Kolumne: Mobile Welten

Mehrgleisig unterwegs: Mobile Cross-Plattform-Strategien von Adobe

Kay Glahn


Kein Aus für FlashPhoneGap oder AIR?Cross-Plattform-Ansätze gibt es zahlreiche, doch mit AIR und PhoneGap kommen gleich zwei vor allem unter Designern populäre Technologien aus demselben Hause. Welche die bessere ist, hängt vom jeweiligen Szenario ab. Es gibt zahlreiche Faktoren, die bei einer Entscheidung berücksichtigt werden müssen. Wenn es um Video Streaming und Gaming geht, ist die Flash-Technologie auf Basis von AIR grundsätzlich die bessere Wahl. Auch HTML5 und somit PhoneGap erlauben zwar mit dem Video-Tag inzwischen das Einbinden von Videos in Webseiten. Doch welche Formate unterstützt werden, kann sich von Plattform zu Plattform unterscheiden. Bei Flash umgeht man dieses Problem durch die einheitliche AIR Engine, sofern diese auf der jeweiligen Plattform vorhanden ist. Gleichzeitig kann hiermit auch ein DRM-Mechanismus bereitgestellt werden, der bei HTML5 ebenfalls fehlt. In Sachen Gaming oder 3-D-Animationen ist Flash in vielen Fällen HTML5 noch überlegen. Mit der hardwarebeschleunigten Rendering Engine Stage3D schafft AIR 3.2 Frameraten von bis zu 60 Frames pro Sekunde. Auch wenn Sound synchron zu einer Animation abgespielt werden soll, liegt man mit Flash eindeutig im Vorteil.Für HTML5 spricht die Tatsache, dass es sich um einen offenen Standard handelt und man somit ein wesentlich breiteres Spektrum an Endgeräten adressieren kann. So kann auch PhoneGap eine größere Anzahl von Plattformen abdecken: iOS, Android, BlackBerry, Windows Phone 7, webOS, Symbian und Bada. Im Gegensatz zu Flash muss man natürlich mit einer größeren Fragmentierung rechnen: Während bei Flash die zugrunde liegende Engine immer von Adobe kommt, hat man es bei HTML5 mit einer Vielzahl unterschiedlicher Browser-Engines zu tun.Abb. 1: Adobe Shadow erlaubt das Testen von HTML5-Inhalten durch synchrones Browsen auf einer Vielzahl von gepaarten Endgeräten (Quelle: Adobe)Für die Entwicklung von mobilen Flash-Anwendungen stellt Adobe gleich zwei unterschiedliche Tools bereit. Mit der Eclipse-basierten Entwicklungsumgebung Flash Builder, die aktuell in der Version 4.6 vorliegt, lassen sich Cross-Plattform-Applikationen auf Basis des Open-Source-Frameworks Flex entwickeln. Flash Professional CS5.5 hingegen adressiert vor allem den Designer. Der kann damit interaktive Flash-Animationen erstellen, die dann ebenfalls auf der AIR Engine ausgeführt werden oder mit Flex-basierten Anwendungen kombiniert werden können. Doch auch für HTML5 bietet Adobe ein neues Tool in Adobe Labs mit de...

Kolumne: Mobile Welten

Mehrgleisig unterwegs: Mobile Cross-Plattform-Strategien von Adobe

Kay Glahn


Kein Aus für FlashPhoneGap oder AIR?Cross-Plattform-Ansätze gibt es zahlreiche, doch mit AIR und PhoneGap kommen gleich zwei vor allem unter Designern populäre Technologien aus demselben Hause. Welche die bessere ist, hängt vom jeweiligen Szenario ab. Es gibt zahlreiche Faktoren, die bei einer Entscheidung berücksichtigt werden müssen. Wenn es um Video Streaming und Gaming geht, ist die Flash-Technologie auf Basis von AIR grundsätzlich die bessere Wahl. Auch HTML5 und somit PhoneGap erlauben zwar mit dem Video-Tag inzwischen das Einbinden von Videos in Webseiten. Doch welche Formate unterstützt werden, kann sich von Plattform zu Plattform unterscheiden. Bei Flash umgeht man dieses Problem durch die einheitliche AIR Engine, sofern diese auf der jeweiligen Plattform vorhanden ist. Gleichzeitig kann hiermit auch ein DRM-Mechanismus bereitgestellt werden, der bei HTML5 ebenfalls fehlt. In Sachen Gaming oder 3-D-Animationen ist Flash in vielen Fällen HTML5 noch überlegen. Mit der hardwarebeschleunigten Rendering Engine Stage3D schafft AIR 3.2 Frameraten von bis zu 60 Frames pro Sekunde. Auch wenn Sound synchron zu einer Animation abgespielt werden soll, liegt man mit Flash eindeutig im Vorteil.Für HTML5 spricht die Tatsache, dass es sich um einen offenen Standard handelt und man somit ein wesentlich breiteres Spektrum an Endgeräten adressieren kann. So kann auch PhoneGap eine größere Anzahl von Plattformen abdecken: iOS, Android, BlackBerry, Windows Phone 7, webOS, Symbian und Bada. Im Gegensatz zu Flash muss man natürlich mit einer größeren Fragmentierung rechnen: Während bei Flash die zugrunde liegende Engine immer von Adobe kommt, hat man es bei HTML5 mit einer Vielzahl unterschiedlicher Browser-Engines zu tun.Abb. 1: Adobe Shadow erlaubt das Testen von HTML5-Inhalten durch synchrones Browsen auf einer Vielzahl von gepaarten Endgeräten (Quelle: Adobe)Für die Entwicklung von mobilen Flash-Anwendungen stellt Adobe gleich zwei unterschiedliche Tools bereit. Mit der Eclipse-basierten Entwicklungsumgebung Flash Builder, die aktuell in der Version 4.6 vorliegt, lassen sich Cross-Plattform-Applikationen auf Basis des Open-Source-Frameworks Flex entwickeln. Flash Professional CS5.5 hingegen adressiert vor allem den Designer. Der kann damit interaktive Flash-Animationen erstellen, die dann ebenfalls auf der AIR Engine ausgeführt werden oder mit Flex-basierten Anwendungen kombiniert werden können. Doch auch für HTML5 bietet Adobe ein neues Tool in Adobe Labs mit de...

Neugierig geworden?


    
Loading...

Angebote für Teams

Für Firmen haben wir individuelle Teamlizenzen. Wir erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang