© Excellent backgrounds/Shutterstock.com
Java Magazin
RoboVM - iOS-Apps mit Java entwickeln

Äpfel zum Kaffee

„Write once, run anywhere“ - dieser Leitspruch der Sprache Java galt lange Jahre nicht für iOS. Mit RoboVM steht seit einiger Zeit ein Tool zur Verfügung, das es Java-Entwicklern ermöglicht, ihre Sprachkenntnisse auf iOS-Devices zum Einsatz zu bringen - und zwar nativ.

Peter Friese


RoboVM ist ein Ahead-of-Time-Compiler, der Java-Code in Binärcode für iOS, Mac OS X und Linux übersetzt. Der Haupteinsatzzweck ist die Programmierung von iOS-Apps mit Java. Das Projekt befindet sich derzeit noch im Anfangsstadium. Dennoch lohnt es sich, einmal einen Blick darauf zu werfen, um mögliche Potenziale zu erkennen. Im Kern besteht RoboVM aus

Einem Compiler, der Java-Code in nativen Code übersetzt.Bindings für Cocoa, die es erlauben, Cocoa-APIs direkt aus Java heraus aufzurufen.Einem Plug-in für Eclipse, das das Aufsetzen eines Projekts vereinfacht und das Deployment einer App auf den iOS-Simulator bzw. ein Device ermöglicht.

RoboVM ist ein Open-Source-Projekt, das maßgeblich von Niklas Therning betrieben wird. Um die weitere Entwicklung zu finanzieren, kann man Sponsorenpakete erwerben [1]. Im Folgenden soll anhand einiger Beispiele aufgezeigt werden, welche Möglichkeiten RoboVM bietet und wo die Limitierungen und Potenziale liegen.

Installation und Set-up

Grundvoraussetzung für die Entwicklung von Apps sind Xcode (und somit ein Mac) sowie die Xcode-Kommandozeilentools. Apple bietet Xcode über den Mac App Store kostenlos zum Download an [2]. Die Installation der Kommandozeilentools kann mit einem einfachen Trick ausgelöst werden. Geben Sie dazu auf der Kommandozeile gcc ein, um den gcc-C-Compiler zu starten. Sollten die Xcode-Kommandozeilentools noch nicht installiert sein, werden Sie nun gefragt, ob Sie das nachholen möchten. Detaillierte Infos dazu gibt es unter [3].

RoboVM selbst lässt sich am einfachsten als Eclipse-Plug-in installieren. Die Updatesite befindet sich unter [4]. Wer Interesse an den Nightly Builds hat, kann zusätzlich [5] als Updatesite hinzufügen. Alternativ lässt sich RoboVM auch als Kommandozeilenwerkzeug einsetzen; unter [6] finden sich sowohl Stable Builds als auch Nightly Builds.

Hello World!

RoboVM kann Code sowohl für iOS als auch für OS X kompilieren. Dies nutzen wir aus, um das wohlbekannte „Hello World“ (Listing 1) als Kommandozeilentool für OS X zu kompilieren.

Dazu legen wir zunächst ein neues RoboVM Console Project an (File | New Project | RoboVM Console Project), als Name bietet sich HelloWorldRoboVMCommandline an. Der Code dieses modernen Klassikers kann in einem beliebigen Package untergebracht werden. Anschließend kann das Programm mittels Rechtsklick auf das Projekt und Auswahl des Menüpunkts Run As | Console Application zur Ausführung gebracht werden. Das Ergebnis ist – wie nicht anders zu erwarten – wenig spekt...

Java Magazin
RoboVM - iOS-Apps mit Java entwickeln

Äpfel zum Kaffee

„Write once, run anywhere“ - dieser Leitspruch der Sprache Java galt lange Jahre nicht für iOS. Mit RoboVM steht seit einiger Zeit ein Tool zur Verfügung, das es Java-Entwicklern ermöglicht, ihre Sprachkenntnisse auf iOS-Devices zum Einsatz zu bringen - und zwar nativ.

Peter Friese


RoboVM ist ein Ahead-of-Time-Compiler, der Java-Code in Binärcode für iOS, Mac OS X und Linux übersetzt. Der Haupteinsatzzweck ist die Programmierung von iOS-Apps mit Java. Das Projekt befindet sich derzeit noch im Anfangsstadium. Dennoch lohnt es sich, einmal einen Blick darauf zu werfen, um mögliche Potenziale zu erkennen. Im Kern besteht RoboVM aus

Einem Compiler, der Java-Code in nativen Code übersetzt.Bindings für Cocoa, die es erlauben, Cocoa-APIs direkt aus Java heraus aufzurufen.Einem Plug-in für Eclipse, das das Aufsetzen eines Projekts vereinfacht und das Deployment einer App auf den iOS-Simulator bzw. ein Device ermöglicht.

RoboVM ist ein Open-Source-Projekt, das maßgeblich von Niklas Therning betrieben wird. Um die weitere Entwicklung zu finanzieren, kann man Sponsorenpakete erwerben [1]. Im Folgenden soll anhand einiger Beispiele aufgezeigt werden, welche Möglichkeiten RoboVM bietet und wo die Limitierungen und Potenziale liegen.

Installation und Set-up

Grundvoraussetzung für die Entwicklung von Apps sind Xcode (und somit ein Mac) sowie die Xcode-Kommandozeilentools. Apple bietet Xcode über den Mac App Store kostenlos zum Download an [2]. Die Installation der Kommandozeilentools kann mit einem einfachen Trick ausgelöst werden. Geben Sie dazu auf der Kommandozeile gcc ein, um den gcc-C-Compiler zu starten. Sollten die Xcode-Kommandozeilentools noch nicht installiert sein, werden Sie nun gefragt, ob Sie das nachholen möchten. Detaillierte Infos dazu gibt es unter [3].

RoboVM selbst lässt sich am einfachsten als Eclipse-Plug-in installieren. Die Updatesite befindet sich unter [4]. Wer Interesse an den Nightly Builds hat, kann zusätzlich [5] als Updatesite hinzufügen. Alternativ lässt sich RoboVM auch als Kommandozeilenwerkzeug einsetzen; unter [6] finden sich sowohl Stable Builds als auch Nightly Builds.

Hello World!

RoboVM kann Code sowohl für iOS als auch für OS X kompilieren. Dies nutzen wir aus, um das wohlbekannte „Hello World“ (Listing 1) als Kommandozeilentool für OS X zu kompilieren.

Dazu legen wir zunächst ein neues RoboVM Console Project an (File | New Project | RoboVM Console Project), als Name bietet sich HelloWorldRoboVMCommandline an. Der Code dieses modernen Klassikers kann in einem beliebigen Package untergebracht werden. Anschließend kann das Programm mittels Rechtsklick auf das Projekt und Auswahl des Menüpunkts Run As | Console Application zur Ausführung gebracht werden. Das Ergebnis ist – wie nicht anders zu erwarten – wenig spekt...

Neugierig geworden?


   
Loading...

Angebote für Teams

Für Firmen haben wir individuelle Teamlizenzen. Wir erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang