© Excellent backgrounds/Shutterstock.com
Java Magazin
Neuerungen im JSR 365: Context and Dependency Injection

CDI 2.0 - Ein Blick in die Zukunft

Die CDI-Spezifikation soll mit dem JSR 365 im Rahmen von Java EE 8 auf die Version 2.0 aktualisiert werden. Ein Versionswechsel an der ersten Stelle verspricht immer jede Menge Neuerungen und Erweiterungen. Was sind die Themen von CDI 2.0, welche Neuerungen kann man erwarten und ab wann stehen sie zur Verfügung? Diesen Fragen wollen wir im Folgenden nachgehen.

Thorben Janssen


Bevor wir einen genaueren Blick auf die neuen Features in CDI 2.0 werfen: Woher kommen die Ideen für Verbesserungen der CDI-Spezifikation eigentlich? Und wer entscheidet darüber?

Die Antwort mag manchen erstaunen, aber: Die Vorschläge können von jedem kommen. Um die Themen für die Version 2.0 der CDI-Spezifikation zu bestimmen, wurden zum einen bereits die im Bugtracker Jira erfassten Bugs und Feature-Requests berücksichtigt, zum anderen wurden Mitglieder der Expert Groups früherer CDI-Versionen, die Expert-Group-Mitglieder anderer Spezifikationen und die Community befragt. An der Communityumfrage beteiligten sich 260 Entwickler, die CDI in ihrer täglichen Arbeit verwenden. Auf diesem Weg wurde eine große Anzahl an Verbesserungsvorschlägen gesammelt und priorisiert, die anschließend zu sechs Hauptthemen zusammengefasst wurden. Dies sind:

Modularisierung der SpezifikationErweiterung des Eventsystems Verwendung von Java-8-SprachfeaturesVerbesserungen der Interceptoren und Decoratoren Verwendung von CDI im Java-SE-Umfeld SPI und Erweiterung der Kontexte

Jedes dieser Themen wird in einem eigenen Workshop bearbeitet. Jeder Workshop stellt eine Untergruppe dar, in der die Mitglieder der Expert Group das jeweilige Thema bearbeiten. Dies erleichtert die parallele Bearbeitung mehrerer Hauptthemen und bietet den Mitgliedern die Möglichkeit, sich auf einzelne Themen zu konzentrieren. Die Diskussionen und Zwischenergebnisse werden in einem öffentlichen Arbeitsdokument je Workshop dokumentiert und zu einem späteren Zeitpunkt zu einer Spezifikation zusammengefasst. Zur Überprüfung der verschiedenen Ideen werden diese im Rahmen des 3.0.0.-Alpha-Release der CDI-Referenzimplementierung Weld prototypisch umgesetzt. Dies bietet der Expert Group und der Community die Möglichkeit, die diskutierten Ideen auszuprobieren und auf ihre Praxistauglichkeit zu überprüfen. Das dabei gesammelte Feedback liefert wichtige Informationen für die Verfeinerung der einzelnen Features und Lösungsideen. Wie bei allen Prototypen gilt auch hier, dass sich die Funktionalität im weiteren Verlauf der Arbeiten ändern kann und in vielen Fällen auch wird.

Nachfolgend werden die genannten Hauptthemen näher betrachtet und dabei auf ihre Inhalte und den aktuellen Fortschritt eingegangen. Da die Diskussionen zu allen Hauptthemen noch nicht abgeschlossen sind, kann zum derzeitigen Zeitpunkt nur der aktuelle Stand beschrieben werden. Dieser kann sich bis zum Release noch ändern, auch wenn zum Teil bereits pro...

Java Magazin
Neuerungen im JSR 365: Context and Dependency Injection

CDI 2.0 - Ein Blick in die Zukunft

Die CDI-Spezifikation soll mit dem JSR 365 im Rahmen von Java EE 8 auf die Version 2.0 aktualisiert werden. Ein Versionswechsel an der ersten Stelle verspricht immer jede Menge Neuerungen und Erweiterungen. Was sind die Themen von CDI 2.0, welche Neuerungen kann man erwarten und ab wann stehen sie zur Verfügung? Diesen Fragen wollen wir im Folgenden nachgehen.

Thorben Janssen


Bevor wir einen genaueren Blick auf die neuen Features in CDI 2.0 werfen: Woher kommen die Ideen für Verbesserungen der CDI-Spezifikation eigentlich? Und wer entscheidet darüber?

Die Antwort mag manchen erstaunen, aber: Die Vorschläge können von jedem kommen. Um die Themen für die Version 2.0 der CDI-Spezifikation zu bestimmen, wurden zum einen bereits die im Bugtracker Jira erfassten Bugs und Feature-Requests berücksichtigt, zum anderen wurden Mitglieder der Expert Groups früherer CDI-Versionen, die Expert-Group-Mitglieder anderer Spezifikationen und die Community befragt. An der Communityumfrage beteiligten sich 260 Entwickler, die CDI in ihrer täglichen Arbeit verwenden. Auf diesem Weg wurde eine große Anzahl an Verbesserungsvorschlägen gesammelt und priorisiert, die anschließend zu sechs Hauptthemen zusammengefasst wurden. Dies sind:

Modularisierung der SpezifikationErweiterung des Eventsystems Verwendung von Java-8-SprachfeaturesVerbesserungen der Interceptoren und Decoratoren Verwendung von CDI im Java-SE-Umfeld SPI und Erweiterung der Kontexte

Jedes dieser Themen wird in einem eigenen Workshop bearbeitet. Jeder Workshop stellt eine Untergruppe dar, in der die Mitglieder der Expert Group das jeweilige Thema bearbeiten. Dies erleichtert die parallele Bearbeitung mehrerer Hauptthemen und bietet den Mitgliedern die Möglichkeit, sich auf einzelne Themen zu konzentrieren. Die Diskussionen und Zwischenergebnisse werden in einem öffentlichen Arbeitsdokument je Workshop dokumentiert und zu einem späteren Zeitpunkt zu einer Spezifikation zusammengefasst. Zur Überprüfung der verschiedenen Ideen werden diese im Rahmen des 3.0.0.-Alpha-Release der CDI-Referenzimplementierung Weld prototypisch umgesetzt. Dies bietet der Expert Group und der Community die Möglichkeit, die diskutierten Ideen auszuprobieren und auf ihre Praxistauglichkeit zu überprüfen. Das dabei gesammelte Feedback liefert wichtige Informationen für die Verfeinerung der einzelnen Features und Lösungsideen. Wie bei allen Prototypen gilt auch hier, dass sich die Funktionalität im weiteren Verlauf der Arbeiten ändern kann und in vielen Fällen auch wird.

Nachfolgend werden die genannten Hauptthemen näher betrachtet und dabei auf ihre Inhalte und den aktuellen Fortschritt eingegangen. Da die Diskussionen zu allen Hauptthemen noch nicht abgeschlossen sind, kann zum derzeitigen Zeitpunkt nur der aktuelle Stand beschrieben werden. Dieser kann sich bis zum Release noch ändern, auch wenn zum Teil bereits pro...

Neugierig geworden?


    
Loading...

Angebote für Teams

Für Firmen haben wir individuelle Teamlizenzen. Wir erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang