© Liashko/Shutterstock.com
Entwickler Magazin
Ein erster Einblick in die Entwicklung für iPhone und iPad

Delphi XE4 - Neue Wege ins iOS

Mal wieder hat Embarcadero es gewagt, einen Schritt in die Cross-Plattform-Entwicklung zu gehen. Mit Delphi XE4 gibt Embarcadero dem Entwickler fünf verschiedene Compiler und eine komplett überarbeitete FireMonkey-Bibliothek für die Cross-Plattform-Entwicklung.

Daniel Wischnewski


Zum Glück ist die Visual Component Library (VCL), die wir als Delphi-Entwickler seit Version 1 lieben, weiterhin verfügbar. Besser noch: Schon vor Jahren, nach erfolgsarmen Versuchen, die VCL Cross-Plattform-fähig zu gestalten (.NET … wer kann sich noch an Delphi 8 erinnern?), hat Embarcadero entschieden, die VCL ausschließlich als Tool für die native Windows-Entwicklung weiter zu pflegen. Mit FireMonkey (kurz: FMX) bietet Embarcadero seit einigen Delphi-Versionen eine neue GUI-Bibliothek für die Cross-Plattform-Entwicklung an.

Ich habe die Entwicklung von Delphi in den letzten Jahren aufmerksam verfolgt, war bisher aber nur wenig von den Ansätzen überzeugt. Die Idee, eine mit FMX neue GUI-Bibliothek einzuführen, war gut und ist hilfreich für die schnelle Entwicklung neuer Anwendungen, aber die ersten Versionen waren nicht sehr überzeugend. Im April hat Embarcadero dann Delphi XE4 vorgestellt und gleich eine große Menge an Änderungen mitgebracht.

Erstmals bringt Delphi einen eigenen Compiler für die Entwicklung für Apple-Geräte mit, sodass der Umweg über den Free-Pascal-Compiler nicht mehr nötig ist. Die FireMonkey-Bibliothek wurde mit für uns VCL-Entwickler inzwischen „nötigen“ Eigenschaften erweitert, und der Designer ist inzwischen auch sehr stabil. Es gibt Tools zur Konvertierung von VCL-Anwendungen nach FireMonkey, wobei ich hier keines empfehlen möchte, da ich diesen Ansatz nicht für sehr zielführend halte. Diese Tools bilden jedoch einen guten Ansatz, um die FMX-Bibliothek schneller kennen zu lernen.

Begleiten Sie mich in die Welt der mobilen Anwendungsentwicklung mit Delphi XE4. Dieser Artikel ist der erste einer Reihe rund um die iOS- und Cross-Plattform-Entwicklung mit Delphi. Bevor die eigentliche Entwicklungsarbeit beginnen kann, müssen Sie erst einmal Ihren Entwicklungs-PC vorbereiten und evtl. weitere Investitionen tätigen.

Voraussetzungen für das iErlebnis

Hier kommt schon der erste Haken: Natürlich können Sie sich die Testversion von Delphi XE4 herunterladen, sie ausführlich testen und die ersten Schritte wagen. Zum einen aber sind 30 Tage eine sehr kurze Zeit, um eine neue Bibliothek wie FireMonkey kennen zu lernen; zum anderen werden Sie auch nur sehr eingeschränkt testen können. Wenn Sie auch nur ein geringes Interesse an der Entwicklung für iOS und Mac OS X haben, dann wird es schnell teurer, als es im ersten Augenblick erscheint. Eine Übersicht, was Sie benötigen, liefert der gleichnamige Kasten.

Was Sie benötigenFür die Entwicklung von i...

Entwickler Magazin
Ein erster Einblick in die Entwicklung für iPhone und iPad

Delphi XE4 - Neue Wege ins iOS

Mal wieder hat Embarcadero es gewagt, einen Schritt in die Cross-Plattform-Entwicklung zu gehen. Mit Delphi XE4 gibt Embarcadero dem Entwickler fünf verschiedene Compiler und eine komplett überarbeitete FireMonkey-Bibliothek für die Cross-Plattform-Entwicklung.

Daniel Wischnewski


Zum Glück ist die Visual Component Library (VCL), die wir als Delphi-Entwickler seit Version 1 lieben, weiterhin verfügbar. Besser noch: Schon vor Jahren, nach erfolgsarmen Versuchen, die VCL Cross-Plattform-fähig zu gestalten (.NET … wer kann sich noch an Delphi 8 erinnern?), hat Embarcadero entschieden, die VCL ausschließlich als Tool für die native Windows-Entwicklung weiter zu pflegen. Mit FireMonkey (kurz: FMX) bietet Embarcadero seit einigen Delphi-Versionen eine neue GUI-Bibliothek für die Cross-Plattform-Entwicklung an.

Ich habe die Entwicklung von Delphi in den letzten Jahren aufmerksam verfolgt, war bisher aber nur wenig von den Ansätzen überzeugt. Die Idee, eine mit FMX neue GUI-Bibliothek einzuführen, war gut und ist hilfreich für die schnelle Entwicklung neuer Anwendungen, aber die ersten Versionen waren nicht sehr überzeugend. Im April hat Embarcadero dann Delphi XE4 vorgestellt und gleich eine große Menge an Änderungen mitgebracht.

Erstmals bringt Delphi einen eigenen Compiler für die Entwicklung für Apple-Geräte mit, sodass der Umweg über den Free-Pascal-Compiler nicht mehr nötig ist. Die FireMonkey-Bibliothek wurde mit für uns VCL-Entwickler inzwischen „nötigen“ Eigenschaften erweitert, und der Designer ist inzwischen auch sehr stabil. Es gibt Tools zur Konvertierung von VCL-Anwendungen nach FireMonkey, wobei ich hier keines empfehlen möchte, da ich diesen Ansatz nicht für sehr zielführend halte. Diese Tools bilden jedoch einen guten Ansatz, um die FMX-Bibliothek schneller kennen zu lernen.

Begleiten Sie mich in die Welt der mobilen Anwendungsentwicklung mit Delphi XE4. Dieser Artikel ist der erste einer Reihe rund um die iOS- und Cross-Plattform-Entwicklung mit Delphi. Bevor die eigentliche Entwicklungsarbeit beginnen kann, müssen Sie erst einmal Ihren Entwicklungs-PC vorbereiten und evtl. weitere Investitionen tätigen.

Voraussetzungen für das iErlebnis

Hier kommt schon der erste Haken: Natürlich können Sie sich die Testversion von Delphi XE4 herunterladen, sie ausführlich testen und die ersten Schritte wagen. Zum einen aber sind 30 Tage eine sehr kurze Zeit, um eine neue Bibliothek wie FireMonkey kennen zu lernen; zum anderen werden Sie auch nur sehr eingeschränkt testen können. Wenn Sie auch nur ein geringes Interesse an der Entwicklung für iOS und Mac OS X haben, dann wird es schnell teurer, als es im ersten Augenblick erscheint. Eine Übersicht, was Sie benötigen, liefert der gleichnamige Kasten.

Was Sie benötigenFür die Entwicklung von i...

Neugierig geworden?


   
Loading...

Angebote für Teams

Für Firmen haben wir individuelle Teamlizenzen. Wir erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang