Gaelyk: Ein Toolkit für Google App Engine

The Power of G


Mit Googles App Engine können Java-Webapplikationen in der Google Cloud betrieben werden. App ­Engine verspricht dabei, die Applikation bei steigendem Traffic automatisch zu skalieren. Für Entwickler ist App Engine aber auch deshalb so interessant, weil zahlreiche Services wie Memcache, Task Queues oder E-Mail out of the Box zur Verfügung gestellt werden und die Nutzung in einem bestimmten Rahmen sogar kostenlos ist. Gaelyk ist ein speziell für App Engine entwickeltes Toolkit zur Webentwicklung und vereinfacht die Nutzung der vielen App Engine Services. App Engine, Gaelyk und die Groovy-Skriptsprache sind ein traumhaftes Team. Dieser Artikel stellt Ihnen einige dieser Gaelyk-Features kurz vor.

Aller Anfang ist schwer – nicht so bei Gaelyk [1]. Vom Java SDK abgesehen, müssen Sie lediglich das Gaelyk Template Project herunterladen, entpacken und haben direkt ein lauffähiges Beispielprojekt vor sich liegen. Dieses Projekt kann nicht viel, aber Sie müssen sich keine Gedanken um die Projektstruktur mehr machen, und ein paar Beispiele zur Umsetzung von MVC sind ebenso klar ersichtlich. Ich ziehe es vor, mit Gaelyk-Projekten direkt in TextMate [2], einem Texteditor für den Mac, zu arbeiten. Auf Wunsch können Sie aber per gradlew cleanEclipse eclipse auch die notwendigen Projektdateien für Eclipse generieren. Um den App-Engine-(Jetty-)Server lokal zu starten, benutzen Sie ./gradlew gaeRun und haben die Webapplikation dann auf localhost:8080 laufen. Änderungen an den meisten Artefakten wie Controllern sind sofort live, in manchen Fällen muss der lokale Server gestoppt und neu gestartet werden (beispielsweise, wenn neue Groovy-/Java-Klassen hinzukommen). Sobald Sie Ihre App in die Google Cloud deployen wollen, tippen Sie auf der Kommandozeile einfach ./gradlew gaeUpload ein. Sekunden später ist Ihre App unter der von Ihnen reservierten <app-name>.appspot.com-Adresse verfügbar. Die Konfigurationsdateien, die Sie sich mehr oder weniger gründlich anschauen und verstehen sollten, sind:

  • build.gradle: Hier wird der Build per Gradle konfiguriert. Sobald neue Versionen (von Gaelyk, App Engine oder Groovy) verfügbar sind, können Sie hier einfach die Versionsnummern ändern.

  • Im war/WEB-INF-Verzeichnis befinden sich die web.xml und appengine-web.xml-Dateien. Erstere sollte bekannt sein, die appengine-web.xml-Datei enthält die App-Engine-spezifischen Einstellungen.

  • Ebenso im war/WEB-INF-Verzeichnis befindet sich die routes.groovy-Datei. Hier wird das URL-Routing-System kon...

Neugierig geworden?

Angebote für Teams

Für Firmen haben wir individuelle Teamlizenzen. Wir erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang