© Liashko/Shutterstock.com
Entwickler Magazin
Die Frameworklandschaft - Interview mit Laurie Voss

„Wenn sich die Trends nicht ändern, wird Vue.js Angular überholen.“

Im „State of JavaScript Frameworks Report 2017“ hat npm die Beliebtheit verschiedener JavaScript-Frontend- und -Backend-Frameworks unter die Lupe genommen. Wir haben mit Laurie Voss, Co-Founder und COO von npm, über die Ergebnisse gesprochen.

Laurie Voss


Entwickler Magazin Spezial: Hallo Laurie! Laut eurer Untersuchung „State of JavaScript Frameworks 2017“ [1] verzeichnet React aktuell ein starkes Wachstum. Weshalb ist React zurzeit so beliebt? Laurie Voss: Wie bei allen populären Phänomenen ist dafür keine einzelne Ursache auszumachen. Es war wohl eine Kombination aus verschiedenen Faktoren, die das Wachstum von React begünstigt hat.Der erste Grund ist der, dass React eine raffinierte und effektive Lösung für ein ziemlich schwieriges Problem bietet: die Entwicklung modularer Frontend-Komponenten, die portierbar, wiederverwendbar und interaktiv sein sollen. React liefert nicht die erste Antwort auf dieses Problem und wird auch nicht die letzte darauf sein, allerdings ist das Arbeiten mit React für Entwickler zweifellos angenehmer als mit vielen anderen Lösungen.Der zweite Grund ist der, dass React durch die Unterstützung und das Marketing von Facebook eine sehr große Anhängerschaft um sich versammeln konnte, mit der es nur wenige andere Frameworks aufnehmen können. Da Facebook außerdem selbst mit React arbeitet und das Framework unterstützt, vertrauen Entwickler darauf, dass es sich lohnt, auf das Tool zu setzen.Beidem liegt die stetige Weiterentwicklung im Bereich der Webanwendungen, sowohl hinsichtlich ihres Umfangs als auch ihrer Usability, zugrunde. Das macht auch die Arbeitsprozesse hinter den Kulissen komplexer. React hilft dabei, diese Komplexität zu bewältigen und gibt Entwicklerteams die Möglichkeit, mit der geforderten Arbeitsgeschwindigkeit mitzuhalten.EM: Laut den Ergebnissen des Reports ist auch die React-Alternative Preact [2] auf dem Vormarsch. Welche Vorteile bietet Preact? Borgt es sich etwas von Reacts „Ruhm“?Voss: Der größte Vorteil von Preact gegenüber React ist seine Performance. Die Bibliothek ist viel kleiner und somit schneller im Download und in der Ausführung. Die Geschwindigkeit hat allerdings ihren Preis, denn Preact hat den Support für ältere Browser eingestellt. Während Facebook ein breites Spektrum von Browsern unterstützen muss, sind die Benutzer von Preact darauf nicht angewiesen.React hat auch viel bessere Debuggingtools als Preact, sodass einige React in der Entwicklung und Preact in der Produktion verwenden. Das ist möglich, weil sich die Frameworks weitgehend gleichen. So läuft etwa unsere eigene Website von npm in der Produktion mit Preact, während in der Entwicklung React zum Einsatz kommt. Wir haben hier also unsere Wahl getroffen, auch wenn das in gewissem Maße a...

Entwickler Magazin
Die Frameworklandschaft - Interview mit Laurie Voss

„Wenn sich die Trends nicht ändern, wird Vue.js Angular überholen.“

Im „State of JavaScript Frameworks Report 2017“ hat npm die Beliebtheit verschiedener JavaScript-Frontend- und -Backend-Frameworks unter die Lupe genommen. Wir haben mit Laurie Voss, Co-Founder und COO von npm, über die Ergebnisse gesprochen.

Laurie Voss


Entwickler Magazin Spezial: Hallo Laurie! Laut eurer Untersuchung „State of JavaScript Frameworks 2017“ [1] verzeichnet React aktuell ein starkes Wachstum. Weshalb ist React zurzeit so beliebt? Laurie Voss: Wie bei allen populären Phänomenen ist dafür keine einzelne Ursache auszumachen. Es war wohl eine Kombination aus verschiedenen Faktoren, die das Wachstum von React begünstigt hat.Der erste Grund ist der, dass React eine raffinierte und effektive Lösung für ein ziemlich schwieriges Problem bietet: die Entwicklung modularer Frontend-Komponenten, die portierbar, wiederverwendbar und interaktiv sein sollen. React liefert nicht die erste Antwort auf dieses Problem und wird auch nicht die letzte darauf sein, allerdings ist das Arbeiten mit React für Entwickler zweifellos angenehmer als mit vielen anderen Lösungen.Der zweite Grund ist der, dass React durch die Unterstützung und das Marketing von Facebook eine sehr große Anhängerschaft um sich versammeln konnte, mit der es nur wenige andere Frameworks aufnehmen können. Da Facebook außerdem selbst mit React arbeitet und das Framework unterstützt, vertrauen Entwickler darauf, dass es sich lohnt, auf das Tool zu setzen.Beidem liegt die stetige Weiterentwicklung im Bereich der Webanwendungen, sowohl hinsichtlich ihres Umfangs als auch ihrer Usability, zugrunde. Das macht auch die Arbeitsprozesse hinter den Kulissen komplexer. React hilft dabei, diese Komplexität zu bewältigen und gibt Entwicklerteams die Möglichkeit, mit der geforderten Arbeitsgeschwindigkeit mitzuhalten.EM: Laut den Ergebnissen des Reports ist auch die React-Alternative Preact [2] auf dem Vormarsch. Welche Vorteile bietet Preact? Borgt es sich etwas von Reacts „Ruhm“?Voss: Der größte Vorteil von Preact gegenüber React ist seine Performance. Die Bibliothek ist viel kleiner und somit schneller im Download und in der Ausführung. Die Geschwindigkeit hat allerdings ihren Preis, denn Preact hat den Support für ältere Browser eingestellt. Während Facebook ein breites Spektrum von Browsern unterstützen muss, sind die Benutzer von Preact darauf nicht angewiesen.React hat auch viel bessere Debuggingtools als Preact, sodass einige React in der Entwicklung und Preact in der Produktion verwenden. Das ist möglich, weil sich die Frameworks weitgehend gleichen. So läuft etwa unsere eigene Website von npm in der Produktion mit Preact, während in der Entwicklung React zum Einsatz kommt. Wir haben hier also unsere Wahl getroffen, auch wenn das in gewissem Maße a...

Neugierig geworden?


   
Loading...

Angebote für Teams

Für Firmen haben wir individuelle Teamlizenzen. Wir erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang