© Liashko/Shutterstock.com
Entwickler Magazin
Datenschutzkonforme Social-Buttons für (WordPress-)Websites

Social Sharing auf Nummer sicher

Die Einbindung von Leisten mit Social-Media-Buttons ist ein beliebtes Mittel, um eine zusätzliche Reichweite aufzubauen. Dabei gilt es, einige Aspekte - vor allem den Datenschutz - nicht aus den Augen zu verlieren, wie wir bereits im vorherigen Artikel von RA Michael Rohrlich erfahren haben.

Vladimir Simović


Die Einbindung von Weiterempfehlen-Buttons diverser Social-Media-Netzwerke (Abb. 1) ist, wie bereits eingangs gesagt, beliebt, und auch bei vielen, vor allem größeren Websites häufig anzutreffen. Das hat auch seine triftigen Gründe.

Abb. 1: Beispiel einer Einbindung von Social-Buttons unterhalb des Artikels

Nicht jeder Webnutzer ist so erfahren, dass er mit diversen Erweiterungen und Bookmarklets seinen Browser so aufrüsten kann, dass er in der Lage ist, die gelesenen Artikel auch selbstständig weiterzuempfehlen. Auch wenn man in der Lage ist, seinen Browser so einzurichten, dass man es tun kann, so denkt man sehr häufig nicht daran. Genau so ergeht es auch vielen Leuten, die den Browser zwar fürs Weiterempfehlen eingerichtet haben, aber einfach in dem entsprechenden Moment nicht daran denken, den Artikel, den Sie gut fanden, auch im sozialen Netzwerk zu teilen.

Also, halten wir fest: Indem Sie eine solche Leiste auf Ihrer Website unterbringen, kommen Sie den Leuten entgegen, die technisch nicht so versiert sind, und erinnern die anderen, die in dem Moment einfach nicht daran gedacht haben, Ihren Artikel weiterzuempfehlen. Indem die Leser wiederum Ihren Artikel in den jeweiligen sozialen Netzwerken teilen, erreichen Sie zusätzliche Leser, die Sie alleine durch Ihre Website sehr wahrscheinlich nie oder nur sehr schwer erreicht hätten.

Die Einbindung von Social-Media-Buttons und die Problematik dahinter

Die Einbindung von den Social-Buttons der einzelnen Netzwerke ist für einen halbwegs erfahrenen Betreiber einer Website kein Problem. Mir ist bis jetzt kein größeres Netzwerk bekannt, das nicht Anleitungen anbietet, wie man deren Buttons auf der eigenen Website einbinden kann. Unter [1] findet man zum Beispiel die Anleitung von Facebook.

Aber diese Vorgehensweise ist nicht immer ganz unproblematisch, speziell wenn wir hierbei an das Thema Datenschutz denken. Vielfach kommunizieren die Buttons dann – ohne dass man dies als Besucher oder sogar als Betreiber der Website beeinflussen kann – mit Ihrem Netzwerk, und nicht immer ist dabei ersichtlich, was kommuniziert wird und vor allem welche Erkenntnisse dabei gewonnen werden [2].

Besuche ich zum Beispiel Websites, die alle Social-Media-Buttons integriert haben, dann hinterlasse ich Spuren – und es kann von mir ein Profil erstellt werden. Mindestens folgende Daten sind es, die gesammelt werden könnten: Welche Websites wie oft aufgerufen wurden, und zu welcher Uhrzeit dies geschah. Davor ist man selbst dann nicht gesch...

Entwickler Magazin
Datenschutzkonforme Social-Buttons für (WordPress-)Websites

Social Sharing auf Nummer sicher

Die Einbindung von Leisten mit Social-Media-Buttons ist ein beliebtes Mittel, um eine zusätzliche Reichweite aufzubauen. Dabei gilt es, einige Aspekte - vor allem den Datenschutz - nicht aus den Augen zu verlieren, wie wir bereits im vorherigen Artikel von RA Michael Rohrlich erfahren haben.

Vladimir Simović


Die Einbindung von Weiterempfehlen-Buttons diverser Social-Media-Netzwerke (Abb. 1) ist, wie bereits eingangs gesagt, beliebt, und auch bei vielen, vor allem größeren Websites häufig anzutreffen. Das hat auch seine triftigen Gründe.

Abb. 1: Beispiel einer Einbindung von Social-Buttons unterhalb des Artikels

Nicht jeder Webnutzer ist so erfahren, dass er mit diversen Erweiterungen und Bookmarklets seinen Browser so aufrüsten kann, dass er in der Lage ist, die gelesenen Artikel auch selbstständig weiterzuempfehlen. Auch wenn man in der Lage ist, seinen Browser so einzurichten, dass man es tun kann, so denkt man sehr häufig nicht daran. Genau so ergeht es auch vielen Leuten, die den Browser zwar fürs Weiterempfehlen eingerichtet haben, aber einfach in dem entsprechenden Moment nicht daran denken, den Artikel, den Sie gut fanden, auch im sozialen Netzwerk zu teilen.

Also, halten wir fest: Indem Sie eine solche Leiste auf Ihrer Website unterbringen, kommen Sie den Leuten entgegen, die technisch nicht so versiert sind, und erinnern die anderen, die in dem Moment einfach nicht daran gedacht haben, Ihren Artikel weiterzuempfehlen. Indem die Leser wiederum Ihren Artikel in den jeweiligen sozialen Netzwerken teilen, erreichen Sie zusätzliche Leser, die Sie alleine durch Ihre Website sehr wahrscheinlich nie oder nur sehr schwer erreicht hätten.

Die Einbindung von Social-Media-Buttons und die Problematik dahinter

Die Einbindung von den Social-Buttons der einzelnen Netzwerke ist für einen halbwegs erfahrenen Betreiber einer Website kein Problem. Mir ist bis jetzt kein größeres Netzwerk bekannt, das nicht Anleitungen anbietet, wie man deren Buttons auf der eigenen Website einbinden kann. Unter [1] findet man zum Beispiel die Anleitung von Facebook.

Aber diese Vorgehensweise ist nicht immer ganz unproblematisch, speziell wenn wir hierbei an das Thema Datenschutz denken. Vielfach kommunizieren die Buttons dann – ohne dass man dies als Besucher oder sogar als Betreiber der Website beeinflussen kann – mit Ihrem Netzwerk, und nicht immer ist dabei ersichtlich, was kommuniziert wird und vor allem welche Erkenntnisse dabei gewonnen werden [2].

Besuche ich zum Beispiel Websites, die alle Social-Media-Buttons integriert haben, dann hinterlasse ich Spuren – und es kann von mir ein Profil erstellt werden. Mindestens folgende Daten sind es, die gesammelt werden könnten: Welche Websites wie oft aufgerufen wurden, und zu welcher Uhrzeit dies geschah. Davor ist man selbst dann nicht gesch...

Neugierig geworden?


   
Loading...

Angebote für Teams

Für Firmen haben wir individuelle Teamlizenzen. Wir erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang