© cherezoff/Shutterstock.com, © S&SMedia/Bianca Röder
Der aktuelle Stand beim Nachfolger von Java EE

Jakarta EE - Past, Present and Future


Java EE ist seit vielen Jahren die wohl weitverbreitetste Plattform für die Entwicklung von klassischen Geschäftsanwendungen. Mit der Ankündigung, Java EE unter dem Dach der Eclipse Foundation weiterzuentwickeln, hat Oracle sicherlich alle überrascht. Zwei Jahre nach der Ankündigung lohnt es sich daher, einen genauen Blick auf den aktuellen Stand zu werfen.

Wenn man die Geschichte von Jakarta EE erzählen möchte, muss man ganz vorne anfangen. Nur so kann man verdeutlichen, welche enorme Wandlung die Plattform im Laufe der Jahre durchlebt und welche besondere Bedeutung die Entwicklung der letzten zwei Jahre hat.

Vor Jakarta EE gab es Java EE und selbst das hat eine Vorgeschichte. Was wir heute als Java EE kennen, nannte sich früher noch J2EE. Ein längst überholter Begriff, der allerdings auch heute noch nicht ganz aus den Köpfen vieler Personalvermittler verschwunden ist. Die erste Version von J2EE wurde im Jahr 1999 der breiten Öffentlichkeit vorgestellt. Ein Alter von 20 Jahren ist für IT-Verhältnisse sicherlich sehr beeindruckend. Das wird umso deutlicher, wenn man sich bewusst wird, wie die Welt vor 20 Jahren noch ausgesehen hat. Wir haben alle noch mit DM gezahlt, Microsoft Windows 98 war das führende Betriebssystem auf Desktops und Bill Clinton war Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika.

Sun Microsystems hat knapp vier Jahre zuvor die erste Version der Programmiersprache Java freigegeben. Während Java SE (damals noch J2SE) sehr stark auf Kernfunktionalitäten der Plattform fokussiert war, sah Sun schnell den Bedarf an Funktionen, die besonders für die Entwicklung von Geschäftsanwendungen benötigt werden. So wurde J2EE geboren. Die Java 2 Platform Enterprise Edition (J2EE) verstand sich als Erweiterung der Java Standard Edition um wesentliche Funktionalität zur Erstellung von Geschäftsanwendungen. Die Ähnlichkeit zwischen J2SE und J2EE war nicht nur durch die verwendeten Akronyme gegeben. Anfänglich wurden auch die Versionsnummern beider Editionen synchron gehalten. Daher trug die erste Version der Enterprise Edition auch den Namen J2EE 1.2.

In den folgenden Jahren erschienen kleinere Updates mit verschiedenen Verbesserungen der Plattform. Die bedeutendste Version ist sicherlich J2EE 1.4 aus dem Jahr 2003, allerdings nicht nur im positiven Sinne. Dazu muss man wissen, dass die Arbeit mit J2EE damals doch recht mühselig war. Um einen einfachen Service in Form einer Stateless Session Bean zu erstellen, musste man neben der eigentlichen Implementie...

Neugierig geworden?

Angebote für Teams

Für Firmen haben wir individuelle Teamlizenzen. Wir erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang