Java Magazin - 06.2012 - JSF 2.2


Preis: 9,80 €

Erhältlich ab:  Mai 2012

Umfang:  106

Autoren / Autorinnen: Kay Glahn, Ed Burns, Claudia Fröhling, Tom Wießeckel, Christoph Ebert, Arno Haase, Bernhard Löwenstein, Torsten Gilles, Matthias Weßendorf, Lars Röwekamp, Bernd Fondermann, Frank Hinkel, Muhammet Altindal, Oliver Zeigermann, Steffen Heinzl, Benjamin Schmeling, Christian Köberl, Michael Pichler, Dr. Peter Hruschka, Dr. Gernot Starke, Hanno Wendt, Thorsten Kamann, Gerhard Petracek, Eberhard Wolff, Bernd Rücker, Daniel Meyer

Der gut besuchte Special Day auf der JAX 2012 beweist es wieder einmal aufs Neue: JavaServer Faces ist und bleibt (in Deutschland) ein wichtiges Thema! Trotz der vielen neuen Trends und Technologien, die sich in letzter Zeit im Webumfeld entwickelt haben, gehört JSF noch lang nicht zum alten Eisen. Der Java-Web-Standard ist vielleicht kein „sexy“ Thema, aber ein solides. Und JSF ist aus vielen Webapplikationen großer Unternehmen nicht wegzudenken.

Acht Jahre JSF

Im März 2004 erschien das erste Major Release von JSF, zwei Jahre später wurde der Standard Teil der Java-EE-Spezifikation. „JSF war 2004 die erste JCP-Spezifikation, die Inversion of Control basierend auf POJO in Enterprise Java eingeführt hat“, erklärt JSF Specification Lead Ed Burns von Oracle im Interview mit uns (mehr dazu ab Seite 34) . Eine Anbindung an den Java-EE-Standard lag also nahe. Und mit dem 2.0-Standard hat JSF einen bedeutenden Sprung nach vorne gemacht. Seit der JAX 2009 gehört der JSF Day übrigens fest zum Programm der Konferenz und ist dank hoher Besucherzahlen auch nicht mehr wegzudenken (www.jax.de).

Herausforderungen gemeistert

Auch wenn in vielen Firmen in Deutschland immer noch mit einer JSF-Version 1.x gearbeitet wird, verdankt JSF seinen Erfolg sicherlich auch dem Umstand, dass es sich an die neuen Herausforderungen angepasst hat und wichtige neue Features implementiert hat, um mit anderen Webtechnologien mithalten zu können.

Unser Heft titelt nun „JSF 2.2“ – diese Version wird im Laufe der nächsten Monate erscheinen und verspricht weitere wichtige Neuerungen wie zum Beispiel die View Action, der Schutz vor Cross Site Request Forgery (CSRF), neue Annotation und CDI Injection. Mehr Informationen dazu gibt es im Leitartikel von Benjamin Schmeling und Steffen Heinzl ab Seite 28.

Apropos: CDI (Contexts and Dependency Injection) war auch ein wichtiges Thema auf dem diesjährigen JSF Day, der über den aktuellen Stand der Technologie informieren und Best Practices für erfolgreiche Webprojekte vermitteln will. Mehr dazu erfahren Sie in der kommenden Ausgabe des Java Magazins und natürlich auf JAXenter.de! Dort haben wir viele interessante Geschichten von der JAX und ihren Teilnehmern gesammelt: www.jaxenter.de/jax2012. Viel Spaß beim Stöbern!

In eigener Sache: Die EPUB-Offensive

Wie Sie vielleicht wissen, war das Java Magazin nur ein gutes halbes Jahr nach Erscheinen des iPads mit einer App auf dem Tablet vertreten. Aktuell arbeiten wir gerade an einer neuen Version, die schon bald im App Store verfügbar sein wird und wichtige neue Features implementiert. Sie arbeiten mit einem Android-basierten Tablet? Kein Problem, auch hier werden Sie schon bald eine kostenlose App aus dem Market herunterladen können. Der genaue Termin wird aber noch nicht verraten.

shortcuts.tif_fmt1.jpg

Auch die Kollegen von entwickler.press haben sich digital neu aufgestellt und präsentieren seit Kurzem die so genannten shortcuts. Damit wollen wir den Wunsch vieler Leser nach fokussiertem und kompaktem Expertenwissen zu einem günstigen Preis erfüllen. Shortcuts sind als EPUB für den Kindle, das iPad und jeden anderen E-Reader aufbereitet. Natürlich haben hier auch einige Java-Magazin-Autoren fleißig mitgewirkt. Mehr Informationen finden Sie unter www.entwickler-press.de/shortcuts.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen viel Spaß bei der Lektüre dieser Ausgabe, ob gedruckt oder digital.

froehling_claudia_sw_cropped.tif_fmt1.jpgClaudia Fröhling, Redakteurin
Twitter: @javamagazin
Google+: http://gplus.to/JavaMagazin

Neugierig geworden?


   
Loading...

Angebote für Teams

Für Firmen haben wir individuelle Teamlizenzen. Wir erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang