© GreenFlash/Shutterstock.com
Brückenbauer in der Open-Source-Welt - Teil 2

Entwicklungsumgebung automatisieren


Wieviel Zeit braucht ein Entwickler, bis er das Projekt eingerichtet hat und durchstarten kann? Wenn es hierzu eine manuelle Anleitung mit unzähligen Schritten und Screenshots gibt, ist Ärger vorprogrammiert: Das stumpfsinnige Abarbeiten solcher Anleitungen ist erfahrungsgemäß ermüdend für Entwickler. Nach einigen Schritten wird dann doch mal nicht so genau gelesen und schon läuft etwas falsch. Wenn dann am Ende das Ganze nicht funktioniert, ist es meist sehr schwierig und aufwendig, die Fehlerursache zu finden. Und das ist ja erst der Anfang … Was ist, wenn das Projekt über Jahre läuft und die Entwicklungsumgebung kontinuierlich verbessert und weiterentwickelt werden soll?

Das Zauberwort für Probleme dieser Art heißt Automatisierung. Der einzelne Entwickler soll möglichst gar nichts mehr manuell machen. Dann kann nichts mehr schiefgehen und er kann seine Zeit für sinnvollere Dinge nutzen. Um das zu erreichen, gibt es verschiedene Ansätze:

  1. Automatisierung von Installation und Konfiguration der Werkzeuge

  2. Virtualisierung der Entwicklungsumgebung

  3. Verlagerung der Entwicklungsumgebung auf den (Cloud-)Server

Option 3 mag mit Eclipse Che, VS Codespaces etc. langfristig in Unternehmen interessant sein, ist aber (Stand heute) noch nicht vollständig für den produktiven Einsatz ausgereift, auch wenn das Thema Kontrolle von Back-up und Datensicherheit hier für Unternehmen sicher ein attraktiver Nebeneffekt ist. Die Vorstellung, eine vollständig performante, tastaturbedienbare und hoch-effiziente IDE (Integrated Development Environment) im Browser zu haben, ist noch ein Stück Zukunftsmusik.

Dagegen ist Option 2 bereits heute umsetzbar. Eine vollständige Virtualisierung bremst und isoliert die Entwicklungsumgebung jedoch viel zu stark. Deutlich praxistauglicher funktioniert es dagegen mit Tools wie Docker oder Vagrant. Aber auch hier haben wir im Praxistest Schwierigkeiten mit Performance und Isolation gehabt, denn Entwickler möchten aus ihrer Hardware alles rausholen und war...

Neugierig geworden?

Angebote für Teams

Für Firmen haben wir individuelle Teamlizenzen. Wir erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang