© Excellent backgrounds/Shutterstock.com
Batterieverbrauchoptimierung mit Project Volta

Spannungsgeladen


In den vorangegangenen Versionen des Android-Betriebssystems hat sich Google regel­mäßig einer speziellen Optimierung gewidmet. In Android 4.1 war das mit Project Butter die Performance. In Android 4.4 folgte dann mit Project Svelte der Speicherbedarf. Und auch in der neuen Android-Version, Android 5, gibt es ein neues Optimierungsprojekt. Es nennt sich Project Volta und widmet sich dem Batterieverbrauch. Mit ihm soll es einerseits gelingen, dass das Android-Betriebssystem bereits im Normalbetrieb deutlich weniger Akku verbraucht als die Vorgängerversionen. Andererseits gibt es auch wieder neue Entwickler-APIs, die es Android-Entwicklern ermöglichen sollen, stromsparendere Apps zu schreiben. Wir beleuchten in dieser Kolumne das Project Volta und stellen die neuen APIs vor.

Ziel von Project Volta ist es, die Batterielaufzeit deutlich zu verlängern. Verschiedene Tests haben bereits jetzt gezeigt, dass dieses Ziel auch tatsächlich erreicht wurde. In einem Test von ars technica [1], bei dem es um das wiederholte Laden von Webseiten ging, schnitt An­droid 5 um 36 Prozent besser ab als Android 4.4. Wie aber hat Google diese deutliche Verbesserung erreicht? Aus welchen Bausteinen besteht Project Volta?

Neue Virtual Machine

Mit Android 5 wurde auch die virtuelle Maschine Dalvik ausgetauscht. Während, wie bereits erwähnt, in den verschiedenen Optimierungsprojekten vorher fast kein Stein im Android-Betriebssystem auf dem anderen geblieben ist, ist die Dalvik VM in der Vergangenheit kaum verändert worden.

Bereits mit Android 4.4 wurde hier aber begonnen, einen Wechsel zu vollziehen: Android 4.4 wurde mit zwei unterschiedlichen virtuellen Maschinen ausgeliefert: Mit der Dalvik VM und mit ART, der „An­droid Runtime“, einer komplett neu geschriebenen VM [2]. Die Standard-VM in An­droid 4.4 war allerdings weiterhin Dalvik, sie konnte aber im Einstellungsmenü gegen ART ausgetauscht werden.

Mit Android 5 wurde der Wechsel der VM endgültig vollzogen, sodass ART nun die Standard-VM in An­droid ist. ART wurde geschrieben, um die vielen Probleme, die über die Jahre bei der Dalvik VM aufgetreten sind, auszumerzen. Die Probleme der Dalvik VM liegen vor allem im Performance- und Batterieverbrauchsbereich.

Auch wenn der VM-Tausch kein offizieller Teil von Project Volta ist, darf also angenommen werden, dass ihm ein hoher Anteil beim Einsparen von Batterieleistung in Android 5 zuzuschreiben ist.

Stromsparmodus und Messtool

Neben den Dingen, die unter der Haube geschehen sind, um ...

Neugierig geworden?

Angebote für Teams

Für Firmen haben wir individuelle Teamlizenzen. Wir erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang