© DrHitch/Shutterstock.com
Application Insights

1 APM-Grundlagen mit Application Insights


„Performance first – Slow Apps last“ – das Rollenbild von Architekten und Entwicklern hat sich gewandelt. Egal ob im DevOps oder als Businessversteher im BizDevOps, sie müssen Performance von Beginn an mitdenken, und Application Insights kann ihnen dabei helfen.

Im Rahmen der Digitalisierung wird die Rolle der Softwarearchitekten immer wichtiger, und umgekehrt steigen die Anforderungen, die an sie gestellt werden, stetig. Ihre Softwaresysteme sind wertschöpfende Kernprozesse, deren schlechte Performance oder Ausfälle unmittelbar oder mittelbar Geld kosten. Es ist daher nicht mehr genug, gute Architekturen und Software zu erstellen, sondern auch genau zu verstehen, zu analysieren und vorherzusagen, wie sich die Systeme unter Last im Echtbetrieb verhalten. In diesem Sinne wird es zu einem Karrierepfad, Application-Performance-Management-(APM-)Know-how in den eigenen Werkzeugkasten mit aufzunehmen. In diesem Kapitel werden wir einen Blick auf verschiedene APM-Technologien sowie auf typische APM-Anwendungsfälle werfen und wie man sie mit Microsoft Application Insights gut in den Application Lifecycle integrieren kann. Wir werden sehen, wie man laufende Systeme überwacht oder proaktiv und frühzeitig potenzielle Performanceprobleme und Antipatterns erkennt. Darüber hinaus werden wir zeigen, wie man mit dem Azure Service Profiler Applikationen in Produktion profiled und wie Application Insights Analytics hilft, die gesammelten Performancedaten abzufragen, auszuwerten und zu visualisieren.

Buzzword-Bingo – Digitalisierung für Softwarearchitekten

Der Application Lifecycle unserer Anwendungen wird immer kürzer. Interne Kunden wie Fachabteilungen drängen auf kürzere Time to Market, und Endkunden erwarten sich laufend bessere, modernere und höher integrierte Services, z. B. über Apps oder Kunden- oder Serviceportale. Im Rahmen der Digitalisierung werden Softwaresysteme von unterstützenden Prozessen zu wertschöpfenden Kernprozessen. Ihre Performance ist daher schon lange kein Hygienefaktor mehr, sondern ein direkter Wettbewerbsfaktor. Digitale Kunden kennen wenig Skrupel, schnell zu einem anderen Anbieter zu wechseln.

Performancemanagement – was gehts mich an?

Von Architekten und Entwicklern wird immer mehr erwartet, dass sie die Fachdomäne gut verstehen und nicht „nur“ exzellente Enterprise-Architekturen und -Software erstellen. Egal ob DevOps, NoOps, BizDevOps oder klassischer Rechenzentrumsbetrieb, letztendlich sind die Softwarearchitekten umfassend für ihre Lösun...

Neugierig geworden?

Angebote für Teams

Für Firmen haben wir individuelle Teamlizenzen. Wir erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang