© Chaiwuth Wichitdho/Shutterstock.com
Entwickler Magazin
WordPress-Beitragsbilder verstehen und richtig einsetzen

Bildlich gesprochen

Für viele WordPress-Einsteiger ist das Prinzip der Beitragsbilder etwas schwer verständlich. Das Konzept ist tatsächlich ein wenig abstrakt. In diesem Artikel soll es darum gehen, wie Beitragsbilder in einem WordPress-Theme funktionieren und was man so alles damit machen kann.

Kirsten Schelper


Ein Beitragsbild (englisch „Featured Image“ oder „Post Thumbnail“) ist ein Bild, das man einem Beitrag (post) oder einer Seite (page) fest zuordnen kann. WordPress weiß dann, dass dieses bestimmte Bild mit dem Text verknüpft ist. Das Besondere dabei: Das Bild wird nicht wie gewohnt in den Text eingebaut und dort deutlich sichtbar angezeigt. Stattdessen wird es quasi im Hintergrund gespeichert – man sieht es zunächst nur, wenn man weiß, wo man hingucken muss.

Ein Beitragsbild festlegen

Um ein Bild mit einem Beitrag zu verknüpfen, klickt man in der Metabox Beitragsbild rechts unten neben dem Editor auf den Link Beitragsbild festlegen (Abb. 1).

Abb. 1: Ist ein Beitragsbild ausgewählt, sitzt es als kleines Thumbnail in einer Box rechts neben dem Texteditor

Wichtig zu wissen ist dabei, dass die Anzeige des Beitragsbilds komplett vom Theme gesteuert wird. Das Theme entscheidet, in welcher Größe und an welcher Stelle ein Beitragsbild erscheint. Das kann eine Reihe von kurzen Teasern im „Kachel-Design“ sein oder ein Liste von Artikeln in einer Archivansicht. Das Beitragsbild kommt immer automatisch mit (Abb. 2).

Abb. 2: Artikel mit Beitragsbildern in verschiedenen Layouts: In der Einzelansicht (A), zusammen mit einem kurzen Teaser (B) und in der Archivansicht (C)

Das System der Beitragsbilder ist eine sehr mächtige Eigenschaft von WordPress. Man legt die Verknüpfung einmal fest, und das Theme macht sich an die Arbeit. Es präsentiert dem Leser ein und denselben Inhalt in immer neuen attraktiven Kombinationen und Layouts. Der große Vorteil: Weil die Beitragsbilder automatisch vom Theme ausgewählt und platziert werden, müssen die Redakteure nichts weiter tun. Bei komplexen Websites ist das ein große Arbeitserleichterung, weil sich die Redakteure ganz auf das Erstellen der Inhalte konzentrieren können.

Neben Themes arbeiten auch Custom Post Types und Plug-ins mit Beitragsbildern. Zum Beispiel fügen Plug-ins, die eine Liste der neuesten Beiträge (Recent Posts) in der Sidebar ausgeben, in der Regel ein eigenes Beitragsbildformat hinzu.

In meinem Theme gibt es gar kein Beitragsbild

Falls die Metabox für das Beitragsbild (Abb. 1) in Ihrem WordPress Backend fehlt, sollten Sie als Erstes überprüfen, ob die Beitragsbildbox vielleicht in den Ansichtsoptionen deaktiviert ist. Klicken Sie dazu auf Ansicht anpassen ganz rechts oben auf dem Bildschirm und aktivieren Sie die Checkbox für das Beitragsbild (Abb. 3).

Abb. 3: Klick auf „Ansicht anpassen“ rechts oben auf dem Bildschirm öffnet...

Entwickler Magazin
WordPress-Beitragsbilder verstehen und richtig einsetzen

Bildlich gesprochen

Für viele WordPress-Einsteiger ist das Prinzip der Beitragsbilder etwas schwer verständlich. Das Konzept ist tatsächlich ein wenig abstrakt. In diesem Artikel soll es darum gehen, wie Beitragsbilder in einem WordPress-Theme funktionieren und was man so alles damit machen kann.

Kirsten Schelper


Ein Beitragsbild (englisch „Featured Image“ oder „Post Thumbnail“) ist ein Bild, das man einem Beitrag (post) oder einer Seite (page) fest zuordnen kann. WordPress weiß dann, dass dieses bestimmte Bild mit dem Text verknüpft ist. Das Besondere dabei: Das Bild wird nicht wie gewohnt in den Text eingebaut und dort deutlich sichtbar angezeigt. Stattdessen wird es quasi im Hintergrund gespeichert – man sieht es zunächst nur, wenn man weiß, wo man hingucken muss.

Ein Beitragsbild festlegen

Um ein Bild mit einem Beitrag zu verknüpfen, klickt man in der Metabox Beitragsbild rechts unten neben dem Editor auf den Link Beitragsbild festlegen (Abb. 1).

Abb. 1: Ist ein Beitragsbild ausgewählt, sitzt es als kleines Thumbnail in einer Box rechts neben dem Texteditor

Wichtig zu wissen ist dabei, dass die Anzeige des Beitragsbilds komplett vom Theme gesteuert wird. Das Theme entscheidet, in welcher Größe und an welcher Stelle ein Beitragsbild erscheint. Das kann eine Reihe von kurzen Teasern im „Kachel-Design“ sein oder ein Liste von Artikeln in einer Archivansicht. Das Beitragsbild kommt immer automatisch mit (Abb. 2).

Abb. 2: Artikel mit Beitragsbildern in verschiedenen Layouts: In der Einzelansicht (A), zusammen mit einem kurzen Teaser (B) und in der Archivansicht (C)

Das System der Beitragsbilder ist eine sehr mächtige Eigenschaft von WordPress. Man legt die Verknüpfung einmal fest, und das Theme macht sich an die Arbeit. Es präsentiert dem Leser ein und denselben Inhalt in immer neuen attraktiven Kombinationen und Layouts. Der große Vorteil: Weil die Beitragsbilder automatisch vom Theme ausgewählt und platziert werden, müssen die Redakteure nichts weiter tun. Bei komplexen Websites ist das ein große Arbeitserleichterung, weil sich die Redakteure ganz auf das Erstellen der Inhalte konzentrieren können.

Neben Themes arbeiten auch Custom Post Types und Plug-ins mit Beitragsbildern. Zum Beispiel fügen Plug-ins, die eine Liste der neuesten Beiträge (Recent Posts) in der Sidebar ausgeben, in der Regel ein eigenes Beitragsbildformat hinzu.

In meinem Theme gibt es gar kein Beitragsbild

Falls die Metabox für das Beitragsbild (Abb. 1) in Ihrem WordPress Backend fehlt, sollten Sie als Erstes überprüfen, ob die Beitragsbildbox vielleicht in den Ansichtsoptionen deaktiviert ist. Klicken Sie dazu auf Ansicht anpassen ganz rechts oben auf dem Bildschirm und aktivieren Sie die Checkbox für das Beitragsbild (Abb. 3).

Abb. 3: Klick auf „Ansicht anpassen“ rechts oben auf dem Bildschirm öffnet...

Neugierig geworden?


   
Loading...

Angebote für Teams

Für Firmen haben wir individuelle Teamlizenzen. Wir erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang