© GoodStudio/Shutterstock.com
Gestatten, Node.js - Teil 1

Node.js vorgestellt


Wer moderne Web- und Cloud-Anwendungen entwickelt, begegnet über kurz oder lang auch der JavaScript-Laufzeitumgebung Node.js. Was ist Node.js, wie installiert und konfiguriert man es und wie entwickelt man damit?

Die Einführung der Programmiersprache JavaScript im Jahr 1995 hat die Webwelt verändert. Webseiten waren bis dahin auf die Technologien HTML und CSS beschränkt und damit statisch. Die einzige Möglichkeit, um Inhalte dynamisch zu generieren, bestand im Einsatz entsprechender Technologien auf der Serverseite. Durch den Einsatz von JavaScript als im Webbrowser lauffähiger Programmiersprache änderte sich das schlagartig, es war die Grundlage für das, was heute als „Webanwendung“ bekannt ist: Programme, die früher dem Desktop vorbehalten waren, die inzwischen aber im Webbrowser ausgeführt werden können. Doch es gab einen Makel: JavaScript war ausschließlich im Webbrowser lauffähig, nicht aber auf dem Server. Daher benötigte man stets eine zweite Technologie, um die Serverseite abzubilden. Im Laufe der Jahre hatten hier verschiedene Technologien ihre Hochzeiten. War zunächst PHP die erste Wahl, änderte sich das mit dem Aufkommen von Java und .NET zunehmend. Auch Ruby und Python spielten nach dem Jahrtausendwechsel eine zunehmend größere Rolle für die Entwicklung von Webservern. Doch egal welche Sprache man nutzte, man hatte stets zwei Sprachen: JavaScript im Client, eine andere auf dem Server. Auf Dauer ist das unpraktisch und fehleranfällig, zudem erschwert es die Entwicklung.

Genau damit räumt Node.js auf. Bei Node.js handelt es sich nämlich um eine Laufzeitumgebung für JavaScript, die allerdings nicht im Webbrowser, sondern auf dem Server läuft. Dadurch wird es ermöglicht, JavaScript auch für die Entwicklung des Backends zu verwenden, sodass der bis dahin stets vorhandene Technologiebruch entfällt. Praktischerweise basiert Node.js aber auf dem gleichen Compiler für JavaScript wie auch der Webbrowser Chrome, nämlich V8 – und bietet damit eine hervorragende Unterstützung für moderne Sprachfeatures. Inzwischen ist Node.js, das im Jahr 2009 erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt wurde, über 10 Jahre alt und wird von allen großen Web- und Cloud-Anbietern unterstützt. Anders als beispielsweise Java und .NET wird Node.js nicht von einem Unternehmen, sondern von einer Community entwickelt, was der Tauglichkeit für große und komplexe Enterprise-Projekte aber nicht schadet. Im Gegenteil ist gerade die Tatsache, dass Node.js unter einer Open-Source-Lizenz st...

Neugierig geworden?

Angebote für Teams

Für Firmen haben wir individuelle Teamlizenzen. Wir erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang