© DrHitch/Shutterstock.com
UX Design für Tablet-Websites

11 Single- vs. Multi-Page-Website


Bei einer Single-Page-Website wird die gesamte Website mit allen Seiten einmal vom Webserver geladen und auf dem Endgerät verarbeitet. Das Frontend sorgt dafür, dass die Daten dargestellt werden, das Rendering geschieht vollständig im Browser des Clients. jQuery-Mobile-Anwendungen sind in der Regel Single-Page-Websites. Durch die Navigation wird immer nur der eine gewünschte Bereich der Seite angezeigt. Dadurch wird das Backend entlastet. Das ist auch für normale Webanwendungen gut in Verbindung mit Local Storage anzuwenden. Noch vor kurzer Zeit war dies aufgrund der langsamen Browser nicht zu empfehlen. Nun stehen die auf Tablets verbreiteten Browser jedoch im Wettkampf um die schnellste Engine. Aber Achtung: Für SEO muss via Extra-API (Google) dafür gesorgt werden, dass die Inhalte der App für die Suchmaschinen auffindbar sind (also eine separat definierte Darstellung der Inhalte). Serverseitige HTML-Seiten werden dann nur als SEO-Maßnahme erzeugt. Bei firmeninternen Web-Apps hat das den Vorteil, dass die App (hoffentlich) nicht von Google gefunden werden kann.

Dagegen steht das Prinzip, alle Elemente auf Anforderung „call/request“ vom Server zu holen, also die einzelnen Bestandteile und Seiten auf Anfrage zu laden. Die HTML-Seiten werden auf dem Server gerendert. Jeder Klick ein Server-Request. Der große Nachteil liegt in der Mobilität der Endgeräte. Ohne eine wirkliche Netzabdeckung mit durchgängig akzeptablen Durchsatzraten ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass bei Abruf einer Site die Verbindung zu schlecht ist und es zu großen zeitlichen Verzögerungen kommt. Oft kann eine Site oder ein Element der Site nicht dargestellt werden. Animationen zwischen den Seiten sind dadurch nicht möglich, wenn diese vom Server geladen werden müssen. Sie sind nur in Single-Page-Websites realisierbar.

Neugierig geworden? Wir haben diese Angebote für dich:

Angebote für Teams

Für Firmen haben wir individuelle Teamlizenzen. Wir erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang