© ChoChe/Shutterstock.com, © S&S Media/Bianca Röder
Eine Programmiersprache zelebriert ihr Jubiläum

25 Jahre Java


Java wird 25, ein Vierteljahrhundert Java. Ein guter Grund, die heute tief in allen IT-Systemen verwurzelte Programmiersprache zu feiern und einen Blick auf ihre vergangene, gegenwärtige und zukünftige Entwicklung zu werfen.

Es war der 23. Mai 1995, ein Dienstag, als Sun Microsystems, Inc. das erste Java-Release unter dem Namen Java Development Kit 1.0 (JDK 1.0) veröffentlichte. Die Programmiersprache Java umfasste schon damals die Softwareentwicklungsumgebung zur Erstellung von Java-Anwendungen (JDK) und eine Java Virtual Machine (JVM) zur Ausführung von Java-Programmen auf beliebigen Geräten und Betriebssystemen. Damit war der Slogan „Write once, run anywhere“ geboren. Die Java Standard Edition (Java SE) besteht bis heute aus der Kombination von JDK und JVM und wird allgemein als „Java“ bezeichnet.

Plattformunabhängigkeit und Abwärtskompatibilität

Was mit den bekannten Fähigkeiten einer objektorientierten Programmiersprache begann, wurde durch sukzessives Hinzufügen von neuen Merkmalen zu den Java APIs mit ihren Klassenbibliotheken kontinuierlich erweitert. Java läuft nach dem Ansatz einer interpretierten Sprache: Der Java Compiler erzeugt den Bytecode für die JVM, der Java Interpreter führt den kompilierten Bytecode einer Java-Anwendung aus. Durch die Plattformunabhängigkeit vom Java-Bytecode lassen sich die entsprechenden Anwendungen auf jedem unterstützten Betriebssystem ausführen, für das eine JVM existiert.

Förderlich für die Verbreitung der verteilten Programmiersprache Java waren die damalige heterogene Systemlandschaft und die aufkommende Vernetzung. Um tatsächlich portable Anwendungen zu schreiben, wurden sämtliche API-Plattformabhängigkeiten vermieden, indem 100 Prozent reine Java-Programme entwickelt wurden. Ihnen wurde durch die „Pure Java“-Programmzertifizierung durch Sun ihre Portabilität dann auch offiziell bescheinigt. Die ständige Erneuerung der Java APIs mit gleichzeitig gewährleisteter Abwärtskompatibilität ermöglichte Java die direkte Ausführung von älteren, nicht kompilierten Programmen auf einer aktuellen Java-Version. Erst unter Verwendung neuer Sprachfeatures wurde der Compiler angeworfen und existierende Programme wurden schrittweise modernisiert.

Die 25-jährige Reise in eine moderne Java-Anwendungslandschaft war geprägt von intensiven Code-Reviews mit einer gründlichen Evaluierung neuer Features für die jeweiligen Hauptversionen. Einige Meilensteine sind mir dabei in besonderer Erinnerung geblieben.

25 Jahre Java: Meilenstei...

Neugierig geworden?

Angebote für Teams

Für Firmen haben wir individuelle Teamlizenzen. Wir erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang