© Liashko/Shutterstock.com
Teil 4: 3-D-Modellbau, Kollisionsmodelle, Schadensberechnungen, Warpflug- und Partikeleffekte

Lost in Space


3-D-Modelle bilden den Dreh- und Angelpunkt einer jeden 3-D-Anwendung. Im heutigen Artikel möchte ich Ihnen eine einfache Methode demonstrieren, mit deren Hilfe sich eine Vielzahl von 3-D-Modellen schnell und unkompliziert erzeugen lässt. Darüber hinaus befassen wir uns mit Kollisionsmodellen sowie Schadensberechnungen und gehen der Frage nach, wie man den Warpflug eines Raumschiffs effektvoll in Szene setzen kann.

Ohne 3-D-Modelle keine 3-D-Computerspiele. Aber woher nehmen, wenn nicht stehlen? Mit genügend Geld in der Hinterhand stellt das Ganze natürlich kein Problem dar. Doch welche Möglichkeiten haben Entwickler, die beispielsweise an ihrem ersten Spieleprototyp arbeiten und sich während dieser Zeit weder professionelle 3-D-Modeller-Tools geschweige denn talentierte Grafik-Artists leisten können? Auf einen finanzstarken Publisher im Hintergrund können sich wohl nur die wenigsten Entwicklerteams verlassen. Und auch wenn heutzutage immer mehr unabhängige Spieleentwickler stattdessen auf das Crowdfunding-Finanzierungsmodell setzen, ohne einen optisch ansprechenden Spieleprototyp, den man zuvor in Eigenregie finanziert hat, wird man kaum die benötigten Mittel sammeln können.

Quellcodebeispiele

Die Listings 4, 5, 7, 8, 10, 14 und 15 finden Sie unter https://entwickler.de/​magazines/​Entwickler-Magazin-214-170229.

Von allen Fallstricken, die im Verlauf der Prototypentwicklung zu bewältigen sind, werden wir uns in diesem Artikel mit der Frage auseinandersetzen, auf welche Weise man eine große Anzahl von 3-D-Modellen in möglichst kurzer Zeit mit möglichst einfachen Mitteln erstellen kann. Wer sich in jüngeren Jahren Stunden über Stunden mit seinem Legospielzeug zu beschäftigen wusste, der ist bei der Lösung des Problems klar im Vorteil. Ob Gebäude, Raumschiffe oder futuristische Roboter, ob Flugzeuge, Schiffe oder andere Fahrzeuge – mit etwas Kreativität, Fantasie und einigen wenigen Legosteintypen lassen sich im Prinzip alle möglichen Objekte zusammenbauen. Und in der virtuellen Minecraft-Welt scheint dieses Konstruktionsprinzip sogar noch besser zu funktionieren. Beispielsweise haben begeisterte Star-Trek-Fans unlängst das Raumschiff Enterprise komplett mithilfe von einfachen Minecraft-Blöcken (Würfelmodelle) nachgebaut.

Warum also sollten wir die von uns benötigten 3-D-Modelle nicht auf eine ganz ähnliche Weise konstruieren? Zu diesem Zweck müssten wir lediglich eine Handvoll einfacher Modellteile (unsere Legosteine) erstellen und diese dann in einem dr...

Exklusives Abo-Special

Angebote für Teams

Für Firmen haben wir individuelle Teamlizenzen. Wir erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang