© Ekaphon maneechot/Shutterstock.com
Kostentransparenz mithilfe von Unternehmensarchitekturmodellen

Was kostet die (IT-)Welt?


Viele IT-Vorhaben gelten als alternativlos, denn an Sicherheitsupdates oder auslaufenden Supportzyklen kommt das Management nicht vorbei. Effektiver ist es, den Wertbeitrag von Initiativen im Vorfeld strukturiert zu bewerten. Business Cases können helfen, diese Entscheidungen vorzubereiten. Unternehmensarchitekturmodelle bieten eine fundierte, ganzheitliche Informationsbasis für strategische Entscheidungen.

Alle strategischen Entscheidungen aus den verschiedenen betriebswirtschaftlichen Bereichen müssen sich daran messen lassen, wie sie sich auf den Wert eines Unternehmens auswirken. Eine Werbekampagne soll den Absatz der eigenen Produkte erhöhen. Eine neue Produktionshalle finanziert sich über den erhöhten Absatz der dort produzierten Produkte. Da ist es nur konsequent, dass für IT-Entscheidungen dieselben Regeln gelten und jede Initiative im Vorfeld einen potenziellen Wertbeitrag zum Unternehmen – den Business Value – plausibel nachweisen muss. Das bedeutet aber auch, dass IT-Vorhaben mit allen anderen, auch mit Nicht-IT-Projekten, um entsprechende Budgets konkurrieren.

Umso wichtiger ist es in dieser Wettbewerbssituation, die Entscheider im Management professionell von den Vorteilen einer Maßnahme zu überzeugen. Mitarbeiter mit IT-Hintergrund tendieren dazu, notwendige Veränderungen anhand von technischen Vorteilen zu begründen. Gelegentlich reicht eine nachvollziehbare Argumentation mit einem guten Bauchgefühl für die Genehmigung einer Initiative aus. Doch vor allem bei kostspieligen, strategischen und bereichsübergreifenden Projekten benötigen Manager quantifizierte Aussagen, die das Unternehmen ganzheitlich betrachten. Dies umfasst die IT und die betriebswirtschaftlichen Aspekte wie Kosten, Arbeitsabläufe und Kundenbeziehungen. Zwischen allen diesen Sichtweisen gibt es komplexe Abhängigkeiten, die ebenfalls in den Entscheidungsprozess einfließen sollen.

Um eine Vergleichbarkeit von Vorschlägen zu ermöglichen, setzen die meisten Unternehmen mittlerweile konzernweite Entscheidungsvorlagen und Methoden für die Erstellung so genannter Geschäftsszenarien (Business Cases) ein. Größere Investitionsentscheidungen, also Entscheidungen, in denen die Kosten-Nutzen-Betrachtung eine entscheidende Rolle spielt, benötigen zwingend die Darstellung solcher Szenarien.

Business Cases

Auch das Software Engineering Institute hat im Rahmen von CMMI erkannt, dass alle Beteiligten an IT-Projekten ihre Entscheidungen objektiv, transparent und nachvollziehbar treffen sollt...

Neugierig geworden?

Angebote für Teams

Für Firmen haben wir individuelle Teamlizenzen. Wir erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang