© Liashko/Shutterstock.com
Entwickler Magazin
Editorial

Und das Web sprach: alert("Hello, World!");

kann man JavaScript noch als Trend bezeichnen, oder geht es nicht schon längst um die Trends innerhalb der JavaScript-Welt? Wir tendieren dazu, der zweiten These zuzustimmen: JavaScript ist einer der zentralen Bausteine des modernen Webs und setzt selbst Trends in der Webentwicklung. Die Gretchenfrage des Webentwicklers lautet schon lange nicht mehr, ob man mit JavaScript arbeitet, sondern welches Framework, welche Bibliothek man wählt. Das Ökosystem ist es, was Trends setzt.

Ann-Cathrin Klose


Allerdings findet die Evolution der JavaScript-Welt natürlich nicht nur auf dieser Ebene statt. Auch der Sprachkern selbst wird kontinuierlich weiterentwickelt und geht mit der Zeit. Das muss JavaScript auch: Eingeführt 1995, gehört JavaScript nicht mehr zu den jüngsten Sprachen im Web und bewegt sich doch auf einem Gebiet, das einem stetigen Wandel unterlegen ist. Erinnern Sie sich noch an die Websites der frühen 2000er-Jahre? Seitdem hat sich viel im Internet getan, und JavaScript war immer mit dabei. In gewisser Weise ist JavaScript mit seinen nun 23 Jahren erwachsen geworden. Wenn wir heute über JavaScript sprechen, muss aber auch die Frage gestellt werden, worum es eigentlich genau geht: JavaScript ist schon lange keine singuläre Sprache mehr, die einfach zu definieren wäre. Natürlich wird der Sprachkern von Ecma International entwickelt und als ECMAScript bezeichnet. Die Entscheidungen darüber, was es in den neuen Standard schafft, werden von einem technischen Komitee getroffen, das von Ecma International eingesetzt wird – diskutiert wird allerdings auf GitHub und mit der Community. In diesem Jahr haben es insgesamt acht neue Vorschläge in den Standard geschafft, darunter Verbesserungen an der Lesbarkeit von Regular Expressions. Andere Fragen, wie die nach dem Semikolon am Zeilenende von JavaScript-Code, werden immer noch heiß diskutiert. Die JavaScript-Welt ist lebendig.Das zeigt sich auch daran, dass wir über viel mehr sprechen müssen als über ECMAScript, wenn wir JavaScript als Websprache gerecht werden wollen: TypeScript ist beispielsweise ein Superset von ECMAScript und bietet Entwicklern Optionen, die der JavaScript-Kern nicht beherrscht. Die statische Typisierung sticht hier besonders hervor. Darum haben wir dem Thema JavaScript und TypeScript eine eigene Rubrik in diesem Entwickler Magazin Spezial gewidmet.Trends setzen darüber hinaus aber vor allem die verschiedenen Frameworks und Bibliotheken: Nachdem Angular eine Zeit lang das beliebteste Framework war, geht der Trend heute zu React und vielleicht darüber hinaus sogar bereits hin zu Vue.js. Die rasante Aufholjagd auf die beiden Spitzenreiter, die Vue.js im vergangenen Jahr begonnen hat, zeigt allerdings auch, wie schnelllebig die JavaScript-Welt im Frontend ist.Außerdem hat JavaScript inzwischen sogar die Grenzen der klassischen Browserumgebung überschritten. Mit Electron können Desktopanwendungen mit JavaScript geschrieben werden, React Native bringt JavaScript in native mobile Apps fü...

Entwickler Magazin
Editorial

Und das Web sprach: alert("Hello, World!");

kann man JavaScript noch als Trend bezeichnen, oder geht es nicht schon längst um die Trends innerhalb der JavaScript-Welt? Wir tendieren dazu, der zweiten These zuzustimmen: JavaScript ist einer der zentralen Bausteine des modernen Webs und setzt selbst Trends in der Webentwicklung. Die Gretchenfrage des Webentwicklers lautet schon lange nicht mehr, ob man mit JavaScript arbeitet, sondern welches Framework, welche Bibliothek man wählt. Das Ökosystem ist es, was Trends setzt.

Ann-Cathrin Klose


Allerdings findet die Evolution der JavaScript-Welt natürlich nicht nur auf dieser Ebene statt. Auch der Sprachkern selbst wird kontinuierlich weiterentwickelt und geht mit der Zeit. Das muss JavaScript auch: Eingeführt 1995, gehört JavaScript nicht mehr zu den jüngsten Sprachen im Web und bewegt sich doch auf einem Gebiet, das einem stetigen Wandel unterlegen ist. Erinnern Sie sich noch an die Websites der frühen 2000er-Jahre? Seitdem hat sich viel im Internet getan, und JavaScript war immer mit dabei. In gewisser Weise ist JavaScript mit seinen nun 23 Jahren erwachsen geworden. Wenn wir heute über JavaScript sprechen, muss aber auch die Frage gestellt werden, worum es eigentlich genau geht: JavaScript ist schon lange keine singuläre Sprache mehr, die einfach zu definieren wäre. Natürlich wird der Sprachkern von Ecma International entwickelt und als ECMAScript bezeichnet. Die Entscheidungen darüber, was es in den neuen Standard schafft, werden von einem technischen Komitee getroffen, das von Ecma International eingesetzt wird – diskutiert wird allerdings auf GitHub und mit der Community. In diesem Jahr haben es insgesamt acht neue Vorschläge in den Standard geschafft, darunter Verbesserungen an der Lesbarkeit von Regular Expressions. Andere Fragen, wie die nach dem Semikolon am Zeilenende von JavaScript-Code, werden immer noch heiß diskutiert. Die JavaScript-Welt ist lebendig.Das zeigt sich auch daran, dass wir über viel mehr sprechen müssen als über ECMAScript, wenn wir JavaScript als Websprache gerecht werden wollen: TypeScript ist beispielsweise ein Superset von ECMAScript und bietet Entwicklern Optionen, die der JavaScript-Kern nicht beherrscht. Die statische Typisierung sticht hier besonders hervor. Darum haben wir dem Thema JavaScript und TypeScript eine eigene Rubrik in diesem Entwickler Magazin Spezial gewidmet.Trends setzen darüber hinaus aber vor allem die verschiedenen Frameworks und Bibliotheken: Nachdem Angular eine Zeit lang das beliebteste Framework war, geht der Trend heute zu React und vielleicht darüber hinaus sogar bereits hin zu Vue.js. Die rasante Aufholjagd auf die beiden Spitzenreiter, die Vue.js im vergangenen Jahr begonnen hat, zeigt allerdings auch, wie schnelllebig die JavaScript-Welt im Frontend ist.Außerdem hat JavaScript inzwischen sogar die Grenzen der klassischen Browserumgebung überschritten. Mit Electron können Desktopanwendungen mit JavaScript geschrieben werden, React Native bringt JavaScript in native mobile Apps fü...

Neugierig geworden?


   
Loading...

Angebote für Teams

Für Firmen haben wir individuelle Teamlizenzen. Wir erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang