© DrHitch/Shutterstock.com
Eclipse SmartHome und Smart Office

2 Ein Feuermeldesystem mit openHAB und MQTT


Wie kann ein Smart Home in Zukunft zur Sicherheit in den eigenen vier Wänden beitragen? Anhand eines Beispiels gehen wir dieser Frage auf den Grund und zeigen, wie mit frei verfügbarer Hard- und Software ein Smart-Home-System mit Sicherheitsfunktionen aufgebaut werden kann. Dabei geben wir einen Einblick in die Konfigurationsmöglichkeiten von openHAB und in das Protokoll MQTT.

In den eigenen vier Wänden einen Schaden zu erleiden, stellt für viele ein Horrorszenario dar. Dies gilt vor allem, wenn neben reinen Sachwerten auch ideelle Werte verlorengehen oder gar Menschenleben gefährdet sind. Bei Bränden ist gerade das zu oft der Fall: Trotz sehr guten Brandschutzmaßnahmen kosten Feuer in Deutschland jährlich immer noch 400 Menschen das Leben, 4 000 Menschen werden schwer verletzt.

Der in Haushaltsbränden auftretende Brandrauch ist dabei die eigentliche Gefahr. Die verschiedenen Materialen im Haushalt lassen häufig giftige Rauchgase entstehen. Drei Atemzüge eines solchen Giftcocktails können für eine Rauchgasvergiftung mit unvermeidlich tödlichem Ausgang ausreichen. Es werden auch Fälle beschrieben, in denen ein einziger Atemzug für eine schwere Vergiftung ausreichend war – mit langfristigen Konsequenzen für die Gesundheit.

Die Ansicht, dass man Brandgeruch rechtzeitig wahrnimmt, trifft im Ernstfall leider nicht zu. 70 Prozent aller Brände entstehen nachts, und im Schlaf ist der menschliche Geruchssinn nicht aktiv. Auch Haustiere erweisen sich nur in den seltensten Fällen als zuverlässige Brandwächter. Die einzige Abhilfe stellt momentan die Installation eines zertifizierten Brandmelders dar. Auf diese Tatsache hat der Gesetzgeber in Deutschland bereits reagiert, deshalb ist ab 2018 in ganz Deutschland die Installation solcher Brandmelder auch für Bestandsgebäude Pflicht.

Mit Blick auf die rasante Entwicklung des Smart-Home-Markts stellt sich nun die Frage, inwiefern heimtaugliche intelligente Gebäudetechnik in einem Smart Home mit Brandmeldern zusammenwirken kann, um den Komfort und die Sicherheit zu erhöhen. Durch Vernetzung mit anderen Geräten können sinnvolle Zusatzfunktionen vergleichsweise einfach implementiert werden. Wir wollen in diesem Kapitel untersuchen, wie integrierte Lösungen bereits heute mit der Integrationsplattform openHAB bzw. Eclipse SmartHome realisiert werden können.

Funktionalität des Systems und Basisarchitektur

Neben den Standardfunktionen eines Rauchmelders sollen in unserem Smart Home folgende Funktionen geboten werden:

  • Mob...

Neugierig geworden?

Angebote für Teams

Für Firmen haben wir individuelle Teamlizenzen. Wir erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang