© Liashko/Shutterstock.com
Entwickler Magazin
Was man bei der Wartung von WordPress beachten sollte

Sicher(n) ist sicher

Wer WordPress nutzt, für den sollten die Begriffe Back-ups, Updates und Optimierung keine Fremdworte sein. Über kurz oder lang wird sich jeder Nutzer mit diesen Themen auseinandersetzen müssen, um seine WordPress-Installation sauber, aktuell und vor allem funktionsfähig zu halten.

Dominic Lautner


Von Webseiten, die mit WordPress erstellt wurden, sollten in regelmäßigen Abständen Back-ups erstellt werden. Auch wenn Sie selten oder nie Updates des Backends durchführen, gehen Sie das Risiko ein, dass Ihre Seite über kurz oder lang einfach kaputtgeht. Das tut sie in der Regel deshalb, weil durch fehlende Updates Sicherheitslücken offen bleiben, die es möglichen Angreifern leichter machen, sich Ihrer WordPress-Installation zu bemächtigen.

Keine Wartung – kein Erfolg

Stellen Sie sich vor, Sie wachen auf, checken nach Ihrer Morgenroutine Ihre Mails und haben von einigen Freunden oder Kunden schon Benachrichtigungen erhalten, dass auf Ihrer Webseite irgendetwas seltsam ist. Auch Google hat sich dann möglicherweise schon mit einem Hinweis gemeldet, dass etwas nicht in Ordnung ist. Und so steht Ihre Webseite nun mit dem Vermerk in den Suchergebnissen, nicht sicher zu sein. Jetzt werden Sie panisch, rufen im Freundes- und Bekanntenkreis um Hilfe und fragen vielleicht auch in Foren oder Facebook-Gruppen nach Unterstützung. Mit etwas Glück wird Ihnen sogar geholfen, doch bis das passiert, vergeht wertvolle Zeit.

In genau so einer Situation bedeutet ein Back-up die Welt und liefert saubere Daten, die eine schnelle Instandsetzung der Webseite ermöglichen. Doch sollte man bedenken: Das Einspielen des Back-ups ist nur der erste Schritt zur Lösung des Problems. Denn nun beginnt die Suche nach der oder den Lücken, die es zu schließen gilt. Tut man das nicht, dann wird es nicht lange dauern, bis man dieses traurige Spiel erneut zu spielen hat.

Eine Webseite, die – aus welchem Grund auch immer – defekt ist, erfüllt grundsätzlich ihre Aufgabe nicht. Für den Betreiber bedeutet das, die Seite ist so gut wie offline und verursacht de facto zu diesem Zeitpunkt nur Kosten. Ob man nun Leads sammelt, Infos verteilt oder einfach nur versucht, Waren über die Webseite zu verkaufen – all das passiert dann nicht in der gewünschten Form. Was das zudem für die Bemühungen im Bereich SEO bedeuten kann, kann sich jeder vorstellen.

Man sieht also, Updates und Back-ups haben die Macht, über den Erfolg einer Webseite zu entscheiden. Daher sind die Wartungsarbeiten für WordPress ein wichtiger Bestandteil für den Betrieb einer Seite.

Regelmäßige Back-ups sind das A und O

Falls einem gerade kein Testsystem zur Verfügung steht, dann gleichen alle Änderungen, die man durchführen will, einer Operation am offenen Herzen. Geht etwas schief, sehen Besucher lediglich eine weiße Seite oder eine Fehler...

Entwickler Magazin
Was man bei der Wartung von WordPress beachten sollte

Sicher(n) ist sicher

Wer WordPress nutzt, für den sollten die Begriffe Back-ups, Updates und Optimierung keine Fremdworte sein. Über kurz oder lang wird sich jeder Nutzer mit diesen Themen auseinandersetzen müssen, um seine WordPress-Installation sauber, aktuell und vor allem funktionsfähig zu halten.

Dominic Lautner


Von Webseiten, die mit WordPress erstellt wurden, sollten in regelmäßigen Abständen Back-ups erstellt werden. Auch wenn Sie selten oder nie Updates des Backends durchführen, gehen Sie das Risiko ein, dass Ihre Seite über kurz oder lang einfach kaputtgeht. Das tut sie in der Regel deshalb, weil durch fehlende Updates Sicherheitslücken offen bleiben, die es möglichen Angreifern leichter machen, sich Ihrer WordPress-Installation zu bemächtigen.

Keine Wartung – kein Erfolg

Stellen Sie sich vor, Sie wachen auf, checken nach Ihrer Morgenroutine Ihre Mails und haben von einigen Freunden oder Kunden schon Benachrichtigungen erhalten, dass auf Ihrer Webseite irgendetwas seltsam ist. Auch Google hat sich dann möglicherweise schon mit einem Hinweis gemeldet, dass etwas nicht in Ordnung ist. Und so steht Ihre Webseite nun mit dem Vermerk in den Suchergebnissen, nicht sicher zu sein. Jetzt werden Sie panisch, rufen im Freundes- und Bekanntenkreis um Hilfe und fragen vielleicht auch in Foren oder Facebook-Gruppen nach Unterstützung. Mit etwas Glück wird Ihnen sogar geholfen, doch bis das passiert, vergeht wertvolle Zeit.

In genau so einer Situation bedeutet ein Back-up die Welt und liefert saubere Daten, die eine schnelle Instandsetzung der Webseite ermöglichen. Doch sollte man bedenken: Das Einspielen des Back-ups ist nur der erste Schritt zur Lösung des Problems. Denn nun beginnt die Suche nach der oder den Lücken, die es zu schließen gilt. Tut man das nicht, dann wird es nicht lange dauern, bis man dieses traurige Spiel erneut zu spielen hat.

Eine Webseite, die – aus welchem Grund auch immer – defekt ist, erfüllt grundsätzlich ihre Aufgabe nicht. Für den Betreiber bedeutet das, die Seite ist so gut wie offline und verursacht de facto zu diesem Zeitpunkt nur Kosten. Ob man nun Leads sammelt, Infos verteilt oder einfach nur versucht, Waren über die Webseite zu verkaufen – all das passiert dann nicht in der gewünschten Form. Was das zudem für die Bemühungen im Bereich SEO bedeuten kann, kann sich jeder vorstellen.

Man sieht also, Updates und Back-ups haben die Macht, über den Erfolg einer Webseite zu entscheiden. Daher sind die Wartungsarbeiten für WordPress ein wichtiger Bestandteil für den Betrieb einer Seite.

Regelmäßige Back-ups sind das A und O

Falls einem gerade kein Testsystem zur Verfügung steht, dann gleichen alle Änderungen, die man durchführen will, einer Operation am offenen Herzen. Geht etwas schief, sehen Besucher lediglich eine weiße Seite oder eine Fehler...

Neugierig geworden?


   
Loading...

Angebote für Teams

Für Firmen haben wir individuelle Teamlizenzen. Wir erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang