© Excellent backgrounds/Shutterstock.com
Platform as a Service als eine unternehmensweite Dienstleistung

Flexible Unternehmens-IT


„Zeit ist Geld“: Das wusste bereits Benjamin Franklin im Jahr 1748 [1], und es gilt auch heute noch. Kürzere Produktentwicklungszyklen und immer schnellere Änderungen der Zielmärkte setzen Unternehmen unter ständig wachsenden Druck. Neue Funktionalitäten müssen in kürzester Zeit dem Endkunden zur Verfügung gestellt werden. Die Unternehmens-IT ist gezwungen, darauf zu reagieren und einen Wandel zu vollziehen, der diese wachsende Geschwindigkeit auf allen Ebenen unterstützt und Infrastruktur als Dienstleistung anbietet.

Derzeitige Unternehmensorganisationen verhindern meist die notwendige Geschwindigkeit bei der Entwicklung von Software. Jeder Bereich arbeitet in einer Art Silo, Zusammenarbeit ist geprägt durch gewachsene, vielleicht auch unnötig komplizierte Prozesse. Jedoch hat jedes Unternehmen das Ziel, Funktionalitäten schneller an den Markt zu bringen, Qualität und Wartbarkeit zu steigern und Feedback der Kunden möglichst sofort umzusetzen. Dazu ist ein Wandel in der Organisation notwendig, der die unterschiedlichen Unternehmensbereiche zum Zusammenrücken und zum Aufbrechen der Silos zwingt. Ein Trend unserer Zeit ist DevOps, der Entwicklung und Betrieb zusammenbringt und so Reibungsverluste minimiert oder sogar aufhebt.

Den ersten Schritt haben bereits einige IT-Bereiche in Unternehmen vollzogen und bieten Infrastructure as a Service (IaaS) an. Hardware muss nicht extra über einen langwierigen Prozess bestellt werden, sondern das Entwicklungsteam klickt sich seine Wunschkonfiguration zusammen oder wählt aus bereits vorab definierten Konfigurationen aus. Kurze Zeit später steht das System bereits zur Verfügung und das Entwicklungsteam kann mit der Konfiguration der Laufzeitumgebung loslegen. Im besten Fall erfolgt dieser Schritt auch über automatische Provisionierung mithilfe der gängigen Tools wie z. B. Puppet [2]. Was vorher Tage oder gar Wochen in Anspruch genommen hat, kann nun innerhalb von Minuten erledigt werden.

Platform as a Service ist die konsequente Weiterentwicklung dieses Konzepts unter Nutzung bereits etablierter IaaS-Dienste. Statt virtueller Hardware, Betriebssystem und Laufzeitumgebung wählt das Entwicklerteam nur noch die Laufzeitumgebung aus und kann loslegen. In der Regel erlaubt dies keinen direkten Zugriff auf das Betriebssystem, sondern die PaaS wird entweder über eine Oberfläche oder per API angesprochen. Das freut jeden Administrator, ist er doch weiter Herr über die Systeme.

Abbildung 1 zeigt die Verantwortlichkeiten in de...

Neugierig geworden?

Angebote für Teams

Für Firmen haben wir individuelle Teamlizenzen. Wir erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang