© Matej Kotula/Shutterstock.com
A new star is born?

Angular <3 Bazel


Mit Bazel ist ein neues Build-Tool am bereits reich bestückten Himmel der Entwicklertools erschienen. Ein aufgehender Stern am Horizont, auf den wir alle lange gewartet haben. Äh, haben wir das?

Bazel verspricht eine neue, bessere und schnellere Art, um ein Projekt zu bauen. Dabei muss es sich gar nicht zwingend um ein Angular- oder TypeScript-Projekt handeln. Bazel agiert nämlich unabhängig von der verwendeten Programmiersprache und ist sogar in der Lage, unterschiedliche Programmiersprachen in einem Build zu vereinen. Worthülsen, die man als Entwickler des Öfteren von anderen Tools gehört hat. Da kann man mit gutem Recht etwas skeptisch sein. Denn, welches Tool behauptet nicht von sich selbst, das Beste und Einfachste zu sein? Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum viele Entwickler dieses Thema zunächst meiden – und das ist durchaus verständlich. Gerade im JavaScript-Bereich gibt es bereits jetzt sehr viele Tools und Hilfsmittel, die wie Pilze aus dem Boden schießen. Da kann man gut und gerne von einer gewissen Ermüdung der Entwickler gegenüber dieser rasanten Entwicklung von Tools und Libraries sprechen. Doch bei Bazel ist das etwas anders und ein Blick darauf lohnt sich sehr wohl. Beginnen wir mit einer kurzen Historie:

Bazel steht seit März 2015 als Open-Source-Software zur Verfügung und hat sich aus dem Google-internen Tool Blaze entwickelt. Blaze selbst wird von Google seit über 10 Jahren intern erfolgreich verwendet. Dieses Tool wollte man der Community schlussendlich nicht mehr vorenthalten und hat deshalb die wesentlichen Teile davon veröffentlicht. Daraus kann man schon mal ableiten, dass Bazel ein bereits sehr stabiles und ausgereiftes Tool ist.

Wo hilft uns Bazel?

Wer einmal versucht hat, den Angular-Source-Code zu bauen oder zu erweitern und anschließend die bestehenden Tests laufen zu lassen, weiß, wie mühsam und langwierig das ist. Dieses Problem besteht seit der Einführung von Bazel im Angular Framework nicht mehr. Damit konnte nämlich die Testausführungszeit von einer Stunde auf 15 Minuten reduziert werden. Wie schafft Bazel das? Da es von Google entwickelt wurde, ist es natürlich auf die Bedingungen von Google abgestimmt. Das bedeutet, es hat die Fähigkeit, mit riesigen Code-Repositories, in denen jede Applikation samt Abhängigkeiten ausgehend vom tatsächlichen Quellcode gebaut wird, umzugehen. Die versprochene Geschwindigkeit erreicht Bazel mit Hilfe von inkrementellen Builds, Caching und der Parallelisierung von Builds. Das Int...

Neugierig geworden?

Angebote für Teams

Für Firmen haben wir individuelle Teamlizenzen. Wir erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang