Java Magazin - 06.2018 - Scala


Preis: 9,80 €

Erhältlich ab:  Mai 2018

Umfang:  100

Autoren / Autorinnen: Konstantin Diener, Falk Sippach, Markus Günther, Ralf Bruchmüller, Tam Hanna, Ralf D. Müller, Gernot Starke, Carina Schipper, Markus Hauck, Mark Geeslin, Lars Vogel, Manfred Steyer, Carina Schipper, Lars Röwekamp, Sascha Möllering, Michael Hofmann, Gunnar Hilling

Vor mehr als zehn Jahren erblickte Scala das Licht der Softwarewelt, oder besser, die Softwarewelt erblickte Scala. Martin Odersky hatte sie im Rahmen seiner Professur an der Schweizer Hochschule EPFL (https://epfl.ch/) entwickelt. Er suchte damals nach Verbesserungen für Java, heraus kam eine hybride Programmiersprache. 2004 ging die erste Version an den Start. Die Reaktionen auf Scala fielen sehr unterschiedlich aus. Die einen sprangen begeistert auf den objektfunktionalen Zug auf, die anderen hielten die Sache für zu kompliziert, zu abgehoben, zu akademisch.

Inzwischen ist Scala natürlich längst eine feste Größe in der Softwarentwicklung. Es ist aus seinen Kinderschuhen herausgewachsen und hat sich seinen Teil des Java-Universums erobert. Kein Wunder – Heiko Seeberger bezeichnet Scala in seinem Buch „Durchstarten mit Scala – Tutorial für Einsteiger“, erschienen bei entwickler.press, als „eine moderne und dennoch reife, objektfunktionale, praxisorientierte, statisch typisierte und trotzdem leichtgewichtige Sprache für die JVM, die vollständig kompatibel zu Java ist.“ Der Sprachhybrid bringt gewiss einige nützliche Dinge mit.

In dieser Ausgabe des Java Magazins schauen wir uns an, wie sich altbekannte Probleme mit Ansätzen aus der abstrakten Algebra lösen lassen. Markus Hauck spricht ab Seite 20 darüber, wie funktionale Programmierung Entwicklern im Alltag helfen kann. Des Weiteren werfen wir mit Markus Günther einen Blick auf ein das Thema Property-based Testing in Verbindung mit ScalaCheck (S. 29). Das Tool ergänzt den Werkzeugkasten des Entwicklers um eine mächtige Testmethodik.

Außer vielen spannenden Artikeln zu Scala, funktionaler Programmierung, Java 10 und vielem mehr bringt das Java Magazin diesmal außerdem etwas ganz Neues mit. Zukünftig wird es in jedem Heft einen Teil namens „Sag mal … mit Carina & Niko“ geben. Eine redaktionelle Spielwiese, auf der ich mich zu verschiedenen Themen aus der Welt der Softwareentwicklung zusammen mit meinem technischen Berater Niko Köbler austoben kann. In Folge eins unserer Serie kümmern wir uns um Lizensierung in Java und die Frage: „Sag mal … wie läuft das denn jetzt mit dem Support?“

Ich wünsche viel Freude beim Lesen!

schipper_carina_sw.tif_fmt1.jpgCarina Schipper | Redakteurin

Mail Website Twitter Xing Google

Neugierig geworden?


   
Loading...

Angebote für Teams

Für Firmen haben wir individuelle Teamlizenzen. Wir erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang