© DrHitch/Shutterstock.com
Shortcuts
CDI

Vorwort


Java steht uns als leistungsfähige Basis für die Softwareentwicklung schon seit mehr als siebzehn Jahren zur Verfügung, einen großen Teil davon auch inklusive der Enterprise Edition, d. h. der Plattform für Unternehmensanwendungen, die verteilte Systeme mit oder ohne Browser als Client, (Web) Services, Clustering, integrierte Systemlandschaften etc. beherrschbar machen soll. Warum dann jetzt ein Buch über die Softwareentwicklung mit Java EE?

Java EE ist zweifellos schon seit vielen Jahren eine verlässliche und tragfähige Plattform zur Entwicklung von Enterprise-Anwendungen. Die hohe Komplexität der ersten Versionen hat aber viele bewogen, sich ganz oder teilweise zugunsten anderer Frameworks abzuwenden. Die Kritik war bis zur Version 1.4 auch durchaus berechtigt – nun aber sind die Weichen neu gestellt in Richtung Einfachheit der Softwareentwicklung.

Ein Wert der Java EE besteht sicher in ihrer abwärtskompatiblen Weiterentwicklung. Für ältere Versionen erstellte Anwendungen bleiben also weiter lauffähig. Als Kehrseite der Medaille sind somit auch die alten Strukturen der Plattform noch vorhanden. Um in den Genuss der leichtgewichtigen Softwareentwicklung zu kommen, muss man sich somit auf die neuen Wege konzentrieren und alten Ballast rechts und links liegen lassen.

Dieses Buch soll Ihnen bei der Auswahl aus dem großen Angebot der Java EE eine Hilfe sein. Es hat nicht den Anspruch einer allumfassenden Darstellung, sondern beschränkt sich auf die Teile der Gesamtspezifikation, mit denen sich ein leistungsfähiger, aber überschaubarer Stack für Enterprise-Anwendungen zusammensetzen lässt. Es zeigt anhand vieler Beispiele, wie einfach Software für die Java-EE-Plattform erstellt werden kann. In einem durchgängigen „Real World“-Projekt werden am Ende alle behandelten Teile zu einer kompletten Anwendung zusammengesetzt, so wird das Zusammenspiel der Einzelteile verdeutlicht.

Begleitprojekte

Die im Buch gezeigten Beispiele stammen aus den Begleitprojekten zu den jeweiligen Buchkapiteln. Sie stehen unter http://www.gedoplan.de/veroeffentlichungen/javaee7buch zum Download bereit. Dort ist auch das erwähnte übergreifende Projekt enthalten.

Die Projekte sind als Maven-3-Projekte aufgebaut, um möglichst unabhängig von einem bestimmten Betriebssystem oder einer konkreten IDE zu sein. Im Ordner readme finden Sie Hinweise zum Build der Projekte, zur Einrichtung der Laufzeitumgebung und zum Import in Eclipse.

Die Implementierungen der verschiedenen Provider für CDI, JPA ...

Shortcuts
CDI

Vorwort

Java steht uns als leistungsfähige Basis für die Softwareentwicklung schon seit mehr als siebzehn Jahren zur Verfügung, einen großen Teil davon auch inklusive der Enterprise Edition, d. h. der Plattform für Unternehmensanwendungen, die verteilte Systeme mit oder ohne Browser als Client, (Web) Services, Clustering, integrierte Systemlandschaften etc. beherrschbar machen soll. Warum dann jetzt ein Buch über die Softwareentwicklung mit Java EE?

Shortcut Autorenteam


Java steht uns als leistungsfähige Basis für die Softwareentwicklung schon seit mehr als siebzehn Jahren zur Verfügung, einen großen Teil davon auch inklusive der Enterprise Edition, d. h. der Plattform für Unternehmensanwendungen, die verteilte Systeme mit oder ohne Browser als Client, (Web) Services, Clustering, integrierte Systemlandschaften etc. beherrschbar machen soll. Warum dann jetzt ein Buch über die Softwareentwicklung mit Java EE?

Java EE ist zweifellos schon seit vielen Jahren eine verlässliche und tragfähige Plattform zur Entwicklung von Enterprise-Anwendungen. Die hohe Komplexität der ersten Versionen hat aber viele bewogen, sich ganz oder teilweise zugunsten anderer Frameworks abzuwenden. Die Kritik war bis zur Version 1.4 auch durchaus berechtigt – nun aber sind die Weichen neu gestellt in Richtung Einfachheit der Softwareentwicklung.

Ein Wert der Java EE besteht sicher in ihrer abwärtskompatiblen Weiterentwicklung. Für ältere Versionen erstellte Anwendungen bleiben also weiter lauffähig. Als Kehrseite der Medaille sind somit auch die alten Strukturen der Plattform noch vorhanden. Um in den Genuss der leichtgewichtigen Softwareentwicklung zu kommen, muss man sich somit auf die neuen Wege konzentrieren und alten Ballast rechts und links liegen lassen.

Dieses Buch soll Ihnen bei der Auswahl aus dem großen Angebot der Java EE eine Hilfe sein. Es hat nicht den Anspruch einer allumfassenden Darstellung, sondern beschränkt sich auf die Teile der Gesamtspezifikation, mit denen sich ein leistungsfähiger, aber überschaubarer Stack für Enterprise-Anwendungen zusammensetzen lässt. Es zeigt anhand vieler Beispiele, wie einfach Software für die Java-EE-Plattform erstellt werden kann. In einem durchgängigen „Real World“-Projekt werden am Ende alle behandelten Teile zu einer kompletten Anwendung zusammengesetzt, so wird das Zusammenspiel der Einzelteile verdeutlicht.

Begleitprojekte

Die im Buch gezeigten Beispiele stammen aus den Begleitprojekten zu den jeweiligen Buchkapiteln. Sie stehen unter http://www.gedoplan.de/veroeffentlichungen/javaee7buch zum Download bereit. Dort ist auch das erwähnte übergreifende Projekt enthalten.

Die Projekte sind als Maven-3-Projekte aufgebaut, um möglichst unabhängig von einem bestimmten Betriebssystem oder einer konkreten IDE zu sein. Im Ordner readme finden Sie Hinweise zum Build der Projekte, zur Einrichtung der Laufzeitumgebung und zum Import in Eclipse.

Die Implementierungen der verschiedenen Provider für CDI, JPA ...

Angebote für Teams

Für Firmen haben wir individuelle Teamlizenzen. Wir erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang