© Liashko/Shutterstock.com
Entwickler Magazin
Agile Tools auf dem Vormarsch: die Qual der Wahl

Werkzeugkasten für agile Tools

Für agiles Vorgehen in der Softwareentwicklung gibt es einige wichtige nicht technische und eine unüberschaubare Anzahl technischer Tools. Der folgende Beitrag gibt einen Überblick und eine Anleitung zur Auswahl der richtigen Werkzeuge.

Martin Künkele


Die Qual der Wahl beginnt gemäß der Diskussion „Best SCRUM tools in the market“ auf LinkedIn [1] jenseits des einfachsten und effizientesten Tools: des Whiteboards mit Sticky Notes [2]. Angebracht im Teamraum unterstützt es die Kommunikation innerhalb des Teams wohl am besten. Eine Variante ist das Whitedesk in [2], das im einfachsten Fall aus einer oder mehreren Glasplatten besteht, die auf einem Tischgestell angebracht werden und auf die mit einem Marker gezeichnet werden kann. Im Gegensatz zum Whiteboard müssen nicht einmal Post-its beschrieben und auf dem Whiteboard angebracht werden, sondern die Information wird einfach auf die Glasplatte gemalt. Jeder kann sie sehen und verändern.

Nun gibt es aber doch die eine oder andere Konstellation, bei der die Vorteile dieser beiden Tools nicht direkt zum Tragen kommen, z. B. wenn das Team örtlich verteilt ist. Die entfernt arbeitenden Kolleginnen und Kollegen müssen dann mittels einer Bildübertragung auf dem Laufenden gehalten werden. Die direkte Interaktion gestaltet sich dagegen schwierig. Dabei funktioniert ­Scrum [3] mit „co-located“ Teams am besten. Doch man sollte realistisch bleiben: Aus verschiedenen Gründen sind auf mehrere Orte verteilte Teams heutzutage keine Seltenheit mehr.

Exemplarisch für die Diskussion, die man vor der Einführung eines agilen Tools führen sollte, sei auf die oben erwähnte Konversation auf LinkedIn [1] verwiesen. Im Folgenden beleuchten wir verschiedene Tools aus unterschiedlichen Blickwinkeln. Es kann sich aber nur um eine Auswahl aus der breiten Palette verschiedener Lösungen handeln – dieser Artikel erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Immerhin sind durch die Recherche eine ganze Reihe von Hinweisen und Quellen für die Suche und die Auswahl von Tools zusammengekommen.

Unter [4] findet man eine Zusammenfassung der Kriterien, die hilft, die große Vielfalt an Features, die die Tools bieten, etwas zu ordnen. Sie sind im Kasten „Features von Tools“ zusammengefasst. Die Scorecard auf derselben Seite ist nicht brauchbar, weil schwer leserlich. Sie ist leider in einer anderen Form nicht erhältlich.

Features von Tools Centralized Story & Defect Management Release and Sprint Planning Online Storyboard, Taskboard Project Tracking Team Collaboration Acceptance Test Management Burndown, Velocity and Test Trends Integrations (IDEs, CI, Sourcecode etc.) Multi-Project Support Sprint Review and Retrospectives Impediment Management Customizable Workflo...

Entwickler Magazin
Agile Tools auf dem Vormarsch: die Qual der Wahl

Werkzeugkasten für agile Tools

Für agiles Vorgehen in der Softwareentwicklung gibt es einige wichtige nicht technische und eine unüberschaubare Anzahl technischer Tools. Der folgende Beitrag gibt einen Überblick und eine Anleitung zur Auswahl der richtigen Werkzeuge.

Martin Künkele


Die Qual der Wahl beginnt gemäß der Diskussion „Best SCRUM tools in the market“ auf LinkedIn [1] jenseits des einfachsten und effizientesten Tools: des Whiteboards mit Sticky Notes [2]. Angebracht im Teamraum unterstützt es die Kommunikation innerhalb des Teams wohl am besten. Eine Variante ist das Whitedesk in [2], das im einfachsten Fall aus einer oder mehreren Glasplatten besteht, die auf einem Tischgestell angebracht werden und auf die mit einem Marker gezeichnet werden kann. Im Gegensatz zum Whiteboard müssen nicht einmal Post-its beschrieben und auf dem Whiteboard angebracht werden, sondern die Information wird einfach auf die Glasplatte gemalt. Jeder kann sie sehen und verändern.

Nun gibt es aber doch die eine oder andere Konstellation, bei der die Vorteile dieser beiden Tools nicht direkt zum Tragen kommen, z. B. wenn das Team örtlich verteilt ist. Die entfernt arbeitenden Kolleginnen und Kollegen müssen dann mittels einer Bildübertragung auf dem Laufenden gehalten werden. Die direkte Interaktion gestaltet sich dagegen schwierig. Dabei funktioniert ­Scrum [3] mit „co-located“ Teams am besten. Doch man sollte realistisch bleiben: Aus verschiedenen Gründen sind auf mehrere Orte verteilte Teams heutzutage keine Seltenheit mehr.

Exemplarisch für die Diskussion, die man vor der Einführung eines agilen Tools führen sollte, sei auf die oben erwähnte Konversation auf LinkedIn [1] verwiesen. Im Folgenden beleuchten wir verschiedene Tools aus unterschiedlichen Blickwinkeln. Es kann sich aber nur um eine Auswahl aus der breiten Palette verschiedener Lösungen handeln – dieser Artikel erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Immerhin sind durch die Recherche eine ganze Reihe von Hinweisen und Quellen für die Suche und die Auswahl von Tools zusammengekommen.

Unter [4] findet man eine Zusammenfassung der Kriterien, die hilft, die große Vielfalt an Features, die die Tools bieten, etwas zu ordnen. Sie sind im Kasten „Features von Tools“ zusammengefasst. Die Scorecard auf derselben Seite ist nicht brauchbar, weil schwer leserlich. Sie ist leider in einer anderen Form nicht erhältlich.

Features von Tools Centralized Story & Defect Management Release and Sprint Planning Online Storyboard, Taskboard Project Tracking Team Collaboration Acceptance Test Management Burndown, Velocity and Test Trends Integrations (IDEs, CI, Sourcecode etc.) Multi-Project Support Sprint Review and Retrospectives Impediment Management Customizable Workflo...

Neugierig geworden?


   
Loading...

Angebote für Teams

Für Firmen haben wir individuelle Teamlizenzen. Wir erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang