© Excellent backgrounds/Shutterstock.com
Java Magazin
Verwaltung einer Lizenz mit Maven-Plug-ins

Open-Source-Lizenzmanagement

Das Thema Lizenzmanagement erfährt in den letzten Jahren aus verschiedenen Perspektiven verstärkt Aufmerksamkeit, sowohl in proprietären, als auch in Open-Source-Softwareprojekten. So ist zu beobachten, dass die Verwendung von Open-Source-Lizenzen bei der Auseinandersetzung mit Vertragspartnern in der Softwareindustrie eine zunehmende Rolle spielt. Der Beitrag erläutert vor dem Hintergrund der juristischen Risiken und Implikationen von Open-Source-Lizenzen die wichtigsten Dos und Don’ts bei der Implementierung eigener Projekte. Dabei stellen wir das License-Maven-Plug-in vor und erläutern, wie es unterstützen kann und wo seine Grenzen liegen.

Lutz M. Keppeler, Markward Schubert


Die rechtlichen Implikationen von Open Source werden immer genauer analysiert. Gleichzeitig stellt die Open-Source-Community fest, dass es offenbar unter jungen Entwicklern eine bemerkenswerte Nachlässigkeit bei der Lizenzierung der eigenen Open-Source-Software gibt. In Zeiten von GitHub ist ein Projekt schnell mit der Welt geteilt, die Folgen, die sich aus dem Verzicht einer expliziten Lizenzierung ergeben, werden zulasten von ungewollten Konsequenzen aber vernachlässigt. Bereits im Jahr 2013 startete GitHub die Website choosealicense.com [1]. Unter der Überschrift „Choosing an OSS license doesn’t need to be scary“ bieten die Betreiber hier Hilfestellungen bei der Wahl der passenden Open-Source-Lizenz an.

Zumindest bei komplexeren Entwicklungen sollte schon allein aus juristischer Perspektive ein License-Management-System etabliert werden, um stets einen Überblick über die Vielzahl der unterschiedlichen Open-Source-Lizenzen zu erhalten, die ansonsten unentdeckt in einem Projekt schlummern und so zu einem Risiko werden können.

Im Fall von Maven-basierten Java-Projekten kann das License-Maven-Plug-in dem Entwickler bereits viel Arbeit beim Lizenzmanagement abnehmen, wenn es richtig verwendet wird. Das Plug-in, welches in erster Linie dafür vorgesehen ist, bei der Pflege der Lizenz des eigenen Projekts zu unterstützen, kann auch einen nützlichen Beitrag zur Erfüllung von Third-Party Licenses Compliance leisten.

Anwendung des License-Maven-Plug-ins bei der Pflege der eigenen Lizenz

Wir gehen von der Grundfunktion des License-Plug-ins aus: Die Verwaltung der eigenen Lizenz. So kann das Plug-in vor allem bei der korrekten und stringenten Distribution der entsprechenden Lizenzvereinbarung, zusammen mit den zu verteilenden Softwareartefakten helfen. Das können einerseits Dateien mit dem Lizenztext in einem JAR- oder WAR-Archiv sein, die Veröffentlichung auf einer Projektwebsite, oder ein entsprechender Header in den Quelldateien des Projekts. An einem Beispielprojekt sollen zunächst folgende Arbeitsschritte demonstriert werden:

Konfiguration einer Lizenz für das eigene Projekt und Verwendung durch das License-Plug-inErstellung von Lizenz-Headern mit der eigenen ­Lizenz in den Quelldateien des Projekts

Das Beispielprojekt

Unseren Beispielen liegt ein kleines Testprojekt zugrunde, welches auf GitHub verfügbar ist [2]. Es handelt sich um ein Maven-Projekt mit einem übergeordneten Projekt license-plugin-demo und zwei Kindprojekten library und webapplication. Die library ...

Java Magazin
Verwaltung einer Lizenz mit Maven-Plug-ins

Open-Source-Lizenzmanagement

Das Thema Lizenzmanagement erfährt in den letzten Jahren aus verschiedenen Perspektiven verstärkt Aufmerksamkeit, sowohl in proprietären, als auch in Open-Source-Softwareprojekten. So ist zu beobachten, dass die Verwendung von Open-Source-Lizenzen bei der Auseinandersetzung mit Vertragspartnern in der Softwareindustrie eine zunehmende Rolle spielt. Der Beitrag erläutert vor dem Hintergrund der juristischen Risiken und Implikationen von Open-Source-Lizenzen die wichtigsten Dos und Don’ts bei der Implementierung eigener Projekte. Dabei stellen wir das License-Maven-Plug-in vor und erläutern, wie es unterstützen kann und wo seine Grenzen liegen.

Lutz M. Keppeler, Markward Schubert


Die rechtlichen Implikationen von Open Source werden immer genauer analysiert. Gleichzeitig stellt die Open-Source-Community fest, dass es offenbar unter jungen Entwicklern eine bemerkenswerte Nachlässigkeit bei der Lizenzierung der eigenen Open-Source-Software gibt. In Zeiten von GitHub ist ein Projekt schnell mit der Welt geteilt, die Folgen, die sich aus dem Verzicht einer expliziten Lizenzierung ergeben, werden zulasten von ungewollten Konsequenzen aber vernachlässigt. Bereits im Jahr 2013 startete GitHub die Website choosealicense.com [1]. Unter der Überschrift „Choosing an OSS license doesn’t need to be scary“ bieten die Betreiber hier Hilfestellungen bei der Wahl der passenden Open-Source-Lizenz an.

Zumindest bei komplexeren Entwicklungen sollte schon allein aus juristischer Perspektive ein License-Management-System etabliert werden, um stets einen Überblick über die Vielzahl der unterschiedlichen Open-Source-Lizenzen zu erhalten, die ansonsten unentdeckt in einem Projekt schlummern und so zu einem Risiko werden können.

Im Fall von Maven-basierten Java-Projekten kann das License-Maven-Plug-in dem Entwickler bereits viel Arbeit beim Lizenzmanagement abnehmen, wenn es richtig verwendet wird. Das Plug-in, welches in erster Linie dafür vorgesehen ist, bei der Pflege der Lizenz des eigenen Projekts zu unterstützen, kann auch einen nützlichen Beitrag zur Erfüllung von Third-Party Licenses Compliance leisten.

Anwendung des License-Maven-Plug-ins bei der Pflege der eigenen Lizenz

Wir gehen von der Grundfunktion des License-Plug-ins aus: Die Verwaltung der eigenen Lizenz. So kann das Plug-in vor allem bei der korrekten und stringenten Distribution der entsprechenden Lizenzvereinbarung, zusammen mit den zu verteilenden Softwareartefakten helfen. Das können einerseits Dateien mit dem Lizenztext in einem JAR- oder WAR-Archiv sein, die Veröffentlichung auf einer Projektwebsite, oder ein entsprechender Header in den Quelldateien des Projekts. An einem Beispielprojekt sollen zunächst folgende Arbeitsschritte demonstriert werden:

Konfiguration einer Lizenz für das eigene Projekt und Verwendung durch das License-Plug-inErstellung von Lizenz-Headern mit der eigenen ­Lizenz in den Quelldateien des Projekts

Das Beispielprojekt

Unseren Beispielen liegt ein kleines Testprojekt zugrunde, welches auf GitHub verfügbar ist [2]. Es handelt sich um ein Maven-Projekt mit einem übergeordneten Projekt license-plugin-demo und zwei Kindprojekten library und webapplication. Die library ...

Neugierig geworden?


    
Loading...

Angebote für Teams

Für Firmen haben wir individuelle Teamlizenzen. Wir erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang