© Aleksandr Gavrilychev/Shutterstock.com
Java Magazin
Teil 1: Agile und DevOps - Ansätze im Überblick

Gegner oder Freunde?

Agile und DevOps sind Konzepte und Trends gleichermaßen. Sie stehen für eine maximale Flexibilisierung der Projektarbeit und das Zusammenwachsen von Development und Operations. Gibt es eine Schnittmenge zwischen diesen beiden Ansätzen?

Veikko Krypczyk, Elena Bochkor


ArtikelserieTeil 1: Agile und DevOps – Ansätze im ÜberblickTeil 2: Agile Entwicklung und DevOps in der Praxis

Die agile Vorgehensweise – mit dem Ziel einer geplanten Flexibilität des Entwicklungszyklus – und DevOps – als die Zusammenarbeit von Development und Operations – sind umfassende Bausteine einer Transformation der Informationstechnologie im Allgemeinen und der Softwareentwicklung als wichtige Teildisziplin im Speziellen. In vielen Beiträgen findet man agile Methoden ausführlich beschrieben. Es gibt kaum einen Entwickler, der damit noch nicht in Berührung gekommen ist. Ausgangspunkt war die Notwendigkeit, den Entwicklungsprozess deutlich flexibler zu gestalten. Statt mit ungeplanten Überraschungen durch sich ändernde Anforderungen konfrontiert zu sein, wollte man sich auf diese Ereignisse bestmöglich vorbereiten und damit die Änderung zur Norm erklären. Eine ähnlich simple Erklärung gibt es für DevOps. Konnte man traditionell die Entwicklung einer Software (Development) von ihrem Betrieb (Operations) trennen, ist das schon lange nicht mehr zeitgemäß. Sich immer weiter verkürzende Releasezyklen erfordern ein Zusammenarbeiten über die Grenzen der eigenen Abteilung hinaus. DevOps können wir also verkürzend als eine Kulturrevolution der gesamten IT-Landschaft begreifen. Und an welcher Stelle ist die Schnittmenge zwischen beiden Konzepten? Das wollen wir hier untersuchen. In einer zweiteiligen Artikelserie wollen wir die Zusammenhänge zwischen agilem Vorgehen und DevOps-Ansatz herausarbeiten.

Nach einem kompakten Überblick über die agilen Methoden skizzieren wir den Grundgedanken der DevOps-Bewegung, die mehr mit Organisation als mit Technik zu tun hat. Anschließend geht es darum, die Schnittmengen beider Konzepte herauszuarbeiten und zu erkennen, an welcher Stelle die Chancen, aber auch mögliche Stolpersteine der Zusammenarbeit liegen. Beginnen wir mit den agilen Methoden der Softwareentwicklung.

Flexibilität durch agile Methoden

Bekanntermaßen ist die strikte Abarbeitung eines Entwicklungsvorhabens streng nach Phasen gestaffelt eher schwierig. Das Hauptproblem besteht darin, dass eine vollständige und korrekte Erhebung der Anforderungen zu Projektbeginn nahezu unmöglich ist. Das hat mehrere Ursachen. Die wichtigsten sind:

Unvollständigkeit der Anforderungen zu Beginn des Projekts dynamische Änderungen in den Geschäftsmodellen während der Projektlaufzeit lange Projektlaufzeiten, teilweise über mehrere Jahre

Es ist eine Tatsache, dass auch die Kunden und s...

Java Magazin
Teil 1: Agile und DevOps - Ansätze im Überblick

Gegner oder Freunde?

Agile und DevOps sind Konzepte und Trends gleichermaßen. Sie stehen für eine maximale Flexibilisierung der Projektarbeit und das Zusammenwachsen von Development und Operations. Gibt es eine Schnittmenge zwischen diesen beiden Ansätzen?

Veikko Krypczyk, Elena Bochkor


ArtikelserieTeil 1: Agile und DevOps – Ansätze im ÜberblickTeil 2: Agile Entwicklung und DevOps in der Praxis

Die agile Vorgehensweise – mit dem Ziel einer geplanten Flexibilität des Entwicklungszyklus – und DevOps – als die Zusammenarbeit von Development und Operations – sind umfassende Bausteine einer Transformation der Informationstechnologie im Allgemeinen und der Softwareentwicklung als wichtige Teildisziplin im Speziellen. In vielen Beiträgen findet man agile Methoden ausführlich beschrieben. Es gibt kaum einen Entwickler, der damit noch nicht in Berührung gekommen ist. Ausgangspunkt war die Notwendigkeit, den Entwicklungsprozess deutlich flexibler zu gestalten. Statt mit ungeplanten Überraschungen durch sich ändernde Anforderungen konfrontiert zu sein, wollte man sich auf diese Ereignisse bestmöglich vorbereiten und damit die Änderung zur Norm erklären. Eine ähnlich simple Erklärung gibt es für DevOps. Konnte man traditionell die Entwicklung einer Software (Development) von ihrem Betrieb (Operations) trennen, ist das schon lange nicht mehr zeitgemäß. Sich immer weiter verkürzende Releasezyklen erfordern ein Zusammenarbeiten über die Grenzen der eigenen Abteilung hinaus. DevOps können wir also verkürzend als eine Kulturrevolution der gesamten IT-Landschaft begreifen. Und an welcher Stelle ist die Schnittmenge zwischen beiden Konzepten? Das wollen wir hier untersuchen. In einer zweiteiligen Artikelserie wollen wir die Zusammenhänge zwischen agilem Vorgehen und DevOps-Ansatz herausarbeiten.

Nach einem kompakten Überblick über die agilen Methoden skizzieren wir den Grundgedanken der DevOps-Bewegung, die mehr mit Organisation als mit Technik zu tun hat. Anschließend geht es darum, die Schnittmengen beider Konzepte herauszuarbeiten und zu erkennen, an welcher Stelle die Chancen, aber auch mögliche Stolpersteine der Zusammenarbeit liegen. Beginnen wir mit den agilen Methoden der Softwareentwicklung.

Flexibilität durch agile Methoden

Bekanntermaßen ist die strikte Abarbeitung eines Entwicklungsvorhabens streng nach Phasen gestaffelt eher schwierig. Das Hauptproblem besteht darin, dass eine vollständige und korrekte Erhebung der Anforderungen zu Projektbeginn nahezu unmöglich ist. Das hat mehrere Ursachen. Die wichtigsten sind:

Unvollständigkeit der Anforderungen zu Beginn des Projekts dynamische Änderungen in den Geschäftsmodellen während der Projektlaufzeit lange Projektlaufzeiten, teilweise über mehrere Jahre

Es ist eine Tatsache, dass auch die Kunden und s...

Neugierig geworden?


    
Loading...

Angebote für Teams

Für Firmen haben wir individuelle Teamlizenzen. Wir erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang