© Liashko/Shutterstock.com
Entwickler Magazin
Teil 1: Grundlagen der Programmierung

Systematisch von Anfang an

Dem Anfänger fällt es oft schwer, den Einstieg in die Programmierung oder besser in den gesamten Prozess der Softwareentwicklung zu finden. Fragen nach der Wahl der richtigen Programmiersprache oder welche Entwicklungsumgebung am besten geeignet ist, sind zu beantworten. In einer mehrteiligen Serie präsentieren wir einen umfassenden Einführungskurs in die Softwareentwicklung und legen dabei den Schwerpunkt auf die eigentliche Programmierung, also die Implementierung.

Veikko Krypczyk, Elena Bochkor


Quellcode zum Download

ArtikelserieTeil 1: Einführung: Programmentwicklung, Sprachen, EntwicklungsumgebungTeil 2: Basics: Variablen, Datentypen, Ablaufstrukturen, AlgorithmenTeil 3: Objektorientierung: Klassen, Eigenschaften, Methoden, Ereignisse, VererbungTeil 4: User Interface: Design aus technischer PerspektiveTeil 5: Architektur: Anwendungsschichten und Kopplung, Model-View-Controller-MusterTeil 6: Daten: Datenmodellierung, Datenbanken (Dateisystem, Server, Cloud)

Aller Anfang ist schwer! In der Tat gilt diese Aussage auch bedingt für den Einstieg in die professionelle Softwareentwicklung. In einer umfassenden Artikelserie (siehe Kasten „Artikelserie“) präsentieren wir einen Einstieg in die Softwareentwicklung für den anspruchsvollen Leser. Wir richten uns damit explizit an Anfänger, die noch keine umfassenden Kenntnisse in der Programmierung (Implementierung) von Software gesammelt haben. Zu unserer Zielgruppe gehören also zum Beispiel Studierende der Informatik am Anfang ihres Studiums oder angrenzender Disziplinen, die praktische Kenntnisse in der Programmentwicklung erwerben möchten. Auch der interessierte Autodidakt findet hier einen kompakten Einstieg. Der Fokus der Abhandlungen liegt eindeutig auf der Implementierung. Bei der Betrachtung dieser technischen Disziplin wird dabei nicht vernachlässigt, dass die eigentliche Programmierung lediglich einen Teilschritt des gesamten Entwicklungszyklus (Abb. 1) darstellt. Wir werden an den geeigneten Stellen darauf hinweisen und Quellen zum tieferen Einstieg nennen.

Abb. 1: Der Entwicklungszyklus einer Software umfasst mehrere Phasen; unser Fokus ist die Implementierung

Programmierung

Das Ziel eines jeden Softwareentwicklungsprozesses ist die Bereitstellung von Programmen. Dabei spielt es vom Grundsatz zunächst keine Rolle, auf welchem System ein solches Computerprogramm laufen soll. Neben den klassischen Programmen für den Desktop spielen heute Anwendungen für die so genannten mobilen Endgeräte (Smartphone, Tablet) zunehmend eine Rolle. Zur Entwicklung von Computerprogrammen bedient man sich einer Programmiersprache. Ausgangspunkt ist stets ein Problem der realen Welt. Beispielsweise sollen Berechnungen durchgeführt werden, oder die Daten der Kunden sind systematisch zu verwalten. Auch Computerspiele fallen in diese Kategorie. Das Problem muss analysiert und damit einer Lösung zugänglich gemacht werden. Dafür werden Algorithmen verwendet. Ein Algorithmus wird wie folgt definiert [1]: „Ein...

Entwickler Magazin
Teil 1: Grundlagen der Programmierung

Systematisch von Anfang an

Dem Anfänger fällt es oft schwer, den Einstieg in die Programmierung oder besser in den gesamten Prozess der Softwareentwicklung zu finden. Fragen nach der Wahl der richtigen Programmiersprache oder welche Entwicklungsumgebung am besten geeignet ist, sind zu beantworten. In einer mehrteiligen Serie präsentieren wir einen umfassenden Einführungskurs in die Softwareentwicklung und legen dabei den Schwerpunkt auf die eigentliche Programmierung, also die Implementierung.

Veikko Krypczyk, Elena Bochkor


Quellcode zum Download

ArtikelserieTeil 1: Einführung: Programmentwicklung, Sprachen, EntwicklungsumgebungTeil 2: Basics: Variablen, Datentypen, Ablaufstrukturen, AlgorithmenTeil 3: Objektorientierung: Klassen, Eigenschaften, Methoden, Ereignisse, VererbungTeil 4: User Interface: Design aus technischer PerspektiveTeil 5: Architektur: Anwendungsschichten und Kopplung, Model-View-Controller-MusterTeil 6: Daten: Datenmodellierung, Datenbanken (Dateisystem, Server, Cloud)

Aller Anfang ist schwer! In der Tat gilt diese Aussage auch bedingt für den Einstieg in die professionelle Softwareentwicklung. In einer umfassenden Artikelserie (siehe Kasten „Artikelserie“) präsentieren wir einen Einstieg in die Softwareentwicklung für den anspruchsvollen Leser. Wir richten uns damit explizit an Anfänger, die noch keine umfassenden Kenntnisse in der Programmierung (Implementierung) von Software gesammelt haben. Zu unserer Zielgruppe gehören also zum Beispiel Studierende der Informatik am Anfang ihres Studiums oder angrenzender Disziplinen, die praktische Kenntnisse in der Programmentwicklung erwerben möchten. Auch der interessierte Autodidakt findet hier einen kompakten Einstieg. Der Fokus der Abhandlungen liegt eindeutig auf der Implementierung. Bei der Betrachtung dieser technischen Disziplin wird dabei nicht vernachlässigt, dass die eigentliche Programmierung lediglich einen Teilschritt des gesamten Entwicklungszyklus (Abb. 1) darstellt. Wir werden an den geeigneten Stellen darauf hinweisen und Quellen zum tieferen Einstieg nennen.

Abb. 1: Der Entwicklungszyklus einer Software umfasst mehrere Phasen; unser Fokus ist die Implementierung

Programmierung

Das Ziel eines jeden Softwareentwicklungsprozesses ist die Bereitstellung von Programmen. Dabei spielt es vom Grundsatz zunächst keine Rolle, auf welchem System ein solches Computerprogramm laufen soll. Neben den klassischen Programmen für den Desktop spielen heute Anwendungen für die so genannten mobilen Endgeräte (Smartphone, Tablet) zunehmend eine Rolle. Zur Entwicklung von Computerprogrammen bedient man sich einer Programmiersprache. Ausgangspunkt ist stets ein Problem der realen Welt. Beispielsweise sollen Berechnungen durchgeführt werden, oder die Daten der Kunden sind systematisch zu verwalten. Auch Computerspiele fallen in diese Kategorie. Das Problem muss analysiert und damit einer Lösung zugänglich gemacht werden. Dafür werden Algorithmen verwendet. Ein Algorithmus wird wie folgt definiert [1]: „Ein...

Neugierig geworden?


   
Loading...

Angebote für Teams

Für Firmen haben wir individuelle Teamlizenzen. Wir erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang