© BIRTHPIX/Shutterstock.com
Kolumne: Lagebericht Eclipse IDE

Kolumne: Lagebericht Eclipse IDE


Die großen Entwicklungsumgebungen bzw. deren Benutzer liefern sich seit Jahren gerne die sogenannten „IDE Wars“. Meist getrieben von enthusiastischen Fans, werden Artikel wie „Why I switched from Eclipse to [IRGENDWAS]“, und wir wundern uns, warum so viele Entwickler die geliebte Eclipse IDE verlassen. Solche Eindrücke sind natürlich sehr subjektiv, und oft scheint es, als sei das wichtigste Feature von anderen Entwicklungsumgebungen, dass sie eben nicht die Eclipse IDE sind.

Nimmt man dann einmal allen Mut zusammen und probiert eine andere IDE aus, ist man manchmal überrascht, was bei der Konkurrenz an Features fehlt und wie langsam andere IDEs sein können. Aber wie sieht nun die Realität aus? Wer treibt und bindet die anderen Entwicklungsumgebungen in die Dunkelheit? Oder frei nach Herr der Ringe: Wer ist denn der Ringmeister der IDEs?

Eclipse IDE als Marktführer in 2017

Es gibt ja einige Entwicklerumfragen, die man zur Beantwortung der Frage nach der besten IDE heranziehen könnte. An ihnen beteiligen sich ein paar Hundert Entwickler, und man bekommt ein Gefühl dafür, wo aktuell die Sympathien liegen. Da bei solchen Umfragen aber die Teilnehmerzahl vergleichsweise gering ist, besteht natürlich die große Gefahr, dass hier Missbrauch getrieben wird.

Besser sind da sicherlich objektivere Kriterien, etwa Suchanfragen bei Google, wie zum Beispiel vom Top IDE Index [1] durchgeführt. Das Ranking basiert darauf, wie oft eine IDE bei Google gesucht wurde. Der Trend wird durch den schlichten Vergleich zum gleichen Monat im vorherigen Jahr errechnet. Aktuell liegt die Eclipse IDE mit knapp über 25 Prozent vor allen anderen, gefolgt von Visual Studio mit ca. 19,5 Prozent und Android Studio mit 9,5 Prozent. NetBeans und IntelliJ schneiden in der Rangliste knapp schlechter als VIM und XCode ab. Gemessen an Suchanfragen bei Google ist die Eclipse IDE derzeit also die klare Nummer eins bei den Entwicklern. Aber wird das auch noch auf lange Sicht so bleiben?

Klasse, die Eclipse IDE ist Marktführer, also ist eigentlich alles gut für das Eclipse-Lager. Leider führt das diesmal zu einer sehr kurzen Kolumne ... oder? Nicht so ganz: Leider reicht es für Eclipse (oder die konkurrierenden Produkte) nicht mehr, ein richtig gutes Java Tooling zu haben. Die Entwicklungsumgebung muss im Zweifelsfall auch noch die anderen Programmiersprachen unterstützen. Das heißt, man sollte natürlich gut HTML und CSS schreiben können. Auch die Unterstützung von JavaScript ist mittlerweile Pflic...

Exklusives Abo-Special

Angebote für Teams

Für Firmen haben wir individuelle Teamlizenzen. Wir erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang