© StonePictures/Shutterstock.com
Die Cloud als Allheilmittel

Kolumne: EnterpriseTales


Die Cloud ist nach wie vor eines der großen Hypethemen. Versprechungen werden gemacht und Hoffnungen geschürt. Doch welche davon löst die Cloud ein? Auch wenn der Begriff der Cloud schon länger verwendet wird, ist die Abgrenzung zwischen den verschiedenen Varianten nicht immer eindeutig. Für diese Kolumne unterscheide ich sie in die nachfolgenden Abschnitte.

Infrastructure as a Service

Die Grundidee von IaaS basiert auf einer vorhandenen (physikalischen) Maschine, die in die Cloud verschoben wird. So wird man innerhalb von Minuten zum stolzen Betreiber einer Cloudlösung. Systemadministratoren können erleichtert aufatmen – die Verantwortung, die Maschine zu betreiben, liegt nun nicht mehr in ihren Händen.

Die virtuelle Maschine in den unterschiedlichsten Hardwareausprägungen und -größen kann einfach und bequem zusammengestellt werden. Aber auch unterschiedliche Laufzeitumgebungen für beispielsweise fertige Java Enterprise, JavaScript und ähnliche Anwendungen werden angeboten. In ihnen muss die Anwendung nur noch deployt werden. Sollten die schon existierenden Umgebungen den Ansprüchen nicht genügen, können auch neue Container, meistens in Form von Docker Image, als Basis hochgeladen werden.

Platform as a Service

Bei PaaS werden die häufig benötigten Komponenten wie Datenbanken, Netzwerkspeicher, Messaging und ähnliches als fertige Lösungen in der Cloud angeboten. Im Gegensatz zur vorherigen Variante muss für diese Managed Services die virtuelle Maschine nicht mehr selbst verwaltet werden. Von der relationalen Datenbank bis hin zu selbst entwickelten Datenbanken der Cloudanbieter werden alle Wünsche ohne großen Aufwand erfüllt. Wer lieber auf NoSQL setzen möchte, findet auch hier ein entsprechendes Angebot. Auch Datenspeicher in nahezu unendlichen Größen, die von überall schnell und einfach zugreifbar sind, können einfach realisiert werden.

Backend as a Service

Fast jede Anwendung steht früher oder später vor der Anforderung, eine Benutzerverwaltung einsetzen zu müssen – warum also nicht auch hier die Cloud einsetzen? BaaS bietet fertige Lösungen für verschiedene Anwendungsszenarien wie Benutzerverwaltung mit einer Single-Sign-on-Unterstützung und OAuth-Integration. Aber auch Push-Benachrichtigungen für mobile Geräte, der Schutz für die eigene Anwendung in Form von beispielsweise einer Web Application Firewall (WAF) oder Analytics können als fertige Lösungen konfiguriert werden. Verschiedene Tools wie gehostete Quellcodeverwaltung bis hin zur Build Pipeline...

Exklusives Abo-Special

Angebote für Teams

Für Firmen haben wir individuelle Teamlizenzen. Wir erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang