© Excellent backgrounds/Shutterstock.com
Born to be wild

WildFly 8


Seit dem 11. Februar 2014 steht die finale Version von WildFly 8 zum Download zur Verfügung. Es handelt sich dabei um den direkten Nachfolger des JBoss Application Servers 7. Der Artikel gibt einen Überblick über die wesentlichen Neuerungen und Änderungen des wichtigsten Java-Enterprise-Applikationsservers auf Open-Source-Basis.

Um den Namensverwirrungen endgültig ein Ende zu bereiten, beschloss Red Hat den Namen „JBoss Application Server“ mit der Version 7 sterben zu lassen und das Folgerelease unter neuem Namen ins Rennen zu schicken. Zwecks Namensfindung wurde die Community befragt [1]. Folgende fünf Kandidaten erreichten schließlich die letzte Auswahlrunde: BaseJump, WildFly, jBeret, Petasos und Jocron. Die Entscheidung fiel letztendlich auf den Namen „WildFly“. Seit Kurzem ist WildFly 8 in der finalen Version verfügbar. Ob dieser die gleichen Eigenschaften wie der in freier Wildbahn lebende Namensgeber aufweist – jedenfalls wurde die Beschreibung „a wild fly is extremely agile, lightweight, untamed and truly free“ zur Bewerbung des Namens verwendet – werden wir uns nachfolgend ansehen.

Java-EE-7-zertifiziert

Bereits der erste Releasekandidat war in Bezug auf Java EE 7 featurekomplett und bestand die zugehörige TCK-Überprüfung erfolgreich [2]. Die finale Version ist sowohl Java-EE-7-Full-Profile- als auch -Web-Profile-zertifiziert. Das gelang davor lediglich der Referenzimplementierung GlassFish Server Open Source Edition 4.0. Dazu gesellt sich noch der den gesamten Technologiestack umsetzende TMAX JEUS 8. Da Oracle den kommerziellen Support für GlassFish ab der Version 4 eingestellt hat [3] und die bisherigen GlassFish-Nutzer durch diesen Schritt wohl zum Umstieg auf den kostenpflichtigen Oracle WebLogic Server 12c motiviert werden sollen, stellt WildFly 8 derzeit den einzigen Java-EE-7-zertifizierten Applikationsserver auf Open-Source-Basis mit konkreter Zukunftsvision dar.

Klarerweise sind viele der Neuerungen und Änderungen bei WildFly 8 auf die Unterstützung der neuen Java Enterprise Edition zurückzuführen. Lassen Sie uns deshalb die wichtigsten davon herausgreifen.

So wurde bei der von Oracle offiziell am 12. Mai 2013 freigegebenen Java-Edition das Client-API für den Zugriff auf RESTful Web Services standardisiert. In WildFly 8 kommt mit RESTEasy eine JAX-RS-Implementierung aus dem eigenen Hause zum Einsatz. Sie war bereits im AS 7 enthalten.

Die neu hinzugekommene WebSocket-Technologie ermöglicht den direkten Austausch von Text-, Binär- und K...

Neugierig geworden?

Angebote für Teams

Für Firmen haben wir individuelle Teamlizenzen. Wir erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang