Editorial

Innovationskraft Java

Sebastian Meyen


Selbstredend gehört dazu auch die Eclipse-Welt mit ihren unentbehrlichen Tools und Frameworks, und wir können uns glücklich schätzen, dass die Zeiten der Spaltung zwischen dem „offiziellen Java“ und Eclipse, die zu Zeiten von Sun so lange gegolten hat, vorüber sind. Die Java-Community hat dies ohnehin noch nie gekümmert – zu Recht! Aber freuen wir uns nicht zu früh, denn heute gibt es wieder einen Riss, der durch die Java-Welt geht, und zwar zwischen Oracle und Google oder in anderen Worten: zwischen dem „offiziellen Java“ und der Android-Welt. Ganz wie damals bei Eclipse gibt es aus Sicht der Java-Offiziellen wieder ein „Schmuddel-Java“, dessen Existenz man am besten leugnet. So kam die JavaOne, die vor einem Monat endete, zum Beispiel ganz ohne Android-Sessions aus. Die Java-Community bekümmert auch dies praktisch nicht – zu Recht! Wir als Redaktion und Herausgeber des Java Magazins haben uns jedenfalls entschieden, unser Magazin um das Thema „Android“ zu erweitern. So finden Sie ab sofort jede Menge Extraseiten Android360 als „Heft im Heft“ in jeder Ausgabe des Java Magazins. Unseren neu geschaffenen Android-Teil finden Sie ab Seite 107, und er wird eröffnet durch ein eigenständiges Editorial, dieses Mal geschrieben von Claudia. Wir wünschen viel Spaß und spannende Erkenntnisse bei der Lektüre unseres neuen und regelmäßigen Android-Schwerpunkts im Java Magazin!Mit Spring in die ZukunftMehr noch, Java EE adaptierte die wichtigsten Konzepte von Spring und entwickelte sich zu einem pragmatischen und robusten Standard – und feiert nun seit Jahren schon eine phänomenale Renaissance, besonders im deutschsprachigen Raum (wohingegen andere Weltgegenden, wie z. B. Nordamerika, weiterhin überwiegend auf Spring setzen!).Doch es zeigt sich, dass die Tage von Spring beileibe noch nicht gezählt sind. Dabei versteht sich von selbst, dass eine Menge Java-Systeme weltweit auf Basis des Spring-Frameworks und verschiedener Spring-Technologien gebaut wurden und erfolgreich laufen, dass auch heute für viele Projekte Spring das Framework der Wahl darstellt – auch in deutschen Landen!Aus diesem Grunde haben wir uns entschlossen, einen Blick auf Springs Innovationsfähigkeiten zu werfen. Wir haben uns vorgenommen zu untersuchen, welche Antworten Spring für die neueren Webarchitekturen mit HTML5, WebSockets und Co. anbietet (Seite 21) und wie es mit dem Trendthema Big Data im Hause Spring steht (Seite 30). Weitere Artikel in unserem „Spring-Cluster“ beschäftigen sich mit Spri...

Editorial

Innovationskraft Java

Sebastian Meyen


Selbstredend gehört dazu auch die Eclipse-Welt mit ihren unentbehrlichen Tools und Frameworks, und wir können uns glücklich schätzen, dass die Zeiten der Spaltung zwischen dem „offiziellen Java“ und Eclipse, die zu Zeiten von Sun so lange gegolten hat, vorüber sind. Die Java-Community hat dies ohnehin noch nie gekümmert – zu Recht! Aber freuen wir uns nicht zu früh, denn heute gibt es wieder einen Riss, der durch die Java-Welt geht, und zwar zwischen Oracle und Google oder in anderen Worten: zwischen dem „offiziellen Java“ und der Android-Welt. Ganz wie damals bei Eclipse gibt es aus Sicht der Java-Offiziellen wieder ein „Schmuddel-Java“, dessen Existenz man am besten leugnet. So kam die JavaOne, die vor einem Monat endete, zum Beispiel ganz ohne Android-Sessions aus. Die Java-Community bekümmert auch dies praktisch nicht – zu Recht! Wir als Redaktion und Herausgeber des Java Magazins haben uns jedenfalls entschieden, unser Magazin um das Thema „Android“ zu erweitern. So finden Sie ab sofort jede Menge Extraseiten Android360 als „Heft im Heft“ in jeder Ausgabe des Java Magazins. Unseren neu geschaffenen Android-Teil finden Sie ab Seite 107, und er wird eröffnet durch ein eigenständiges Editorial, dieses Mal geschrieben von Claudia. Wir wünschen viel Spaß und spannende Erkenntnisse bei der Lektüre unseres neuen und regelmäßigen Android-Schwerpunkts im Java Magazin!Mit Spring in die ZukunftMehr noch, Java EE adaptierte die wichtigsten Konzepte von Spring und entwickelte sich zu einem pragmatischen und robusten Standard – und feiert nun seit Jahren schon eine phänomenale Renaissance, besonders im deutschsprachigen Raum (wohingegen andere Weltgegenden, wie z. B. Nordamerika, weiterhin überwiegend auf Spring setzen!).Doch es zeigt sich, dass die Tage von Spring beileibe noch nicht gezählt sind. Dabei versteht sich von selbst, dass eine Menge Java-Systeme weltweit auf Basis des Spring-Frameworks und verschiedener Spring-Technologien gebaut wurden und erfolgreich laufen, dass auch heute für viele Projekte Spring das Framework der Wahl darstellt – auch in deutschen Landen!Aus diesem Grunde haben wir uns entschlossen, einen Blick auf Springs Innovationsfähigkeiten zu werfen. Wir haben uns vorgenommen zu untersuchen, welche Antworten Spring für die neueren Webarchitekturen mit HTML5, WebSockets und Co. anbietet (Seite 21) und wie es mit dem Trendthema Big Data im Hause Spring steht (Seite 30). Weitere Artikel in unserem „Spring-Cluster“ beschäftigen sich mit Spri...

Neugierig geworden?


    
Loading...

Angebote für Teams

Für Firmen haben wir individuelle Teamlizenzen. Wir erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang