© VectorMine/Shutterstock.com
Kolumne: A² - alles Agile

PRINCE2: Lenken eines Projekts


PRINCE2 [1] ordnet Projekte über drei Ebenen: Lenken, Managen und Liefern. In den zwei vorangegangenen Teilen dieser Serie haben wir uns mit den Prozessen „Vorbereiten eines Projekts“ und „Initiieren eines Projekts“ beschäftigt, die zu großen Teilen beim Projektmanager angesiedelt sind. Im Prozessschritt „Vorbereiten eines Projekts“ wird durch den Projektmanager geprüft, ob es sinnvoll ist, für eine Projektinitiierung entsprechende Ressourcen bereitzustellen und das Projekt zu starten. Die Zielsetzung in diesem Prozessschritt ist dahingehend beschrieben, in beschränkter und kurzer Zeit auf Grundlage des Projektmandats hinreichend Informationen zusammenzutragen, die es dem Lenkungsausschuss ermöglichen, die Projektinitiierung freizugeben. Hat der Lenkungsausschuss das Projekt freigegeben, beginnt das Projekt mit der ersten Managementphase, welche im Prozess „Initiieren eines Projekts“ beschrieben wird. In dieser Phase wird das Projekt auf ein solides Fundament gestellt, hierzu werden verschiedene Pläne erstellt, Steuerungsmechanismen und Verantwortlichkeiten definiert und vieles mehr. Dem Lenkungsausschuss kommt in einem PRINCE2-Projekt ebenfalls eine große Bedeutung zu, seine Aktivitäten sind im Prozess „Lenken eines Projekts“ beschrieben. Der Lenkungsausschuss dient dem Projektmanager als erste Anlaufstelle, um ihm gegebene Toleranzen bei Verletzung mittels Ausnahmeberichten zu melden. Durch dieses Prinzip muss der Lenkungsausschuss nur bei Verletzungen, also Ausnahmen, für Entscheidungen herangezogen werden, ansonsten liegt die Projektverantwortung beim Projektmanager. Zur Erinnerung: Der Lenkungsausschuss ist in drei wichtige Interessensgruppen aufgeteilt, Auftraggeber, Benutzervertreter und Lieferantenvertreter. Hierbei ist der Lenkungsausschuss gegenüber dem Unternehmensmanagement für die Lenkung des Projekts verantwortlich, was bedeutet, dass er die Gesamtverantwortung und die Gesamtvollmacht für das Projekt hat. Der Auftraggeber ist der Vorsitzende des Lenkungsausschusses und trägt als Eigentümer des Business Case somit die Verantwortung für das Projekt. Eigentümer des Business Case bedeutet weiterhin, dass der Auftraggeber die Budgetverantwortung und damit verbunden für ein entsprechendes Projektpreisleistungsverhältnis zu sorgen hat.

Lenken eines Projekts

Auf der Ebene „Lenken“ finden die Tätigkeiten statt (Abb. 1), die im Prozess „Lenken eines Projekts“ dargelegt werden, dazu zählen „Initiierung freigeben“, „Projekt freigeben“, „Phasen- oder Ausnahmeplan freigeben“, „Ad-hoc-Anweisungen geben“ und „Projektabschluss freigeben“. Diese Tätigkeiten werden vom Lenkungsausschuss über den gesamten Projektlebenszyklus hinweg durchgeführt. Alle weiteren Tätigkeiten hat der Lenkungsausschuss an den Projektmanager oder weitere Beteiligte delegiert. Der Lenkungsausschu...

Neugierig geworden? Wir haben diese Angebote für dich:

Angebote für Gewinner-Teams

Wir bieten Lizenz-Lösungen für Teams jeder Größe: Finden Sie heraus, welche Lösung am besten zu Ihnen passt.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang