© istockphoto.com, © istockphoto.com/AlexeyPushkin
Überblick über Roboterbausätze und GPIO-Bibliotheken auf dem Raspberry Pi (2)

Roboter mit Himbeeren


Dank der Abwärtskompatibilität zu Raspberry Pi B+ lässt sich auch der mit mehr Rechenleistung und einem Plus an herausgeführten GPIO-Pins ausgestattete Raspberry Pi 2 einfach und komfortabel (mit C, Python und Java) als Basisplattform zum Bauen, Basteln und Spielen mit Roboterbausätzen verwenden.

Video: How to programm a humanoid Robot

Im Februar 2015 erreichte die beliebte Microcontroller-Plattform Raspberry Pi die Versionsnummer 2 (Abb. 1). Grund genug, sich einmal genauer anzusehen, welche Arten von Robotern man mit dem neuen Raspi2, Model B realisieren kann.

Die Version 2 von Raspberry Pi ist der direkte Nachfolger zu Version 1 Model B+. Sämtliche Software und Erweiterungsmodule sowie Gehäuse und dergleichen, die unter Raspberry Pi 1 Model B+ betrieben werden konnten, können nach wie vor unter dem neuesten Spross der Serie, Version 2 Model B, genutzt werden. Hardwareseitig kommt hierbei ein BCM2836 System on Chip (SoC) von Broadcom zum Einsatz. Im Gegensatz zu seinem im Model 1 B+ verbauten BCM2535 SoC handelt es sich hierbei um eine mit 900 MHz getaktete 32-Bit Quad Core ARM Cortex-A7 CPU mit Floating Point Unit. Zusätzlich wurde das Board mit 1 GB RAM, statt den 512 MB des Vorgängers, ausgestattet – für ausreichend Rechenleistung ist also gesorgt. Die Anschlüsse:

  • 4 USB-Ports

  • 40 GPIO-Pins

  • Full-HDMI-Port

  • Ethernet-Port

  • Kombinierter 3,5 mm Audio Jack and Composite Video

  • Kamerainterface (CSI – Camera Serial Interface)

  • Displayinterface (DSI – Display Serial Interface)

  • MicroSD-Card-Slot

und der Grafikprozessor (VideoCore IV 3D) sind die gleichen wie in Pi 1 Model B+.

Aus Softwaresicht ist die Unterstützung für Windows 10 hinzugekommen, welches Microsoft unter [1] kostenlos zur Verfügung stellt und dem Controller somit einer noch breiteren Entwicklergemeinde zugänglich macht. Entsprechend aktualisierte Images der gängigsten Linux-Distributionen (Raspbian, Snappy, Ubuntu Core, OpenELEC, Raspbmc und Pidora) sind bereits für den Pi 2 erhältlich.

Die Mischung aus herausgeführten GPIO-Pins, Rechenleistung und Benutzerfreundlichkeit machen den Raspi2 zu einer idealen Plattform für den Einsatz als Robotersteuerzentrale. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt gibt es eine Fülle an Bausätzen diverser Hersteller, die es mit mehr oder weniger Aufwand ermöglichen, die benötigten Sensoren und Aktuatoren zusammen mit einem entsprechenden Fahrwerk für die unterschiedlichsten Budgets zu realisieren.

wenzl_raspberry_1.tif_fmt1.jpgAbb. 1: Raspberry Pi 2

Raspberry-Pi-GPIO-Bibliotheken

Zentrale Schnittste...

Neugierig geworden?

Angebote für Teams

Für Firmen haben wir individuelle Teamlizenzen. Wir erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang