© Enkel/Shutterstock.com
Sichtbare und nicht sichtbare Vorteile des Serverless-Paradigmas

FaaS or not to FaaS


In Zeiten, in denen immer größere Datenmengen verarbeitet werden und die Entwicklungsgeschwindigkeit in der IT – um mit der Konkurrenz mithalten zu können – einen zunehmenden Stellenwert hat, wird es immer wichtiger, skalierbar auf ein wachsendes Geschäftsvolumen reagieren zu können und einen schnellen Entwicklungs- und Innovationszyklus zu etablieren. Genau dabei kann Serverless helfen, da ein großer Teil der Komplexität des Betriebs entfällt und man dadurch Geschwindigkeit in die Entwicklung bringen kann.

Natürlich braucht es auch für Serverless noch Server, doch diese sind aus Anwendersicht so weit abstrahiert, dass man sich um Provisionierung und Skalierung nicht mehr kümmern muss. Doch Serverless ist nicht für jede Applikation geeignet. In unserem Artikel gehen wir auf Vor- und Nachteile ein und geben eine Entscheidungshilfe in Form einer Liste mit sechs Punkten, die zu beachten sind, wenn man auf das Serverless-Paradigma setzen möchte. Ebenso zeigen wir, wann es nicht die richtige Wahl ist.

Was macht Serverless in unseren Augen so besonders? Ist es nur ein weiterer Hype, der bald schon wieder vorbei ist? Wir glauben das nicht. Entwickler und Systemadministratoren wissen, wie hart es ist, eine Infrastruktur zu verwalten, und wie viel man dabei wissen und berücksichtigen muss. Viele Versuche, Microservices im Unternehmen einzuführen, sind vor allem im Rechenzentrum gescheitert, weil der Bedarf an unterschiedlicher Infrastruktur deutlich gewachsen ist („Nutze das richtige Werkzeug für deine Arbeit“) und Unternehmen den Betrieb selbst leisten wollten. Eine NoSQL-Datenbank selbst zu betreiben, ist jedoch beispielsweise gar nicht so einfach.

Zudem richtet sich der Fokus oft auf (natürlich wichtige) Themen wie Betreibbarkeit, statt sich erst einmal die Frage zu stellen, welches Problem das Unternehmen eigentlich lösen will. Oft lautet die Antwort darauf, dass Unternehmen in dieser schnelllebigen Zeit der Digitalisierung in hohem Tempo qualitativ hochwertige Features in den Kernbereichen ihrer Anwendungen ausliefern wollen. Natürlich gehören die nichtfunktionalen Anforderungen wie Betreibbarkeit dazu, die Kunden nehmen diese jedoch als gegeben hin.

Die Anwendung muss in den Augen des Kunden einfach nur laufen. Selten ist die Infrastruktur und deren Betrieb das, was das Kerngeschäft des Unternehmens ausmacht, es sei denn, es ist Cloud- oder Rechenzentrumsanbieter. Serverless hilft, den Fokus wieder auf die Businesslogik zu legen. Ein weiterer Vorteil des S...

Neugierig geworden?

Angebote für Teams

Für Firmen haben wir individuelle Teamlizenzen. Wir erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang