Android, iOS und mehr friedlich unter dem MTC-Dach vereint

Die mobile Transformation

Tom Wießeckel, Claudia Fröhling, Christoph Ebert


Der Montag der MTC 2012 stand traditionell im Zeichen der Workshops und gerade alle Android-Begeisterten wird es freuen, dass der Android-Kickstart-Workshop bis auf den letzten Platz belegt war: Über 60 Teilnehmer erhielten von Lars Röwekamp und Arne Limburg eine Einführung in Android. Auch die weiteren Workshops zu den Themen JavaScript, iOS und Mobile Web waren gut besucht.

Die mobile Revolution ist vorbei

Am Dienstag gab Sebastian Meyen, CCO der Software & Support Media Group, den offiziellen Startschuss im großen Saal des Holiday Inn in München. Sebastian Meyens „Auftakt-Fazit“: Die mobile Revolution ist vorbei. Nachdem auf dem Mobile-Markt in den letzten Jahren alles umgekrempelt wurde, kommen wir jetzt in die Phase der mobilen Transformation. Und eins steht fest: Der Markt bleibt offen, spannend und dynamisch.

Die Auftakt-Keynote hielten Maks Giordano (juuman 'okudo), Manfred Lutzky (Fraunhofer Institut), Michael Breidenbrücker (Reality Jockey Ltd.) und Philipp Eibach (wahwah.fm). Ihr Thema: „Jetzt gibt's auf die Ohren: Sound wird Mobile“. 

Maks Giordano stellte klar: Kommunikation und Mobilität – alles basiert auf dem Thema „Voice“, also Stimme und Sprache. Er und seine Keynote-Kollegen führten dem Publikum vor Augen, welche aktuellen und kommenden Entwicklungen wir im Bereich Sound und Voice erwarten dürfen.

Nokia zieht eine Zwischenbilanz

Die zweite Keynote des Tages hielt Jens Dissmann, Leiter Nokia Ecosystem & Developer Experience. Er betonte, dass Entwickler mit ihren kreativen Ideen mobilen Endgeräten Leben einhauchen. Deshalb habe man gemeinschaftlich mit Microsoft daran gearbeitet ein Ecosystem zu schaffen, in welchem sich Entwickler wohl fühlen. Deshalb stellt Microsoft Tools zur Verfügung, die den Entwicklern eine Zeitersparnis von bis zu 60 Prozent bieten sollen. Im vergangenen Jahr seien bereits 65 000 Apps entwickelt worden, ein Wachstum von rund 40 Prozent.

Im Endeffekt entscheiden aber die Kunden über den Erfolg der Allianz zwischen Nokia und Microsoft und diese sind in den vergangenen Jahren anspruchsvoller geworden, so Dissmann. Mobile Endgeräte werden fast täglich von den Usern an ihre individuellen Bedürfnisse angepasst. Diesen Anspruch konnte das Nokia-eigene Betriebssystem Symbian nicht mehr erfüllen. Deshalb wurde dessen „schneller Tod“ am 11. Oktober „herbeigeführt“, so Dissmann.

Es bleibt abzuwarten, welche Entwicklung Nokias neue Unternehmensstrategie in diesem Jahr nehmen wird. Vielleicht gelingt es dem Unternehmen ja, ein führe...

Android, iOS und mehr friedlich unter dem MTC-Dach vereint

Die mobile Transformation

Tom Wießeckel, Claudia Fröhling, Christoph Ebert


Der Montag der MTC 2012 stand traditionell im Zeichen der Workshops und gerade alle Android-Begeisterten wird es freuen, dass der Android-Kickstart-Workshop bis auf den letzten Platz belegt war: Über 60 Teilnehmer erhielten von Lars Röwekamp und Arne Limburg eine Einführung in Android. Auch die weiteren Workshops zu den Themen JavaScript, iOS und Mobile Web waren gut besucht.

Die mobile Revolution ist vorbei

Am Dienstag gab Sebastian Meyen, CCO der Software & Support Media Group, den offiziellen Startschuss im großen Saal des Holiday Inn in München. Sebastian Meyens „Auftakt-Fazit“: Die mobile Revolution ist vorbei. Nachdem auf dem Mobile-Markt in den letzten Jahren alles umgekrempelt wurde, kommen wir jetzt in die Phase der mobilen Transformation. Und eins steht fest: Der Markt bleibt offen, spannend und dynamisch.

Die Auftakt-Keynote hielten Maks Giordano (juuman 'okudo), Manfred Lutzky (Fraunhofer Institut), Michael Breidenbrücker (Reality Jockey Ltd.) und Philipp Eibach (wahwah.fm). Ihr Thema: „Jetzt gibt's auf die Ohren: Sound wird Mobile“. 

Maks Giordano stellte klar: Kommunikation und Mobilität – alles basiert auf dem Thema „Voice“, also Stimme und Sprache. Er und seine Keynote-Kollegen führten dem Publikum vor Augen, welche aktuellen und kommenden Entwicklungen wir im Bereich Sound und Voice erwarten dürfen.

Nokia zieht eine Zwischenbilanz

Die zweite Keynote des Tages hielt Jens Dissmann, Leiter Nokia Ecosystem & Developer Experience. Er betonte, dass Entwickler mit ihren kreativen Ideen mobilen Endgeräten Leben einhauchen. Deshalb habe man gemeinschaftlich mit Microsoft daran gearbeitet ein Ecosystem zu schaffen, in welchem sich Entwickler wohl fühlen. Deshalb stellt Microsoft Tools zur Verfügung, die den Entwicklern eine Zeitersparnis von bis zu 60 Prozent bieten sollen. Im vergangenen Jahr seien bereits 65 000 Apps entwickelt worden, ein Wachstum von rund 40 Prozent.

Im Endeffekt entscheiden aber die Kunden über den Erfolg der Allianz zwischen Nokia und Microsoft und diese sind in den vergangenen Jahren anspruchsvoller geworden, so Dissmann. Mobile Endgeräte werden fast täglich von den Usern an ihre individuellen Bedürfnisse angepasst. Diesen Anspruch konnte das Nokia-eigene Betriebssystem Symbian nicht mehr erfüllen. Deshalb wurde dessen „schneller Tod“ am 11. Oktober „herbeigeführt“, so Dissmann.

Es bleibt abzuwarten, welche Entwicklung Nokias neue Unternehmensstrategie in diesem Jahr nehmen wird. Vielleicht gelingt es dem Unternehmen ja, ein führe...

Neugierig geworden?


    
Loading...

Angebote für Teams

Für Firmen haben wir individuelle Teamlizenzen. Wir erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang