© Liashko/Shutterstock.com
Proof of Authority Chains mit Parity und der Aura Consensus Engine

Die eigene Ethereum Consortium Chain


Bitcoin, Litecoin, Ether, ICO ... Weicht der Nebel von Buzzwords, Hype und Spekulationen langsam der Realität, steht die noch junge Technologie vor neuen Herausforderungen. Nicht für jeden Einsatz sind unkontrollierte öffentliche Netzwerke die geeignete Wahl, und neben ökologischen spielen auch wirtschaftliche Bedenken bezüglich des hohen Energieverbrauchs durch Miner eine Rolle bei der Wahl des Technologiestacks.

Redet man von Blockchain, assoziieren Neueinsteiger den Begriff zunächst vor allem mit Bitcoin, bzw. im Allgemeinen mit Kryptowährungen. Doch das ist nur die halbe Wahrheit, genau wie der Glaube an die eine Blockchain. Mittlerweile gibt es fast so viele Implementierungen und zugehörige Netzwerke wie es Texteditoren gibt.

Eine der populärsten Plattformen neben Bitcoin und dessen Derivaten ist Ethereum. Konzipiert vom kanadisch-russischen Softwareentwickler Vitalik Buterin und mit dem Ethereum Yellow Paper [1] durch den Briten Gavin Wood formal spezifiziert ist Ethereum vor allem bekannt als Vorreiter im Bereich der Verwaltung und Ausführung dezentraler Programme in Form von Smart Contracts. Doch Solidity [2], die Contract-orientierte, Turing-vollständige Programmiersprache für Smart Contracts, ist bei weitem nicht das Einzige, was Ethereum auszeichnet. Der bereits im Yellow Paper vorgesehene Übergang vom Energie verschlingenden Proof of Work (PoW) hin zum effizienteren Proof-of-Stake- (PoS-)Konsensalgorithmus Casper beginnt Ende 2018 mit dem Hard Fork auf die neue Version Constantinople des Meilensteins Metropolis.

Sicherheit

Proof-of-Work

Proof-of-Stake

Proof-of-Authority

scharr_tabellenbild_1.tif_fmt1.jpg

Neue Blöcke werden durch sehr teure mathematische Rätsel abgesichert (Mining).

scharr_tabellenbild_2.tif_fmt1.jpg

Der Blockersteller bürgt mit seinem eigenen „Vermögen“ (Stake) für die Korrektheit des neuen Blocks.

scharr_tabellenbild_3.tif_fmt1.jpg

Nur spezielle Accounts, die Validators, dürfen neue Blöcke erstellen.

Anreiz

Der erste Miner, der das mathematische Problem gelöst hat, erhält eine Belohnung.

Der Stakeholder darf die Transaktionskosten für sich beanspruchen.

Der Validator darf die Transaktionskosten für sich beanspruchen.

Fazit

Die notwendige Leistung können meist nur noch wenige große Mining-Netzwerke erbringen.

• Niedriger Durchsatz

• Energiehungrig

Eine sehr schnelle und kostengünstige Variante, die jedoch auch neue Probleme mit sich bringt.

• „Nothing at Stake“ (Details siehe [3])

Diese Variante ist gut geeignet für den Einsatz in vertrauensvollen Partnernetzwerken.

• Vertrauensvolle Partner als Voraussetzung

Tabelle 1: PoW,...

Exklusives Abo-Special

Angebote für Teams

Für Firmen haben wir individuelle Teamlizenzen. Wir erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang