© DrHitch/Shutterstock.com
Shortcuts
CDI

1 CDI


CDI steht für Contexts and Dependency Injection for the Java EE Platform und ist ein Standard innerhalb des Webprofils der Dachspezifikation Java EE 6. Der Arbeitsbereich von CDI ist die Bereitstellung und Verknüpfung von Komponenten und Diensten als Basis für Enterprise-Applikationen. CDI ist allerdings nicht nur im EE-Umfeld nutzbar, sondern kann auch ohne Applikationsserver eingesetzt werden.

CDI wurde im JSR 299 lange Zeit unter den Namen WebBeans entworfen und standardisiert viele Ideen und Konzepte von populären Open-Source-Frameworks wie Seam und Spring(-Core). Die Spezifikation ist für Java-EE-Verhältnisse angenehm kurz: ca. 100 gut lesbare Seiten [1].

Neben der Referenzimplementierung JBoss Weld [2] stehen u.a. Apache OpenWebBeans [3] und Resin CanDI [4] als CDI-Container zur Verfügung.

Links & Literatur

[1] JSR-299: Contexts and Dependency Injection for the Java EE Platform, JSR-299 Expert Group, 10. Dezember 2009, http://jcp.org --> Search JSR 299 --> Final Release Download --> web_beans-1_0-fr-eval-spec.pdf

[2] http://seamframework.org/Weld

[3] http://openwebbeans.apache.org/

[4] http://www.caucho.com/resin/candi/

Shortcuts
CDI

1 CDI

CDI steht für Contexts and Dependency Injection for the Java EE Platform und ist ein Standard innerhalb des Webprofils der Dachspezifikation Java EE 6. Der Arbeitsbereich von CDI ist die Bereitstellung und Verknüpfung von Komponenten und Diensten als Basis für Enterprise-Applikationen. CDI ist allerdings nicht nur im EE-Umfeld nutzbar, sondern kann auch ohne Applikationsserver eingesetzt werden.

Shortcut Autorenteam


CDI steht für Contexts and Dependency Injection for the Java EE Platform und ist ein Standard innerhalb des Webprofils der Dachspezifikation Java EE 6. Der Arbeitsbereich von CDI ist die Bereitstellung und Verknüpfung von Komponenten und Diensten als Basis für Enterprise-Applikationen. CDI ist allerdings nicht nur im EE-Umfeld nutzbar, sondern kann auch ohne Applikationsserver eingesetzt werden.

CDI wurde im JSR 299 lange Zeit unter den Namen WebBeans entworfen und standardisiert viele Ideen und Konzepte von populären Open-Source-Frameworks wie Seam und Spring(-Core). Die Spezifikation ist für Java-EE-Verhältnisse angenehm kurz: ca. 100 gut lesbare Seiten [1].

Neben der Referenzimplementierung JBoss Weld [2] stehen u.a. Apache OpenWebBeans [3] und Resin CanDI [4] als CDI-Container zur Verfügung.

Links & Literatur

[1] JSR-299: Contexts and Dependency Injection for the Java EE Platform, JSR-299 Expert Group, 10. Dezember 2009, http://jcp.org --> Search JSR 299 --> Final Release Download --> web_beans-1_0-fr-eval-spec.pdf

[2] http://seamframework.org/Weld

[3] http://openwebbeans.apache.org/

[4] http://www.caucho.com/resin/candi/

Angebote für Teams

Für Firmen haben wir individuelle Teamlizenzen. Wir erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang