© DrHitch/Shutterstock.com
Softwarestabilität in der Industrie

2 Nachhaltige Analyse gesammelter Daten zur Projektunterstützung


Gerade in verteilten Umgebungen sind Management und Monitoring wichtig, damit der Betrieb auch während weiterer Entwicklung mit Sicherheit gewährleistet ist. Zeitseriendatenbanken und geeignete Visualisierungen helfen dabei, Ordnung in das Daten- und Analysechaos zu bringen. Dabei ist immer ein kritischer Blick nötig, welche Daten überhaupt relevant sind.

Im letzten Kapitel haben wir gezeigt, wie uns das Konfigurationsmanagement dabei helfen kann, automatisch neue Versionen einer implementierten Lösung zu installieren. Außerdem konnten wir aufzeigen, wie wichtig die Verwaltung maschinell zu verarbeitender Infrastrukturbeschreibungen selbst ist. Alle diese Punkte sind Voraussetzungen für gutes und effizientes Monitoring. Aber was erreichen wir eigentlich mit einem guten und effizienten Monitoring? Wir können damit einen sicheren und nachhaltigen Betrieb gewährleisten. Nur wenn man die Anwendung und Schwellwertparameter ständig überwacht, bekommt man ein Gefühl der Sicherheit im Betrieb der Anwendung. Für folgende konkrete Aufgaben suchen wir Lösungen. Dabei wollen wir aufzeigen, wie wir lernen, sie zu vergleichen und einzuschätzen, ob sie in unserem Szenario die sinnvollste Lösung sind:

  • Monitoring
  • Management
  • Statistik
  • Kritische Pfade
  • Forecasts
  • fachliche Auditierungen

Wie können wir uns den verschiedenen Aufgaben annähern? Dokumentiert werden sollte die Serverinfrastruktur, deren Monitoring, Management und Provisionierung. Dazu SLAs, securityrelevante Themen wie Zertifikate, VPN oder Security Tokens. Ebenso sollten hier schon Systemgrenzen klar definiert sein und beispielsweise auch Konsumenten der Schnittstellen angerissen werden. Außerdem kann man sich hier schon Gedanken über die Unterstützung des Supports machen, wozu neben dem Logging auch die Visualisierung von Statistiken und Metriken gehört. Visualisierungsarten wie Timelapses, Heatmaps oder kritische Pfade kann man ins Auge fassen. Um einen Anhaltspunkt zu bekommen, welche Informationen relevant sind, kann man beispielsweise das arc42-Template heranziehen [1]. Sobald wir diese Informationen gesammelt haben, pro System oder für den Gesamtkontext (Kasten), wollen wir versuchen, alles zu aggregieren.

Systeminfrastrukturdiagramme

Je nach Größe des Gesamtsystems empfiehlt es sich, unterschiedliche Systeminfrastrukturdiagramme zu erstellen. Je kleiner das System, vor allem bei der Anzahl der genutzten Schnittstellen, desto sinnvoller ist es, nach klassischer Architektur- und Infrastrukturdokumentati...

Neugierig geworden?

Angebote für Teams

Für Firmen haben wir individuelle Teamlizenzen. Wir erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang