Jason Greene über WildFly 8

„Jeder, der derzeit AS7 verwendet, sollte wirklich einmal WildFly ausprobieren.“


Bernhard Löwenstein: Die finale Version von WildFly 8 ist vor wenigen Tagen veröffentlicht worden. Wärst du so nett, uns einen Überblick über die neuen Features sowie die Änderungen zur Vorgängerversion zu geben?

Jason Greene: Natürlich. Es handelt sich um ein umfangreiches Release mit vielen Änderungen. Am wichtigsten ist sicherlich, dass WildFly 8 Java-EE-7-zertifiziert ist und sowohl das Full als auch das Web Profile erfüllt. Java EE 7 erhöht die Produktivität der Entwickler und bietet eine große Zahl an APIs und Funktionalitäten, die es einfacher als zuvor machen, die ständig wachsenden technischen Anforderungen bei der Applikationsentwicklung zu erfüllen.

Als eine weitere wichtige Änderung lässt sich die Integration des neuen, leichtgewichtigen, äußerst performanten und skalierenden Webservers Undertow nennen. Undertow unterstützt die Verwendung von nicht blockierenden sowie von blockierenden Handlern. Auch neueste Standards wie WebSocket unterstützt es. Es stellt insgesamt einen extrem anpassbaren und flexiblen Server dar, der angefangen von dynamischem Routing bis hin zu eigenen Protokollen so gut wie alle Stücke spielt. Weiterhin kann es als effizienter Reverse Proxy sowie als Dateiserver fungieren, wodurch in der Umgebung auf den traditionell anzutreffenden nativen Webserver verzichtet werden kann.

WildFly 8 hat weiterhin die Zahl der benötigten Ports dramatisch reduziert, indem es die verschiedenen Protokolle mittels HTTP-Upgrade über zwei HTTP-Ports multiplext. Speziell für Cloud-Anbieter ist das ein großer Vorteil, denn auf deren Maschinen stellen die Ports bei der großen Anzahl an darauf laufenden Serverinstanzen eine limitierte Ressource dar. In der Standardkonfiguration verwendet WildFly lediglich zwei HTTP-Ports, einen für das Management und einen für Applikationen. Dank der zwei getrennten Ports ist es einfach möglich, unterschiedliche Firewallregeln und/oder Interface Bindings zu verwenden, was typischerweise gewünscht wird.

Darüber hinaus kann WildFly 8 auch mit betrieblichen Verbesserungen aufwarten. Das Management-API und die Administrationskonsole unterstützen nun eine rollenbasierte Zugriffskontrolle (RBAC). Auch Audit­ing wird neuerdings mittels einer dafür eingeführten Logvariante unterstützt. Diese Fähigkeiten ermöglichen einer Organisation, die administrativen und betrieblichen Verantwortlichkeiten auf verschiedene Benutzer und Teams aufzuteilen. Eine weitere nennenswerte Verbesserung im Infrastrukturbereich ist die Unterstütz...

Neugierig geworden?

Angebote für Teams

Für Firmen haben wir individuelle Teamlizenzen. Wir erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang