© Liashko/Shutterstock.com
Entwickler Magazin
In wenigen Schritten zur ersten SAP-HANA-Anwendung

Hello HANA!

Auf Basis eines kostenfreien SAP-HANA-Entwickleraccounts in der Cloud werden in dieser zweiteiligen Artikelserie die grundlegenden Schritte zur Umsetzung einer nativen SAP-HANA-Anwendung vorgestellt.

Holger Seubert


Denkt man über die Entwicklung von Anwendungen auf Basis von SAP HANA nach, stellt sich zunächst die Frage nach den Möglichkeiten der Technologie: Welche Lösungen lassen sich damit bauen? Die zentrale Komponente von SAP HANA ist eine In-Memory-Datenbank zur Verarbeitung strukturierter, unstrukturierter, graphenorganisierter und geografischer Daten. Zusätzlich zu der Datenverwaltung bietet die Plattform weitere Funktionskomponenten, die bei der Entwicklung von Anwendungen genutzt werden. So ist die Rechenleistung und Geschwindigkeit von SAP HANA ein Mittel, das die Entwicklung von komplett neuartigen Lösungen auf Basis der zusätzlichen Funktionskomponenten ermöglicht.

Anwendungsszenarien

Ein Vorteil von SAP HANA ist die Konsolidierung von analytischen und transaktionalen Anwendungsszenarien auf einer gemeinsamen Datenbasis. Durch die Rechenleistung der In-Memory-Datenbank werden die transaktional und normalisiert anfallenden Massendaten direkt analytisch ausgewertet, ohne dass die Daten extrahiert, transformiert und in ein anderes Datenmodell überführt werden. Somit erfolgt bei SAP HANA die Datenanalyse im laufenden Betrieb der Transaktionen auf aktuellsten Daten.

Dies vereinfacht nicht nur die Lösungsarchitektur, sondern erlaubt gleichzeitig die Umsetzung neuartiger Anwendungen. SAP HANA ermöglicht Anwendungen, die einerseits Massendaten verarbeiten, und gleichzeitig Auswertungen auf den Massendaten in voller Detailschärfe realisieren. Auch eine Echtzeitplanung und Simulation von „was-wäre-wenn“-Fragen ist möglich.

Szenarien lassen sich im Umfeld von Industrie 4.0 oder allgemein bei der Erfassung und Auswertung von Sensordaten finden. So z. B. „sense-and-respond“-Anwendungen in den Bereichen Fraud Detection oder Cyber Security, die zeitkritische Reaktionen auf Basis der Echtzeitanalysen und Simulationsergebnisse auslösen.

Beispiel: F1 McLaren Race AnalyticsWährend eines Formel1-Rennens werden ca. achtzig Leute für den Betrieb des Rennautos benötigt. Daten spielen dabei eine wichtige Rolle, da kleine Änderungen in den Fahrzeugeigenschaften einen großen Unterschied ausmachen. Dazu wertet die Race-Analytics-Anwendung des F1-McLaren-Teams auf Basis von SAP HANA Informationen aus (Abb. 1), die von 120 Fahrzeugsensoren kontinuierlich geliefert und in der In-Memory-Datenbank verarbeitet werden. Die Daten geben Auskunft über den Zustand des Fahrzeugs und zentrale Komponenten wie z. B. Motor, Bremsen und Fahrerbiometrie. In einer Runde werden ca. 2 GB Daten generiert...

Entwickler Magazin
In wenigen Schritten zur ersten SAP-HANA-Anwendung

Hello HANA!

Auf Basis eines kostenfreien SAP-HANA-Entwickleraccounts in der Cloud werden in dieser zweiteiligen Artikelserie die grundlegenden Schritte zur Umsetzung einer nativen SAP-HANA-Anwendung vorgestellt.

Holger Seubert


Denkt man über die Entwicklung von Anwendungen auf Basis von SAP HANA nach, stellt sich zunächst die Frage nach den Möglichkeiten der Technologie: Welche Lösungen lassen sich damit bauen? Die zentrale Komponente von SAP HANA ist eine In-Memory-Datenbank zur Verarbeitung strukturierter, unstrukturierter, graphenorganisierter und geografischer Daten. Zusätzlich zu der Datenverwaltung bietet die Plattform weitere Funktionskomponenten, die bei der Entwicklung von Anwendungen genutzt werden. So ist die Rechenleistung und Geschwindigkeit von SAP HANA ein Mittel, das die Entwicklung von komplett neuartigen Lösungen auf Basis der zusätzlichen Funktionskomponenten ermöglicht.

Anwendungsszenarien

Ein Vorteil von SAP HANA ist die Konsolidierung von analytischen und transaktionalen Anwendungsszenarien auf einer gemeinsamen Datenbasis. Durch die Rechenleistung der In-Memory-Datenbank werden die transaktional und normalisiert anfallenden Massendaten direkt analytisch ausgewertet, ohne dass die Daten extrahiert, transformiert und in ein anderes Datenmodell überführt werden. Somit erfolgt bei SAP HANA die Datenanalyse im laufenden Betrieb der Transaktionen auf aktuellsten Daten.

Dies vereinfacht nicht nur die Lösungsarchitektur, sondern erlaubt gleichzeitig die Umsetzung neuartiger Anwendungen. SAP HANA ermöglicht Anwendungen, die einerseits Massendaten verarbeiten, und gleichzeitig Auswertungen auf den Massendaten in voller Detailschärfe realisieren. Auch eine Echtzeitplanung und Simulation von „was-wäre-wenn“-Fragen ist möglich.

Szenarien lassen sich im Umfeld von Industrie 4.0 oder allgemein bei der Erfassung und Auswertung von Sensordaten finden. So z. B. „sense-and-respond“-Anwendungen in den Bereichen Fraud Detection oder Cyber Security, die zeitkritische Reaktionen auf Basis der Echtzeitanalysen und Simulationsergebnisse auslösen.

Beispiel: F1 McLaren Race AnalyticsWährend eines Formel1-Rennens werden ca. achtzig Leute für den Betrieb des Rennautos benötigt. Daten spielen dabei eine wichtige Rolle, da kleine Änderungen in den Fahrzeugeigenschaften einen großen Unterschied ausmachen. Dazu wertet die Race-Analytics-Anwendung des F1-McLaren-Teams auf Basis von SAP HANA Informationen aus (Abb. 1), die von 120 Fahrzeugsensoren kontinuierlich geliefert und in der In-Memory-Datenbank verarbeitet werden. Die Daten geben Auskunft über den Zustand des Fahrzeugs und zentrale Komponenten wie z. B. Motor, Bremsen und Fahrerbiometrie. In einer Runde werden ca. 2 GB Daten generiert...

Neugierig geworden?


   
Loading...

Angebote für Teams

Für Firmen haben wir individuelle Teamlizenzen. Wir erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang