© Liashko/Shutterstock.com
Entwickler Magazin
.NET Framework, .NET Core und Mono sind tot - lang lebe .NET 5.0!

R. I. P. .NET „Core“

Vom 6. - 8. Mai 2019 hielt Microsoft seine jährliche Entwicklerkonferenz Build in Seattle ab und bot einen Ausblick auf die Pläne für die kommenden Jahre - vor allem im Bereich .NET wird sich mächtig was tun.

Holger Schwichtenberg


Für .NET-Entwickler gab es auf der Microsoft Build 2019 wieder einmal einen ordentlichen Paukenschlag: .NET 5.0 (kurz .NET 5) wird der gemeinsame Nachfolger der drei bisherigen .NET-Varianten (.NET Core, .NET Framework und Mono) sein. Alle .NET-Anwendungsarten von Desktop (WPF und Windows Forms) über Webserver (ASP.NET) und Webbrowser (Blazor/WebAssembly) bis zu Apps (UWP, Xamarin) und Spielen (Unity) sollen damit zukünftig eine gemeinsame .NET-Basis haben.

Abb. 1: Abschied von .NET Core

.NET 5 soll im November 2020 erscheinen und im Wesentlichen (aber nicht komplett) plattformneutral sein (Abb. 2). Einige Anwendungsarten, die auf .NET 5 basieren, werden nur auf bestimmten Plattformen laufen, z. B. UWP-Apps nur auf Windows 10, WPF- und Windows-Forms-Desktopanwendungen nur auf Windows ab Version 7. .NET 5 darf nicht verwechselt werden mit .NET Core 5 – dem Namen, den Microsoft für .NET Core 1.0 geplant hatte, bevor man sich entschloss, die Versionszählung wieder von vorne zu beginnen.

Abb. 2: .NET 5 im Verhältnis zu .NET Core, .NET Framework und Mono

Build 2019Die Build-Konferenz fand vom 6. bis 8. Mai 2019 in Seattle statt. Während die Veranstaltung früher immer sehr schnell ausgebucht war, konnte Microsoft sie nun zum zweiten Mal in Folge nicht ganz füllen. Einige Teilnehmer nennen als Grund dafür, dass Microsoft nicht mehr wie früher Hardwaregeschenke verteile. Die Aufzeichnungen der Vorträge kann jedermann kostenfrei unter https://www.microsoft.com/en-us/build ansehen.

Nicht alle Features kommen in .NET 5

Technisch gesehen ist .NET 5 die Weiterführung von .NET Core (mit den zugehörigen Werkzeugen und Deployment-Optionen), in das große Teile (aber nicht alles) von .NET Framework und Mono einfließen (Abb. 2). Nach derzeitigem Stand werden in .NET 5 zum Beispiel Windows Workflow Foundation (WF) und Windows-Communication-Foundation-(WCF-)Server sowie Windows Forms aus Mono fehlen. Im Rahmen von .NET 5 wird aus Mono die statische Ahead-of-Time-(AOT-)Kompilierung als Alternative zur bisherigen Just-in-Time-(JIT-)Kompilierung in .NET einfließen, sodass .NET-Entwickler zukünftig zwischen JIT und AOT wählen können. AOT bietet .NET-Entwicklern kleinere Installationspakete und schnellere Anwendungsstarts, aber wegen der Vorkompilierung in Maschinencode eben keine plattformunabhängigen Installationspakete.

.NET 5 wird auch neue Funktionen beinhalten. Dazu gehört eine Integration mit anderen Frameworks und Programmiersprachen (Java, Objective-C und Swift) für die App-E...

Entwickler Magazin
.NET Framework, .NET Core und Mono sind tot - lang lebe .NET 5.0!

R. I. P. .NET „Core“

Vom 6. - 8. Mai 2019 hielt Microsoft seine jährliche Entwicklerkonferenz Build in Seattle ab und bot einen Ausblick auf die Pläne für die kommenden Jahre - vor allem im Bereich .NET wird sich mächtig was tun.

Holger Schwichtenberg


Für .NET-Entwickler gab es auf der Microsoft Build 2019 wieder einmal einen ordentlichen Paukenschlag: .NET 5.0 (kurz .NET 5) wird der gemeinsame Nachfolger der drei bisherigen .NET-Varianten (.NET Core, .NET Framework und Mono) sein. Alle .NET-Anwendungsarten von Desktop (WPF und Windows Forms) über Webserver (ASP.NET) und Webbrowser (Blazor/WebAssembly) bis zu Apps (UWP, Xamarin) und Spielen (Unity) sollen damit zukünftig eine gemeinsame .NET-Basis haben.

Abb. 1: Abschied von .NET Core

.NET 5 soll im November 2020 erscheinen und im Wesentlichen (aber nicht komplett) plattformneutral sein (Abb. 2). Einige Anwendungsarten, die auf .NET 5 basieren, werden nur auf bestimmten Plattformen laufen, z. B. UWP-Apps nur auf Windows 10, WPF- und Windows-Forms-Desktopanwendungen nur auf Windows ab Version 7. .NET 5 darf nicht verwechselt werden mit .NET Core 5 – dem Namen, den Microsoft für .NET Core 1.0 geplant hatte, bevor man sich entschloss, die Versionszählung wieder von vorne zu beginnen.

Abb. 2: .NET 5 im Verhältnis zu .NET Core, .NET Framework und Mono

Build 2019Die Build-Konferenz fand vom 6. bis 8. Mai 2019 in Seattle statt. Während die Veranstaltung früher immer sehr schnell ausgebucht war, konnte Microsoft sie nun zum zweiten Mal in Folge nicht ganz füllen. Einige Teilnehmer nennen als Grund dafür, dass Microsoft nicht mehr wie früher Hardwaregeschenke verteile. Die Aufzeichnungen der Vorträge kann jedermann kostenfrei unter https://www.microsoft.com/en-us/build ansehen.

Nicht alle Features kommen in .NET 5

Technisch gesehen ist .NET 5 die Weiterführung von .NET Core (mit den zugehörigen Werkzeugen und Deployment-Optionen), in das große Teile (aber nicht alles) von .NET Framework und Mono einfließen (Abb. 2). Nach derzeitigem Stand werden in .NET 5 zum Beispiel Windows Workflow Foundation (WF) und Windows-Communication-Foundation-(WCF-)Server sowie Windows Forms aus Mono fehlen. Im Rahmen von .NET 5 wird aus Mono die statische Ahead-of-Time-(AOT-)Kompilierung als Alternative zur bisherigen Just-in-Time-(JIT-)Kompilierung in .NET einfließen, sodass .NET-Entwickler zukünftig zwischen JIT und AOT wählen können. AOT bietet .NET-Entwicklern kleinere Installationspakete und schnellere Anwendungsstarts, aber wegen der Vorkompilierung in Maschinencode eben keine plattformunabhängigen Installationspakete.

.NET 5 wird auch neue Funktionen beinhalten. Dazu gehört eine Integration mit anderen Frameworks und Programmiersprachen (Java, Objective-C und Swift) für die App-E...

Neugierig geworden?


   
Loading...

Angebote für Teams

Für Firmen haben wir individuelle Teamlizenzen. Wir erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang