© Excellent backgrounds/Shutterstock.com
Java Magazin
Chromecast und Google Cast bald in Deutschland

Alles strömt

Im Juli 2013 brachte die Vorstellung des neuen Nexus 7 eine unerwartete Vorstellung eines unbekannten, neuen Geräts mit sich: Chromecast. Der kleine Streaming-Client entwickelte sich in den USA zum Überraschungshit und tritt 2014 nun seine offizielle Reise in andere Länder an. Wie funktioniert die darunterliegende Technologie? Wie sind die ersten Erfahrungen? Und welche Möglichkeiten für die Entwicklung bieten sich? Dieser Artikel möchte vor dem offiziellen Start des Chromecast in Deutschland einen ersten Überblick und eine Einschätzung geben.

Daniel Bälz, Christian Meder


Seit der überraschenden Vorstellung des Chromecast (Abb. 1) im vergangenen Juli hat das günstige und kleine Stück Hardware eine erstaunliche Karriere hingelegt.

Abb. 1: Google Chromecast [1]

Der kleine HDMI-Stick ist seit letztem Sommer in den USA für 35 US-Dollar erhältlich und belegt seitdem immer einen der vorderen Plätze der Verkaufscharts von amazon.com. Aktuell liegt er auf Platz 1 in der Abteilung „Elektronik“ vor Apple TV und der Amazon-eigenen Kindle-Familie.

Google Cast SDK ist da!Kurz nach Redaktionsschluss war es dann soweit: Am 3. Februar wurde das offizielle Google Cast SDK für alle App-Entwickler öffentlich bereitgestellt. Damit ist es nun jedem Entwickler für iOS, Android und Chrome möglich, Unterstützung für den Chromecast und generell Google Cast zu integrieren. Schon einen Tag nach Freigabe sind auch bereits die ersten Android-App-Updates mit Chromecast-Unterstützung im Play Store erhältlich. Wir werden daher eine aktualisierte und um die neuesten Entwicklungen erweiterte Version dieses Artikels in einigen Wochen im Schwestermagazin Mobile Technology 2.2014 (erscheint am 17.04.) veröffentlichen. Wir sind gespannt darauf, welche Dynamik das Thema entwickeln wird.

Was ist Chromecast?

Bei Chromecast [2] handelt es sich um einen von Google entwickelten Mediaadapter, der zum Nachrichtenaustausch und Streaming von Inhalten auf einen Bildschirm eingesetzt wird. Der Adapter lässt sich über HDMI an einen Bildschirm anschließen, sodass sowohl Audio- als auch Videoinhalte übertragen werden können. Neben Chromecast existiert bisher keine weitere Hardware, welche die von Google entwickelte und eingesetzte Technologie nutzt. Auch ist der Adapter bisher offiziell nur in den USA erhältlich. Vertrieben wird er über den Play Store und durch ausgewählte Einzelhändler wie amazon.com, Walmart oder BestBuy. Der reguläre Preis beträgt 35 US-Dollar, wobei der Adapter zum Weihnachtsgeschäft 2013 bereits günstiger angeboten wurde. Die oben beschriebene Popularität ist sicherlich auch diesem attraktiven Preis geschuldet. Obwohl der Chromecast in Deutschland nicht offiziell verfügbar ist, bekommt man ihn inzwischen doch verlässlich zu einem Preis von ca. 38 Euro über Drittanbieter bei amazon.de. Interessanterweise schafft es der Chromecast damit in dieser inoffiziellen Konstellation trotzdem auf Platz 2 der Verkaufscharts in der Kategorie „Streaming Clients“ hinter Apple TV beim deutschen Amazon-Ableger. Der internationale Roll-out des Chromecast Adapters scheint fü...

Java Magazin
Chromecast und Google Cast bald in Deutschland

Alles strömt

Im Juli 2013 brachte die Vorstellung des neuen Nexus 7 eine unerwartete Vorstellung eines unbekannten, neuen Geräts mit sich: Chromecast. Der kleine Streaming-Client entwickelte sich in den USA zum Überraschungshit und tritt 2014 nun seine offizielle Reise in andere Länder an. Wie funktioniert die darunterliegende Technologie? Wie sind die ersten Erfahrungen? Und welche Möglichkeiten für die Entwicklung bieten sich? Dieser Artikel möchte vor dem offiziellen Start des Chromecast in Deutschland einen ersten Überblick und eine Einschätzung geben.

Daniel Bälz, Christian Meder


Seit der überraschenden Vorstellung des Chromecast (Abb. 1) im vergangenen Juli hat das günstige und kleine Stück Hardware eine erstaunliche Karriere hingelegt.

Abb. 1: Google Chromecast [1]

Der kleine HDMI-Stick ist seit letztem Sommer in den USA für 35 US-Dollar erhältlich und belegt seitdem immer einen der vorderen Plätze der Verkaufscharts von amazon.com. Aktuell liegt er auf Platz 1 in der Abteilung „Elektronik“ vor Apple TV und der Amazon-eigenen Kindle-Familie.

Google Cast SDK ist da!Kurz nach Redaktionsschluss war es dann soweit: Am 3. Februar wurde das offizielle Google Cast SDK für alle App-Entwickler öffentlich bereitgestellt. Damit ist es nun jedem Entwickler für iOS, Android und Chrome möglich, Unterstützung für den Chromecast und generell Google Cast zu integrieren. Schon einen Tag nach Freigabe sind auch bereits die ersten Android-App-Updates mit Chromecast-Unterstützung im Play Store erhältlich. Wir werden daher eine aktualisierte und um die neuesten Entwicklungen erweiterte Version dieses Artikels in einigen Wochen im Schwestermagazin Mobile Technology 2.2014 (erscheint am 17.04.) veröffentlichen. Wir sind gespannt darauf, welche Dynamik das Thema entwickeln wird.

Was ist Chromecast?

Bei Chromecast [2] handelt es sich um einen von Google entwickelten Mediaadapter, der zum Nachrichtenaustausch und Streaming von Inhalten auf einen Bildschirm eingesetzt wird. Der Adapter lässt sich über HDMI an einen Bildschirm anschließen, sodass sowohl Audio- als auch Videoinhalte übertragen werden können. Neben Chromecast existiert bisher keine weitere Hardware, welche die von Google entwickelte und eingesetzte Technologie nutzt. Auch ist der Adapter bisher offiziell nur in den USA erhältlich. Vertrieben wird er über den Play Store und durch ausgewählte Einzelhändler wie amazon.com, Walmart oder BestBuy. Der reguläre Preis beträgt 35 US-Dollar, wobei der Adapter zum Weihnachtsgeschäft 2013 bereits günstiger angeboten wurde. Die oben beschriebene Popularität ist sicherlich auch diesem attraktiven Preis geschuldet. Obwohl der Chromecast in Deutschland nicht offiziell verfügbar ist, bekommt man ihn inzwischen doch verlässlich zu einem Preis von ca. 38 Euro über Drittanbieter bei amazon.de. Interessanterweise schafft es der Chromecast damit in dieser inoffiziellen Konstellation trotzdem auf Platz 2 der Verkaufscharts in der Kategorie „Streaming Clients“ hinter Apple TV beim deutschen Amazon-Ableger. Der internationale Roll-out des Chromecast Adapters scheint fü...

Neugierig geworden?


    
Loading...

Angebote für Teams

Für Firmen haben wir individuelle Teamlizenzen. Wir erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang