CommentTemplate - Semantischer Zucker für die Template-Erstellung

Süß, ohne dick zu machen


Als Java-Entwickler kennen Sie vielleicht die folgende Situation: Sie müssen eine komplexe Zeichenkette erzeugen, zum Beispiel den HTML-Code einer Website, oder Daten in einem Textformat exportieren. Nun stehen Sie vor der Wahl, entweder die Java-Bordmittel zu nutzen, um Strings zusammenzusetzen, oder Sie führen neue Frameworks und Tools ein. Die erste Option ist müßig, unüberschaubar, fehleranfällig und schwer wartbar. Die zweite Variante erfordert einen Initialaufwand und kann bei größeren Projekten weitreichende Folgen haben, die man ungern für einen einzelnen Anwendungsfall in Kauf nehmen möchte. Also doch alles per Hand mit Java Strings, StringBuildern oder StringBuffern? Nein, das muss nicht sein, denn CommentTemplate, eine leichtgewichtige Java-Erweiterung zur String-Generierung ohne Laufzeitabhängigkeiten, bietet einen eleganten Zwischenweg.

Die Verarbeitung von Strings gehört zum täglichen Geschäft eines jeden Programmierers. So groß die Anwendung und so hoch geschichtet die Architektur auch ist – letztendlich verarbeiten alle Anwendungen Daten, die eingelesen und serialisiert werden müssen. Oft arbeiten wir dabei direkt mit dem String.class-API und einigen Hilfsklassen direkt aus dem JDK. Leider hat dieses API ein paar Schwächen in Sachen String-Erzeugung (also Serialisierung), die oft nach mächtigerem Tooling verlangen, wenn komplexere String-Erzeugungen (z. B. Website- oder Codegenerierung) anstehen. Zwar gibt es eine Menge Bibliotheken, Frameworks und Tools für unterschiedliche Anwendungsfälle in der Java-Welt. Diese sind jedoch oft schwergewichtig, nicht für jeden Anwendungsfall geeignet und fordern einen hohen initialen Einarbeitungsaufwand.

CommentTemplate ist eine leichtgewichtige Lösung mit wenigen Konzepten, die innerhalb von fünf Minuten erlernbar ist. Es wurde unter der Prämisse entwickelt, die größten Schwächen des nativen Java-String-API, im Kontext von String-Erzeugung, auszugleichen und so mit dem geringsten Lern- und Einarbeitungsaufwand den größten Nutzen zu erzeugen. CommentTemplate nutzt dabei normale mehrzeilige Kommentare der Form /* Kommentar */, um es dem Entwickler zu ermöglichen, Template-Inhalte direkt in Java-Klassen zu spezifizieren – daher der Name CommentTemplate. Bevor wir die Funktionen und die Handhabung von CommentTemplate an einem Beispiel verdeutlichen, schauen wir uns im Folgenden kurz die erwähnten Schwächen des Java-String-API an, um den Nutzen von CommentTemplate zu verdeutlichen.

Eigenschaften von Comm...

Neugierig geworden?

Angebote für Teams

Für Firmen haben wir individuelle Teamlizenzen. Wir erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang