© Excellent backgrounds/Shutterstock.com
Kolumne: EnterpriseTales

Was erwartet uns in Java EE 8?


Kaum haben wir uns an die neuen Features von Java EE 7 gewöhnt, ist auch schon die nächste Version des Java-Enterprise-Standards am Horizont sichtbar. Pünktlich zur JavaOne 2014 wurde der zu Java EE 8 gehörende JSR 366 vom Java EE Executive Committee (EC) einstimmig angenommen. Grund genug, einmal zu schauen, was uns zum geplanten Releasetermin in Q3 2016 so alles erwartet.

„The main focus of this release is on support for HTML5 and the emerging HTTP 2.0 standard; enhanc­ed simplification and managed bean integration; and improved infrastructure for applications running in the cloud.“, heißt es da etwas abstrakt zu der allgemeinen Zielsetzung des JSR 366 [1]. Konkreter wird es, wenn man sich die einzelnen Teilziele von Java EE 8 anschaut:

  • Unterstützung neuester Webstandards

  • Weitere Vereinfachung des Programmiermodells

  • Infrastruktur für Cloud-Support

  • Alignment mit Java SE 8

Unterstützung neuester Webstandards

Dass Java EE mit der Zeit geht und versucht, die Neuerungen bzw. Änderungen am Markt zu adaptieren, wird insbesondere im Webumfeld deutlich. So soll die kommende EE-Version nicht nur die in Java EE 7 eingeführte Unterstützung für HTML5 durch die Hinzunahme von Server-sent Events (SSE) erweitern, sondern zusätzlich auch das aufkommende HTTP-2.0-Protokoll innerhalb der Servlet-4.0-Spezifikation unterstützen. Parallel dazu soll es Anpassungen an bestehenden APIs wie WebSocket und JSON Processing geben, alles mit dem Ziel, die Umsetzung moderner, „HTML5 and Friends“-basierter Webanwendungen weiter zu vereinfachen.

Neben der Erweiterung bestehender APIs wird es natürlich auch einige neue Spezifikationen geben. So zum Beispiel das JSON-Binding-API, mit dessen Hilfe auf einen standardisierten Mechanismus zur Übersetzung von JSON- zu Java-Objekten – und vice versa – zurückgegriffen werden kann. Spannend dürfte sicherlich auch die Hinzunahme einer Spezifikation namens MVC 1.0 [2] werden, da mit diesem Action-based Webframework ein direkter Konkurrent zu JSF 2.x ins Java-EE-Lager aufgenommen wird. Kein Wunder also, dass die Geister sich bereits heute über Sinn und Unsinn des Frameworks scheiden [3]. MVC 1.0 soll übrigens sowohl losgelöst als auch innerhalb von JSF genutzt werden können.

Weitere Vereinfachung des Programmiermodells

Und auch das Aufräumen innerhalb der Spezifikationen – aka „Specification Alignment“ – geht weiter. Die EE Expert Group möchte, wie schon in Java EE 7 anhand der @Transactional-Annotation gezeigt, weg von technologiebedingten F...

Neugierig geworden?

Angebote für Teams

Für Firmen haben wir individuelle Teamlizenzen. Wir erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang