© Excellent backgrounds/Shutterstock.com
Java Magazin
Die Neuerungen in Eclipse 4.7 im Überblick

Einmal Luft holen für Eclipse Oxygen


Bald ist es endlich soweit: Eclipse Oxygen wird noch in diesem Monat erscheinen. Das Motto von Eclipse 4.7 ist und bleibt „schneller, einfacher und stabiler“, und die Arbeiten an der Plattform sind diesem Motto getreu durchgeführt worden.

Durch die Überarbeitung der Framework-APIs laufen diese allgemein schneller, das zeigt sich insbesondere bei der Bearbeitung größerer Projekte, die Eclipse jetzt rapide bearbeitet. Auch die Hintergrundverarbeitung ist im Allgemeinen viel effizienter, und unzählige Fehler, Bugs und so genannte UI Freezes wurden gefixt. Besitzer von hochauflösenden Displays können sich über den verbesserten HDPI-Support freuen, die Icons sehen nun ebenfalls ansprechend aus und sind gut auf die hohe Pixelzahl abgestimmt. Die Dialoge bekommen in ­Eclipse Oxygen sinnvollere Beschriftungen, und das Dark ­Theme (Abb. 1) ist so hübsch wie noch nie. Aber auch an den hellen Themes arbeiteten die jeweiligen Designer, sodass Eclipse grundsätzlich optisch ansprechender daherkommt. Beim Switchen von Workspaces können die Nutzer jetzt endlich ihre Einstellungen mitnehmen. Damit enthält Eclipse Oxygen ein Feature, das schon so lange und oft gewünscht wurde, dass die Hoffnung zahlreicher User allmählich zu schwinden begann, es überhaupt je nutzen zu können.

vogel_kolumne_1.tif_fmt1.jpgAbb. 1: Hübsch dunkel: das Eclipse Dark Theme

Oxygen ist fit für Java 9 und JUnit5

Zu Eclipse in Zusammenarbeit mit Java 9 gibt es ja einen eigenen Artikel in dieser Ausgabe (Seite 46), in dem mein Kollege Fabian Pfaff und ich die neue Funktionalität im Detail besprechen. Die gute Nachricht ist: Ja, Eclipse funktioniert mit Java 9 und man kann damit in Java 9 entwickeln. Auch die Unterstützung von JUnit 5 ist soweit fertig, und sobald JUnit 5 offiziell freigegeben wird, sollte dort auch die Unterstützung für Eclipse implementiert sein. Das Gleiche gilt im Übrigen für Java 9. Wer bereits vorher JUnit 5 oder Java 9 nutzen möchte, muss sich die entsprechende Funktionalität nachinstallieren.

Parallel dazu ist auch die Unterstützung für Java 8 besser geworden. Die Codevervollständigung für Lambda-Ausdrücke wurde noch einmal stark erweitert und verbessert. Auch die Codenavigation per Strg + Klick ist nun intuitiver und funktioniert jetzt z. B. auch für Interfaces. Die grafischen Elemente sind ebenfalls besser erkennbar. So sieht man die Breakpoints auch im rechten Ruler und die schließenden und öffnenden Klammern sind farblich besser hervorgehoben.

Auf aktuellem Stand: JavaScript und PHP

Im Bereich Java...

Java Magazin
Die Neuerungen in Eclipse 4.7 im Überblick

Einmal Luft holen für Eclipse Oxygen

Bald ist es endlich soweit: Eclipse Oxygen wird noch in diesem Monat erscheinen. Das Motto von Eclipse 4.7 ist und bleibt „schneller, einfacher und stabiler“, und die Arbeiten an der Plattform sind diesem Motto getreu durchgeführt worden.

Lars Vogel


Bald ist es endlich soweit: Eclipse Oxygen wird noch in diesem Monat erscheinen. Das Motto von Eclipse 4.7 ist und bleibt „schneller, einfacher und stabiler“, und die Arbeiten an der Plattform sind diesem Motto getreu durchgeführt worden.

Durch die Überarbeitung der Framework-APIs laufen diese allgemein schneller, das zeigt sich insbesondere bei der Bearbeitung größerer Projekte, die Eclipse jetzt rapide bearbeitet. Auch die Hintergrundverarbeitung ist im Allgemeinen viel effizienter, und unzählige Fehler, Bugs und so genannte UI Freezes wurden gefixt. Besitzer von hochauflösenden Displays können sich über den verbesserten HDPI-Support freuen, die Icons sehen nun ebenfalls ansprechend aus und sind gut auf die hohe Pixelzahl abgestimmt. Die Dialoge bekommen in ­Eclipse Oxygen sinnvollere Beschriftungen, und das Dark ­Theme (Abb. 1) ist so hübsch wie noch nie. Aber auch an den hellen Themes arbeiteten die jeweiligen Designer, sodass Eclipse grundsätzlich optisch ansprechender daherkommt. Beim Switchen von Workspaces können die Nutzer jetzt endlich ihre Einstellungen mitnehmen. Damit enthält Eclipse Oxygen ein Feature, das schon so lange und oft gewünscht wurde, dass die Hoffnung zahlreicher User allmählich zu schwinden begann, es überhaupt je nutzen zu können.

vogel_kolumne_1.tif_fmt1.jpgAbb. 1: Hübsch dunkel: das Eclipse Dark Theme

Oxygen ist fit für Java 9 und JUnit5

Zu Eclipse in Zusammenarbeit mit Java 9 gibt es ja einen eigenen Artikel in dieser Ausgabe (Seite 46), in dem mein Kollege Fabian Pfaff und ich die neue Funktionalität im Detail besprechen. Die gute Nachricht ist: Ja, Eclipse funktioniert mit Java 9 und man kann damit in Java 9 entwickeln. Auch die Unterstützung von JUnit 5 ist soweit fertig, und sobald JUnit 5 offiziell freigegeben wird, sollte dort auch die Unterstützung für Eclipse implementiert sein. Das Gleiche gilt im Übrigen für Java 9. Wer bereits vorher JUnit 5 oder Java 9 nutzen möchte, muss sich die entsprechende Funktionalität nachinstallieren.

Parallel dazu ist auch die Unterstützung für Java 8 besser geworden. Die Codevervollständigung für Lambda-Ausdrücke wurde noch einmal stark erweitert und verbessert. Auch die Codenavigation per Strg + Klick ist nun intuitiver und funktioniert jetzt z. B. auch für Interfaces. Die grafischen Elemente sind ebenfalls besser erkennbar. So sieht man die Breakpoints auch im rechten Ruler und die schließenden und öffnenden Klammern sind farblich besser hervorgehoben.

Auf aktuellem Stand: JavaScript und PHP

Im Bereich Java...

Angebote für Teams

Für Firmen haben wir individuelle Teamlizenzen. Wir erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang