© Ekaphon maneechot/Shutterstock.com
IT-Integration mit offener Software

Spiel ohne Grenzen


Integration ist aktuell eines der am stärksten diskutierten Themen in der Unternehmens-IT. Die führenden Analysten überbieten sich mit Milliardenschätzungen des zukünftigen Marktvolumens und sehen IT-Integration mittlerweile als eine der wichtigsten Technologien im Enterprise-Bereich. Leider haben die Lizenzkosten den Einsatz einer umfassenden Plattform bislang nur großen Organisationen ermöglicht. Das ändert sich gerade dank Open Source.

Vom Wortlaut her bedeutet „integrare“ aus dem Lateinischen erneuern oder auch ergänzen. Im Kern schafft diese Technologie die Voraussetzung für eine reibungslose Interaktion der verschiedenen IT-Komponenten innerhalb einer Unternehmensinfrastruktur. Das betrifft auf der einen Seite den Bereich der Daten (DI, Datenintegration), auf der anderen Seite den der Applikationen (EAI, Enterprise Application Integration). Integration betrifft praktisch alle IT-Bereiche: Business Intelligence hängt von den zugrunde liegenden Daten genauso ab wie Marketing- oder Produktionsprozesse.

Unterschiedliche Anwendungen benötigen häufig dieselben Daten oder müssen einzelne Datensätze aus externen Quellen für eigene Berechnungen heranziehen. Die Anwendungsfälle sind extrem zahlreich und vielfältig, Fakt ist aber, dass praktisch keine Organisation mehr ohne Integrationsprozesse funktionieren kann. Da diese Prozesse ständig an Zahl und Umfang zunehmen, wenden sich immer mehr Unternehmen einem unternehmensweiten, standardisierten Ansatz zu. Das klassische Handcoding, bei dem beispielsweise Schnittstellen für den Austausch zwischen einzelnen Programmen individuell erstellt und gepflegt werden, ist im Aussterben begriffen, da der Zeitaufwand für die geschrumpften IT-Belegschaften kaum noch in den Griff zu bekommen ist.

Die gute Nachricht dabei: Da die im Markt erhältlichen Softwarepakete mittlerweile extrem leistungsfähig sind, profitieren die IT-Abteilungen enorm, allerdings zu einem bislang hohen Preis, den sich die etablierten Anbieter für ihre Lösungen zahlen lassen. Die Einstiegshürde bei der Preisgestaltung hat in der Vergangenheit dazu geführt, dass nur große Unternehmen sich die Lizenz- und Maintenance-Kosten leisten konnten. Open-­Source-Technologie macht aber mittlerweile professionelle Integration auch für kleinere und mittelständische Unternehmen (KMU) erschwinglich. Man kann sagen, der Integrationsmarkt wird gerade demokratisiert.

Daten und Anwendungen: das ganze Paket

Wenn es um IT-Integration geht, müssen Unternehmen im Grunde...

Neugierig geworden?

Angebote für Teams

Für Firmen haben wir individuelle Teamlizenzen. Wir erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang