© Andrey Suslov/Shutterstock.com
Klassische KI gegen neuronales Netzwerk - Runde 1

Classic Games Reloaded


Spieleklassiker erfreuen sich heutzutage einer großen Beliebtheit unter KI-Forschern und Programmierern, da die einfach strukturierten Spielewelten unter anderem ideale Testumgebungen für die Erforschung und Entwicklung von künstlichen neuronalen Netzwerken darstellen. Selbstverständlich werden auch wir uns diesem Trend nicht verschließen. Da wir jedoch die KI-Routinen unserer Spiele nicht von jetzt auf gleich völlig umkrempeln können, werden wir uns in diesem Artikel zunächst einmal mit den grundlegenden Aspekten von einfachen neuronalen Netzen beschäftigen.

Die vielen Zeitungsartikel, die sich oberflächlich mit dem Thema künstliche Intelligenz (KI) auseinandersetzen, sind langsam aber sicher nicht mehr zählbar. Mit einer selten gekannten Einigkeit werden Politiker, Wissenschaftler und Wirtschaftslenker nicht müde zu betonen, wie wichtig es ist, im weltweiten Wettlauf um die Vorreiterrolle auf diesem Technologiesektor nicht abgeschlagen auf einem der hinteren Plätze zu landen. Ob die diesbezüglich in Deutschland getroffenen Maßnahmen allerdings wirklich zielführend sind, steht auf einem anderen Blatt. Ihre große Popularität verdankt die künstliche Intelligenz Bildern von autonom fahrenden Fahrzeugen oder den Schlagzeilen über selbstständig lernende Go- und Schachprogamme, die einem menschlichen Spieler überlegen sind. Dinge wie Schrifterkennung, Bilderkennung und Spracherkennung sind für uns bereits zur Normalität geworden.

Kästen und Codes zum Download

Die Listings zu diesem Artikel stehen für Sie auf GitHub zum Download bereit: https://github.com/EntwicklerMagazin/Entwickler-Magazin Auch die Downloads zu den vorausgegangenen Teilen der Artikelserie sind nun dort zu finden.

Dank ihrer vielfältigen Einsatzmöglichkeiten ist die KI aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken und hat unsere Welt bereits stärker verändert, als es zunächst den Anschein hat. Haben Sie sich in diesem Zusammenhang beispielsweise schon einmal die Frage gestellt, warum die mit einem Smartphone aufgenommenen Bilder eigentlich so verdammt gut aussehen? Nun, als man früher auf den Auslöseknopf eines Fotoapparats gedrückt hat, hat das Gerät genau ein einziges Foto aufgenommen. Ein Smartphone hingegen nimmt gleich eine ganze Serie von Bildern auf, wobei sich bei den einzelnen Bildern die jeweiligen Belichtungszeiten und Fokussierungen leicht voneinander unterscheiden. Im Anschluss daran hat die künstliche Intelligenz ihren großen Auftritt und kombiniert die einzelnen Bilder zu einer Ar...

Neugierig geworden?

Angebote für Teams

Für Firmen haben wir individuelle Teamlizenzen. Wir erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang