© Excellent backgrounds/Shutterstock.com
Teil 2: Nach SQL kommt NoSQL

Eine kleine Reise durch NoSQL


Die Welt der Speichertechnologien befindet sich momentan im Umbruch. NoSQL-Datenbanken adressieren Probleme, für die relationale Datenbanken nicht geeignet sind. Wir werden hierauf dezidierter eingehen. Die Lösungsmechanismen der NoSQL-Datenbanken kommen allerdings nicht ohne Nebeneffekte daher. Wir wollen Parallelen zu den Entwicklungen ab den 1970er-Jahren aufzeigen und versuchen zu motivieren, dass aus diesen Entwicklungen gelernt werden kann.

Relationale Systeme genießen heute nicht mehr den Ruf als Universallösungen, den sie lange Zeit innehatten. Mit der zunehmenden Verteilung von Daten im Web und den damit einhergehenden Anforderungen haben sie ihre Vormachtstellung verloren. NoSQL-Datenbanken dagegen haben messbare Anteile am Datenbankmarkt gewonnen [1]. Nachdem wir den ersten Teil unserer Artikelserie den relationalen Datenbanksystemen und ihrer Entstehung gewidmet haben, wollen wir in diesem Teil die NoSQL-Datenbanken beleuchten und in diesem Zusammenhang Missverständnisse und Wahlmöglichkeiten diskutieren.

Artikelserie

Teil 1: Relationale Datenbanksysteme

Teil 2: NoSQL-Datenbanken

Teil 3: NewSQL und Ausblick

Mit den heute weit verbreiteten NoSQL- bzw. Not-only-SQL-Datenbanken sollen Probleme adressiert werden, für die relationale Systeme ungeeignet erscheinen oder bei denen diese schlicht versagen. Es ist schwierig zu definieren, was unter NoSQL genau zu verstehen ist. Die deutschsprachige Definition nach dem NoSQL-Archiv [2] kann auch unter http://nosql-database.org/ nachgelesen werden [3]. Demnach weist eine NoSQL-Datenbank „meistens einige“ der folgenden Eigenschaften auf:

  • Die verwendeten Datenmodelle und Schemata sind nicht relational.

  • Restriktionen an die Schemata sind schwach oder gar nicht vorhanden.

  • Die verwendeten Technologien sind Open Source.

  • Ein Hauptaugenmerk der Datenbank liegt von vornherein auf guter horizontaler Skalierbarkeit.

  • Das System bringt Mechanismen zur einfachen Replikation der gespeicherten Daten mit.

  • Als Konsistenzmodelle können BASE und Eventual Consistency Anwendung finden.

  • Die APIs für Anfragen an das System sind einfach gehalten und unterstützen oft keine komplexen Anfragen.

Die Vielfalt an Interpretationen, die eine solch schwache Definition zulässt, kann schnell zu Missverständnissen führen und Neu- und Quereinsteigern den Zugang erschweren. Unter dem Begriff NoSQL sind eine Vielzahl von Systemen vereint; das NoSQL-Archiv [2] listet derzeit 150. An vielen Stellen wird mit althergebrachten Paradigmen ge...

Neugierig geworden?

Angebote für Teams

Für Firmen haben wir individuelle Teamlizenzen. Wir erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang